Adytum
Adyton eines Peripteros

Adyton (altgriech. ἄδυτον, ádyton: das Unzugängliche; lat. adytum) heißt der nach außen gänzlich abgeschlossene Rückraum der Cella eines altgriechischen Tempels. Er befindet sich im Tempelgrundriss an der Stelle des Opisthodoms.

In manchen antiken Tempeln, besonders solchen von Orakel- oder Heilgottheiten, war das Allerheiligste mit dem verehrten Bild der Gottheit vom Hauptraum des Tempels abgetrennt und durfte nur von Priestern betreten werden (Caesar De Bello Civili III, 105; Vergil Aeneis VI, 98). Bekannt ist etwa das Adyton des Apollontempels zu Delphi, in dem die Pythia auf dem Dreifuß sitzend die Orakelsprüche des Gottes verkündete, welche dann von Priestern den fragenden Gläubigen übermittelt wurden.

Dass das Adyton vom Hauptraum des Tempels, der Cella, verschieden ist, geht aus einer Stelle bei Lucan (Pharsalia V, 141-161) hervor, wo die Priesterin die heftigen Anfälle fürchtet, die sie in Folge der Reizmittel zu überstehen hat, welche sie in dem geheimen Zimmer nehmen muss, um sich dadurch in prophetische Begeisterung zu versetzen (pavens adyti penetrale remoti fatidicum). Deshalb bleibt sie im Tempel und weigert sich, in das adytum oder die Höhle (antrum), wie es Lucan nennt, zu gehen, bis man sie mit Gewalt hineintreibt.

Das Adyton erscheint vorwiegend in Tempelbauten des 6. Jahrhunderts (selten in späteren) und meist im griechischen Westen (Sizilien und Unteritalien, besonders bei den Tempeln von Selinunt).

Manchmal wird Adyton synonym mit Abaton verwendet. Der Begriff war in der Antike nicht geläufig und fand erst in der Neuzeit Eingang in die Nomenklatur.

Literatur

  • René Ginouvès, Roland Martin: Dictionnaire méthodique de l’ architecture grecque et romaine. Bd. 3, 1998, S. 43.
  • Gottfried Gruben: Die Tempel der Griechen. 5. Auflage. Hirmer, München 2001, ISBN 3-777-48460-1
  • M. B. Hollinshead: Adyton, Opisthodomos and the Inner Room of the Greek Temple. In: Hesperia 68 (1999), S. 189-218

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adytum — • A secret chamber or place of retirement in the ancient temples, and esteemed the most sacred spot; the innermost sanctuary or shrine Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Adytum     Adytum …   Catholic encyclopedia

  • adytum — ⇒ADYTUM, ADYTON, subst. masc. RELIG. ANC. Chambre secrète dans les temples, située généralement en face de la porte principale, en partie au dessous du sol du temple, et où les prêtres seuls étaient admis : • 1. ... les colonnes sont debout… …   Encyclopédie Universelle

  • ADYTUM — templi apud Gentiles locus, quem adire non licet: τὸ ἀπ´χρυφον μέρος τȏυ ἱεροῦ. Item Βέτης seu Βαίτης Graecis. Caesar de Bello Civ. l. 3. c. 105. Pergami in occultis et remotis templi, quo praeter Sacerdotes adire fas non est, quae Graece ἄδυτα… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Adytum — Ad y*tum, n. {Adyta}. [L., fr. Gr. ?, n., fr. ?, a., not to be entered; a priv. + ? to enter.] The innermost sanctuary or shrine in ancient temples, whence oracles were given. Hence: A private chamber; a sanctum. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Adytum — Adytum, das Allerheiligste in den Tempeln …   Herders Conversations-Lexikon

  • adytum — [ad′i təm] n. pl. adyta [ad′itə] [L < Gr adyton, neut. of adytos, not to be entered < a , not + dyein, to enter] 1. the innermost room or shrine in certain old temples, to be entered only by priests 2. a sanctum …   English World dictionary

  • adytum — (a di tom ) s. m. Terme d antiquité. Chambre particulière ou secrète dans un temple. ÉTYMOLOGIE    Adytum ; le terme grec est dérivé de deux mots signifiant privatif et je pénètre …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • adytum — noun (plural adyta) Etymology: Latin, from Greek adyton, neuter of adytos not to be entered, from a + dyein to enter Date: 1611 the innermost sanctuary in an ancient temple open only to priests ; sanctum …   New Collegiate Dictionary

  • adytum — /ad i teuhm/, n., pl. adyta / teuh/. 1. (in ancient worship) a sacred place that the public was forbidden to enter; an inner shrine. 2. the most sacred or reserved part of any place of worship. [1665 75; < L < Gk ádyton (place) not to be entered …   Universalium

  • adytum — sacred part of a temple or church; church chancel Ecclesiastical Terms …   Phrontistery dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”