Adémar (Angoulême)

Adémar (Aimar, * um 860; † 2. April 930) war Graf von Poitou und Graf von Angoulême.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Er war der Sohn von Graf Emenon von Poitou, der Poitiers 839 verlassen musste, 863 Graf von Angoulême wurde und 866 starb, als Adémar noch minderjährig war[1].

Nachfolger Emenons in Angoulême wurde nicht Adémar, sondern Vulgrin I., der der Stammvater des nun lange regierenden Grafenhauses wurde. Adémar wandte sich, nachdem er erwachsen geworden war, gegen Ebalus Manzer, Graf von Poitou seit 890, den er erfolglos in Aurillac belagerte, wo der junge Graf Zuflucht gesucht hatte[2]. 892 gelang es Adémar, sich der Stadt Poitiers und des Grafentitels zu bemächtigen. Im Sommer 895 wurde er von König Odo in diesem Amt bestätigt[3], 898 sogar als Graf von Limoges anerkannt[4]. Erst im Jahr 902 gelang es Ebalus Manzer, das Poitou zurückzuerobern.

Adémar floh zu seinem Schwager, dem Grafen Bernhard von Périgueux. 916, nach dem Tod seines anderen Schwagers, Graf Alduin I. von Angoulême, regierte er Angoulême für den jungen Grafen Guillaume II. Taillefer. Er starb am 2. April 930 wurde in Saint-Hilaire-de-Poitiers bestattet[5]

Adémar war verheiratet mit Sanchia von Angoulême, Tochter von Graf Guillaume I. und seiner Ehefrau Regilindis [6]. Die Ehe blieb kinderlos[7] Sanchia starb am 4. April eines unbekannten Jahres ab 917, aber vor Adémar und wurde in Saint-Cybar in Angoulême bestattet[8]. Ademar von Chabannes berichtet, dass sie einem Mordanschlag durch den Vizegrafen Lambert von Marcillac und dessen Bruder Arnold ausgesetzt war, über dessen Erfolg oder Misserfolg nichts bekannt ist, aber auch, dass Lambert und Arnold von Bernard aus Rache getötet wurden[9]

Quellen

  • Adémar de Chabannes: Chronique III. J. Chavanon (Hrsg.), Paris 1897.
  • P. Marchegay, E. Mabille (Hrsg.): Chroniques des Eglises d'Anjou. Paris 1869. Chronicon sancti Maxentii Pictavensis.
  • Chronicon Aquitanicum 840-1025, 844, MGH SS II,
  • Annales Engolismenses, MGH SS IV
  • Chronico Richardi Pictavensis, RHGF IX

Literatur

  • A. Richard: Histoire des Comtes de Poitou. Band I. 1903. Neudruck 2003.

Weblinks

Fußnoten

  1. Adémar de Chabannes III, 19, S. 137, und Chronicon sancti Maxentii Pictavensis, Chroniques des Eglises d'Anjou, p. 369.
  2. Richard (1903) Tome I, S. 69-70
  3. Richard (1903) Tome I, S. 74.
  4. Richard (1903) Tome I, S. 75.
  5. Chronicon Aquitanicum 840-1025, 844, MGH SS II, S. 253., Adémar de Chabannes III, 23, S. 143.: "Pictavis iuxta basilicam Sancti Hilari IV Non Apr", das Sterbedatum wird in den Annales Engolismenses, MGH SS IV, S. 5. mit "IV Non Apr 930" angegeben.
  6. Adémar de Chabannes und die Chronik von Saint-Maxence berichten, Sanchia sei eine nahe Verwandte der Brüder Alduin I. von Angoulême und Guillaume I. von Périgueux, ohne sie als deren Schwester zu bezeichnen(Adémar de Chabannes III, 21 und 23, S. 140 und 145, Chronicon sancti Maxentii Pictavensis, Chroniques des Eglises d'Anjou, S. 372.); in späteren Passagen bezeichnet Adémar de Chabannes sie explizit als Schwester des Grafen Bernard von Périgeux und damit als Tochter Guillaumes (Adémar de Chabannes III, 23, S. 145)
  7. Chronico Richardi Pictavensis, RHGF IX, p.21.
  8. Adémar de Chabannes III, 23, S. 145.: "II Non Apr" und "iuxta basilicum beati Eparchii", wobei Eparchius die lateinische Form von Cybar ist
  9. Adémar de Chabannes III, 23, S. 145.


Vorgänger Amt Nachfolger
Ebalus Mancer Graf von Poitou
892–902
Ebalus Mancer
Alduin I. Graf von Angoulême
916–926
Wilhelm I.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adémar — Adémar, Ademar oder Adhemar ist der (Vor )Name folgender Personen, Adémar († 930), Graf von Poitou und Graf von Angoulême, siehe Adémar (Angoulême); Adémar († 1034) französischer Mönch und Chronist aus Chabannes, siehe Ademar von Chabannes;… …   Deutsch Wikipedia

  • Adémar de Chabannes — Ademar von Chabannes (* 989 in Chabannes (heutiges Département Haute Vienne); † 1034) war ein französischer Mönch und Chronist, der die ersten Annalen Aquitaniens seit der Spätantike niederschrieb, trat aber auch als Komponist sowie als… …   Deutsch Wikipedia

  • Ademar de Chabannes — Adémar de Chabannes Adémar de Chabannes ou Adémar, Ademarus Engolismensis (v. 989 1034), fut un moine et chroniqueur français du Moyen Âge. Vie Il naît sans doute en 989, vraisemblablement dans le village de Chabannes, près de Châteauponsac, issu …   Wikipédia en Français

  • Adémar de Chabannes — ou Adémar, Ademarus Engolismensis (v. 989 1034), est un moine, chroniqueur et compositeur français du Moyen Âge. Vie Il naît sans doute en 989, vraisemblablement dans le village de Chabannes, près de Châteauponsac, issu [réf. nécessaire] d… …   Wikipédia en Français

  • Adémar de Chabannes — (sometimes Adhémar de Chabannes ) (c. 988 1034) was an eleventh century monk, a historian, who wrote the first annals that had been compiled in Aquitaine since Late Antiquity, as well as a musical composer and a successful literary… …   Wikipedia

  • Angouleme — Angoulême Angoulême Angoulême vue du golf de l Hirondelle …   Wikipédia en Français

  • Angoulème — Angoulême Angoulême Angoulême vue du golf de l Hirondelle …   Wikipédia en Français

  • Ademar von Chabannes — (* 989 in Chabannes (heutiges Département Haute Vienne); † 1034) war ein französischer Mönch und Chronist, der die ersten Annalen Aquitaniens seit der Spätantike niederschrieb, trat aber auch als Komponist sowie als literarischer Fälscher in… …   Deutsch Wikipedia

  • Adémar — (spr. āde ), 1) Geschichtschreiber des 11. Jahrh., geb. zu Chabannais in Angoulême, im Kloster St. Martial zu Limoges gebildet, später Priester in Angoulême, schrieb eine Geschichte der Franken bis 1028 (hrsg. in den »Monumenta Germaniae… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ademar von Chabannes —   [ ʃa ban], * Chabannes um 988, ✝ Jerusalem 1034; Mönch in Angoulême, dann in Limoges (Saint Martial); Autor von Hymnen, Predigten und einer mehrfach überarbeiteten »Historia« (später »Chronik« genannt); wichtigster Geschichtsschreiber… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”