Advanced Medical Priority Dispatch System

Advanced Medical Priority Dispatch System (abgekürzt AMPDS) bezeichnet ein Protokoll zur standardisierten Aufnahme von Notrufen in Rettungsleitstellen. In einem Abfrageschema bestehend aus ca. 20 Fragen, die meistens mit Ja oder Nein beantwortet werden können, wird der Schweregrad eines medizinischen Notfalls bestimmt und das Vorliegen einer lebensbedrohlichen Situation entschieden.

Die Fragen reichen von Wo genau ist der Notfallort? über Ist der Betroffene vollkommen wach? bis Blutet der Betroffene stark? Sobald das Vorliegen eines Notfalls festgestellt wird, alarmiert der jeweilige Disponent das adäquate Rettungsmittel und entscheidet im weiteren Verlauf, ob die zusätzliche Entsendung eines Notarztes zum Ort des Geschehens notwendig ist. Das AMPDS ermöglicht eine standardisierte Alarmierung von Einsatzkräften und entbindet den Disponenten von etwaigen Rechtsansprüchen des Patienten und von Seiten Dritter, da der gesamte Sprachverkehr sowie jede Entscheidung genau dokumentiert wird. Ein weiterer erheblicher Vorteil von AMPDS ist, dass für eine Vielzahl von verschiedenen Notfällen (Verkehrsunfälle, Gewalttaten, Gefahrengutunfälle, Geburten etc) Sicherheitshinweise, Erste Hilfe Hinweise bis zu telefonische Geburtsanweisungen und Wiederbelebungsanleitungen hinterlegt sind.

Die Protokolle werden vom US-amerikanischen Rettungsdienstverband National Academy of Emergency Medical Dispatch entwickelt, auf verschiedene europäische Sprachen angepasst und können in Form von Karteikarten oder als Software angewendet werden.

Ein Problem mit AMPDS war, dass es ein amerikanisches System ist und somit in Europa aufgrund eines anderen Rettungssystems nur sehr schlecht anwendbar war. Etwa beinhaltete das Abfrageschema keine zeitlichen Parameter, die es ermöglichten eine chronische Erkrankung von einer Akutsituation abzugrenzen. Weiters waren die Übersetzungen aus dem US-amerikanischen teilweise mehrdeutig bzw. unnötig kompliziert, was für die Leitstellenmitarbeiter zu Schwierigkeiten in der genauen Anwendung und bei den Notrufmeldern zu Unverständnis führen konnte. AMPDS wird heute von einer Vielzahl an Leitstellen in Europa benutzt. So zum Beispiel von der Niederösterreichischen Landesleitstelle (144 Notruf Niederösterreich), der Landesleitstelle des Kärntner Roten Kreuz, der Leitstelle Tirol oder auch teilweise im Wiener Rettungsverbund (Wiener Rettung, ASBÖ, ÖRK). Bei der Johanniter-Unfall-Hilfe-Wien kommt das System jedoch nicht zum Einsatz.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Advanced Medical Priority Dispatch System — Star of Life The Advanced Medical Priority Dispatch System (AMPDS), is an Emergency Medical Dispatch (EMD) system developed and marketed by Priority Dispatch Corporation. AMPDS is primarily used in the United Kingdom, where it is medically… …   Wikipedia

  • Medical Priority Dispatch System — Star of Life The Medical Priority Dispatch System (MPDS) is a medically approved, unified system used to dispatch appropriate aid to medical emergencies including systematized caller interrogation and pre arrival instructions. Priority Dispatch… …   Wikipedia

  • Emergency Medical Dispatcher — An Emergency Medical Dispatcher is a professional telecommunicator, tasked with the gathering of information related to medical emergencies, the provision of assistance and instructions by voice, prior to the arrival of paramedics, and the… …   Wikipedia

  • Emergency medical dispatcher — United States An Emergency medical dispatcher is a professional telecommunicator, tasked with the gathering of information related to medical emergencies, the provision of assistance and instructions by voice, prior to the arrival of Emergency… …   Wikipedia

  • Leon County Emergency Medical Services — is located in Tallahassee, Florida beginning service January 1, 2004. LCEMS provides emergency medical services to 657 square miles and all citizens and visitors of Leon County regardless of social economic status. Leon County EMS is part of a… …   Wikipedia

  • Emergency medical services — A road ambulance of the South Western Ambulance Service in England …   Wikipedia

  • Computer-aided dispatch — The CAD system of a fire department on a busy day. The line at the bottom is about to be dispatched. (Note:addresses have been changed for privacy reasons.) Computer assisted dispatch, also called Computer Aided Dispatch (CAD), is a method of… …   Wikipedia

  • Computer-assisted dispatch — The central idea is that persons in a dispatch center are able to easily view and understand the status of all units being dispatched. CAD provides displays and tools so that the dispatcher has an opportunity to handle calls for service as… …   Wikipedia

  • Emergency medical services in South Africa — Infobox Country common name = South Africa capital = Pretoria [cite web|url=https://www.cia.gov/library/publications/the world factbook/geos/sf.html|title=All facts unless otherwise cited are from: The CIA World Fact Book|accessdate=2008 10 06]… …   Wikipedia

  • Emergency medical services in the United States — infobox country common name = United States capital = Washington, DC [cite web|url=https://www.cia.gov/library/publications/the world factbook/geos/us.html|title=All facts unless otherwise cited are from: The CIA World Fact Book|accessdate=2008… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”