Adverbium

Ein Adverb (Plural: Adverbien; auch Umstandswort oder Nebenwort) bestimmt ein Verb, ein Partizip, ein Adjektiv, ein anderes Adverb oder einen ganzen Satz näher. Adverbien bilden eine eigene Wortart.

Adverbien zählen zu den Partikeln (im weiteren Sinn), sind also weder deklinierbar noch konjugierbar. Einige Adverbien können gesteigert werden, z. B. oftöfter oder gernlieber. Andere Adverbien hingegen, z. B. hier, damals, vielleicht sind unflektierbar.

Alle Adverbien sind satzgliedfähig, ohne Satzglied sein zu müssen.[1]

Im Deutschen bilden die Adverbien mit über 1000 Mitgliedern eine relativ große, offene Klasse.[2]

Inhaltsverzeichnis

Semantische Kategorisierung

Aufgrund ihrer herkömmlichen Bedeutung werden Adverbien in folgende Klassen eingeteilt:

  • Lokaladverbien (hier, draußen, rechts, dort ...) bestimmen den Standort.
  • Temporaladverbien (damals, nachher, später, morgen, übermorgen, gestern ...) bestimmen die Zeit.
  • Kausaladverbien (nämlich, sonst, dennoch, deshalb ...) kennzeichnen eine Begründung oder Ankündigung.
  • Modaladverbien (vielleicht, gerne, leider ...) bestimmen die Motivation bzw. Haltung des Sprechers zum Gesagten.
  • Interrogativadverbien (wo, wann, wie, warum, wozu, womit ...) sind Frageadverbien.

Die Grenze zu anderen Wortarten wie Konjunktionen oder Interrogativpronomen ist bei Adverbien nicht immer leicht zu bestimmen und differiert auch in der Lehre. Dies auch deshalb, weil es eine ganze Reihe von Adverbien gibt, die aus Ableitungen entstanden sind, wie etwa mittags, beispielsweise, verdientermaßen etc. Bisweilen werden zu den Adverbien sogar diskursive Partikeln wie bitte oder Modalpartikeln wie ja, aber gezählt, was zu weiteren Unklarheiten führen kann.

Syntaktische Funktion

Adverbien können verschiedene Funktionen im Satz haben:

Bsp.: Er schreibt gerne.
Bsp.: Die Enzyklopädie hier ist sehr lesenswert.
Bsp.: Er ist hier.

Bemerkung: Seit Längerem ist im Deutschen auch der attributive Gebrauch von Adverbien zu beobachten. So z. B. in Formulierungen wie „eine stufenweise Senkung“. Präskriptive Grammatiker bewerten solche Konstruktionen als grammatisch inkorrekt. Sie empfehlen statt der Nominalphrase eine entsprechende verbale Konstruktion; etwa „es wird stufenweise gesenkt“.

Siehe

Adverbialsatz

Literatur

Weblinks

  • Canoo.net – "Das Adverb" in der Online-Grammatik Canoo.net

Einzelnachweise

  1. Duden, Die Grammatik, 7. Aufl. (2005), ISBN 3-411-04047-5, Rn. 840
  2. Duden, Die Grammatik, 7. Aufl. (2005), ISBN 3-411-04047-5, Rn. 839

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adverbium — (Nebenwort), inflexibiles Wort zur näheren Bestimmung des Prädicats (Adjectiv) od. der Zustände des Subjects (Verbum). Man unterscheidet sie als Umstandswörter, die einen Zustand nach seinem Vorhandensein in Raum u. Zeit, u. Beschaffenheitswörter …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Adverbium — (lat.), Umstandswort, Bestimmungswort, wörtlich »der beim Verbum stehende Redeteil«, der die Bedeutung desselben näher bestimmt, z. B. »schlaf wohl«. Der Name A. ist eine Übersetzung der von den alexandrinischen Grammatikern des Altertums… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Adverbium — Adverbĭum (lat.), Umstandswort, indeklinabler Redeteil, der zu einem andern eine nähere Bestimmung hinzufügt …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Adverbium — oder Umstandswort unterscheidet sich vom Adjectiv (s. d.) nur dadurch, daß dieses sich immer auf ein Haupt oder Fürwort bezieht, jenes dagegen nie, sondern eine Bestimmung enthält, die auf einen andern Redetheil, meist auf ein Zeitwort geht; z. B …   Damen Conversations Lexikon

  • Adverbium — Ad|ver|bi|um das; s, Plur. ...ien [...i̯ən], auch ...bia <aus gleichbed. lat. adverbium> svw. ↑Adverb …   Das große Fremdwörterbuch

  • Adverbium — См. avverbio …   Пятиязычный словарь лингвистических терминов

  • Adverbium — Biord …   Danske encyklopædi

  • Adverbium — Ad|ver|bi|um 〈[ vɛ̣r ] n.; Gen.: s, Pl.: bi|en; veraltet〉 = Adverb …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • adverbium — ad|ver|bi|um sb., adverbiet, adverbier, adverbierne (LINGVISTIK biord) …   Dansk ordbog

  • Adverbium, das — Das Advêrbium, des bii, plur. die bia, in der Sprachlehre, ein Redetheil, welcher etwas Unselbstständiges an und für sich betrachtet, ausdruckt, und in dieser Gestalt nur vermittelst eines Verbi einem Substantive beygeleget werden kann. Der… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”