Adynamie

Unter Adynamie versteht man eine allgemeine Erschöpfung bzw. eine ausgeprägte Kraft- und Antriebslosigkeit.

Der Begriff hat sowohl eine psychologische als auch eine pathophysiologische Dimension. So kann eine Adynamie beispielsweise als Folge psychischer Erkrankungen vorkommen, im Rahmen von bestehenden körperlichen Erkrankungen oder Stoffwechselentgleisungen, wie zum Beispiel einer Hypercalcämie, Hypokaliämie oder verschiedenen Muskeldystrophien auftreten, oder nach lange andauerndem Konsum von Cannabis[1] Weitere Krankheitsbilder sind die A. episodica hereditaria (auch Gamstorp-Syndrom) und die affektive Adynamie bei Narkolepsie. Hierbei kommt es zu einer periodisch schlaffen, ca. eine Stunde dauernden anhaltenden Lähmung, der Extremitäten und des Rumpfes infolge autosomal-dominant erblicher Störung des Kaliumstoffwechsels. Man kann den hyper- bzw. hypokaliämischen Typ unterscheiden.

Einzelnachweise

  1. Walter Farke, Monika Baars, Hildegard Graß, Klaus Hurrelmann: Drogen bei Kindern und Jugendlichen. Legale und illegale Substanzen in der ärztlichen Praxis. Thieme, 2002, S. 63 ISBN 9783131306111
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ADYNAMIE — Du mot grec adunamis , qui signifie manque de forces, adynamie a eu des sens fort divers dans l’ancienne médecine, désignant toutes espèces de prostrations, d’asthénies, de méiopragies, ainsi que le collapsus et le syndrome malin. On doit… …   Encyclopédie Universelle

  • Adynamie — (v. gr.), Kraftlosigkeit, Schwächezustand, s. Asthenie; daher Adynamisch, kraftlos, schwach; Adynamisch ataktisch, faulig, nervös; Adynamisches Fieber, fauliges Nervenfieber, s.d …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Adynamīe — (griech.), Kraftlosigkeit, Schwäche …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Adynamie — Ady|na|mie 〈f. 19; unz.; geh.〉 Kraftlosigkeit [<A...1 + grch. dynamis „Kraft“] * * * Adynamie   [zu griechisch a... und dýnamis »Kraft«] die, /... mi |en, Kraftlosigkeit, Schwäche. In der Medizin Ausdruck für hochgradige …   Universal-Lexikon

  • ADYNAMIE — s. f. T. de Médec. État morbide, principalement caractérisé par l abattement de la physionomie, la flaccidité des chairs, la difficulté du mouvement ou son impossibilité, l affaiblissement des sensations, etc …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 7eme edition (1835)

  • ADYNAMIE — n. f. T. de Médecine état morbide, caractérisé par l’abattement de la physionomie, la flaccidité des chairs, la difficulté du mouvement ou son impossibilité, l’affaiblissement des sensations, etc …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 8eme edition (1935)

  • adynamie — (a di na mie) s. f. Terme de médecine. Profonde prostration des forces. ÉTYMOLOGIE    Terme dérivé de deux mots grecs signifiant privatif et force (voy. dynamique) …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Adynamie — A|dy|na|mie 〈f.; Gen.: , Pl.: n〉 Kraftlosigkeit [Etym.: <A…1 + grch. dynamis »Kraft«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Adynamie — Adynami̲e̲ [zu a...1 u. gr. δυναμις = Kraft] w; , ...i̱en, in fachspr. Fügungen: Adyna̱mia*, Mehrz.: ...iae: Kraftlosigkeit, Muskel , Körperschwäche. Adyna̱mia ep|iso̱dica heredita̱ria: (erblich bedingte) periodische Extremitätenlähmung (vgl.… …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Adynamie — Ady|na|mie die; , ...ien <zu gr. a »nicht, un «, dýnamis »Kraft« u. 2↑...ie> Kraftlosigkeit, Muskelschwäche …   Das große Fremdwörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”