Advanced Graphics Architecture

Der Advanced Graphics Architecture-Chipsatz (AGA) war die letzte Generation von Chipsätzen, die im Amiga-Computer von Commodore zum Einsatz kamen. In Deutschland musste er als AA-Chipsatz bezeichnet werden, da die Abkürzung AGA hier schon für eine ältere PC-Grafikkarte (Kombination von CGA- und Hercules-Grafik) verwendet worden war.

Er wurde in die Amiga-Varianten Amiga 1200, Amiga 4000 und Amiga CD³² ab dem Jahr 1992 verbaut und kann in allen Bildschirmauflösungen 256 aus etwa 16,7 Millionen Farben (24-Bit-Farbraum) indiziert darstellen. Im HAM8-Modus kann ein Bild in allen Auflösungen so viele Farben gleichzeitig enthalten, wie Pixel ins Chip-RAM passen, minus die erste Pixelspalte, also bei maximaler Chip-RAM-Größe von 2 MB maximal 2 Mio. Farben. In der höchsten Auflösung sind allerdings maximal ca. 830.000 Pixel gleichzeitig sichtbar. Das sind schon fast Echtfarben, wobei das jedoch mit nicht unerheblichem Rechenaufwand für optimale Darstellung verbunden ist. Der Chipsatz ermöglicht die Anzeige von sogenannten Productivity Modes, d. h. flackerfreie, hochauflösende Bildschirmmodi, ohne Zuhilfenahme eines beim OCS hierfür benötigten Flickerfixers, und hat eine maximale Auflösung von 1440×576 (Hires interlaced, overscan).

Insgesamt waren die Verbesserungen aber nicht ausreichend, um mit den damaligen erweiterten VGA-kompatiblen Grafikkarten mithalten zu können. Insbesondere ein echter, unbeschränkter 24-Bit-TrueColor-Modus wurde schmerzlich vermisst, der erwähnte 8-Bit-HAM-Modus war kein vollwertiger Ersatz. Außerdem waren die erreichbaren Auflösungen und Bildfrequenzen nicht mehr konkurrenzfähig. Auch war die Speicherorganisation über Bitplanes bei höheren Farbtiefen für viele Anwendungsgebiete kompliziert und langsam.

Auch der AGA-Chipsatz baut indirekt auf dem ursprünglichen Original Chip Set (OCS) auf, jedoch mit einigen Änderungen:

  • Der Agnus-Chip des OCS wurde hier durch Alice ersetzt, sie kann bis zu 2 MB Chip-RAM adressieren.
  • Der Denise-Chip wurde durch Lisa ersetzt, sie stellt die zusätzlichen Video-Modi zur Verfügung.
  • Der Paula-Chip wurde unverändert weiterverwendet.

Der Nachfolgechipsatz Advanced Amiga Architecture (AAA) für AGA war bereits entwickelt, kam aber durch den Bankrott Commodores niemals auf den Markt.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Advanced Graphics Architecture — …   Википедия

  • Amiga Advanced Graphics Architecture — Advanced Graphics Architecture (AGA) is the third generation Amiga graphic chip set, first used in the Amiga 4000 in 1992. AGA was codenamed the Pandora chipset by Commodore International internally.AGA was originally called AA for Advanced… …   Wikipedia

  • Advanced Function Presentation — (AFP) is a presentation architecture and family of associated printer software and hardware that provides for document and information presentation independent of specific applications and devices. Using AFP, users can control formatting, the… …   Wikipedia

  • Advanced Micro Devices — Infobox Company company name=Advanced Micro Devices, Inc. company logo= company type=Public (nyse|AMD) foundation=1969 founder=W. Jerry Sanders III Edwin J. Turney Additional co founders location city=Sunnyvale, California, US key people=Derrick… …   Wikipedia

  • Advanced Common Application Platform — The Advanced Common Application Platform (ACAP) is intended to provide television consumers with advanced interactive services and offer content providers, broadcasters, cable and satellite operators, and consumer electronics manufacturers the… …   Wikipedia

  • Graphics Device Interface — The Graphics Device Interface (GDI) is a Microsoft Windows application programming interface and core operating system component responsible for representing graphical objects and transmitting them to output devices such as monitors and printers …   Wikipedia

  • Advanced Technologies Academy — Infobox School name = Advanced Technologies Academy principal = Karen Diamond motto = Academics Plus Technology established = 1994 type = Magnet public high school grades = 9 12 location = Las Vegas, Nevada enrollment = 1,026 (as of 2007 08)… …   Wikipedia

  • Advanced Computing Environment — The Advanced Computing Environment (ACE) was defined by an industry consortium in the early 1990s to be the next generation commodity computing platform, the successor to Wintel based personal computers. Formation The consortium was announced on… …   Wikipedia

  • Molecular graphics — (MG) is the discipline and philosophy of studying molecules and their properties through graphical representation.[1] IUPAC limits the definition to representations on a graphical display device .[2] Ever since Dalton s atoms and Kekulé s benzene …   Wikipedia

  • Accelerated Graphics Port — Infobox Computer Hardware Bus name = AGP fullname = Accelerated Graphics Port caption = An AGP slot (having maroon color) and two PCI slots invent date = 1997 invent name = Intel super name = PCI Express super date = 2004 width = 32 style = p… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”