Aeclanum

Aec(u)lanum war eine antike Stadt der samnitischen Hirpiner. Sie lag im mittleren Calore-Tal, 22 Kilometer südöstlich von Benevent und etwa 70 km nordwestlich von Neapel, an der Stelle, wo sich die Via Herdonitana (auch Aeclanensis) und die Via Appia kreuzten, nahe dem heutigen Mirabella Eclano in der Provinz Avellino. 89 v. Chr. wurde die Stadt von Sulla eingenommen und zum municipium der tribus Cornelia (später gehörte sie zur augusteischen regio II Italiens). Im 2. Jahrhundert wurde die dem corrector Apuliae et Calabriae unterstellte Stadt colonia Aelia Augusta genannt. In der Spätantike war die Stadt Bischofssitz; bekanntester Bischof war im 5. Jahrhundert der Pelagianer Julian von Aeclanum (auf das Bistum geht das Titularbistum Aeclanum der römisch-katholischen Kirche zurück). 662 zerstörten Truppen Constans’ II. Aeclanum.

Reste gibt es heute von der Stadtmauer, die drei Tore hatte und alle 20 Meter einen Wehrturm. Hinzu kommen ein Theater, ein Amphitheater, ein Macellum, große Thermen, eine Zisterne, ein Aquädukt sowie eine frühchristliche Basilika und ein Baptisterium.

In der Nähe von Mirabella Eclano befindet sich eine Grotte (Grotte di Passo) mit Ruinen und einer oskischen Inschrift.

Literatur

  • Giampiero Galasso: Aeclanum. Municipio e colonia romana. In: Voce Altirpina 10, Nr. 1 (Juni 1988), S. 559–564.
  • Luisa Martiniello: Aeclanum tra archeologia e storia. Pro loco Aeclanum, Mirabella Eclano 1996.
  • Antonio Salvatore: Aeclanum. Mille anni di storia irpina. L’Amico del Terziario, Foggia 1982.
  • J. B. Ward-Perkins: Aeclanum (Eclano) Italy. In: The Princeton encyclopedia of classical sites. Princeton University Press, Princeton 1976, ISBN 0691035423 (online).

Weblinks

41.05388888888915.011111111111

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aeclanum — was an ancient town of Samnium, Italy, 15 m. E.S.E. of Beneventum, on the Via Appia (near the modern Mirabella Eclano).It became the chief town of the Hirpini after Beneventum had become a Roman colony.Sulla captured it in 89 BC by setting on… …   Wikipedia

  • Aeclanum (Titularbistum) — Aeclanum (ital.: Eclano) ist ein Titularbistum der römisch katholischen Kirche. Es geht zurück auf einen Bischofssitz in der Stadt Aeclanum, die sich in der italienischen Region Kampanien befand. Das Bistum Aeclanum wurde im 4. Jahrhundert… …   Deutsch Wikipedia

  • Aeculanum — Aec(u)lanum war eine antike Stadt der samnitischen Hirpiner. Sie lag im mittleren Calore Tal, 22 Kilometer südöstlich von Benevent und etwa 70 km nordwestlich von Neapel, an der Stelle, wo sich die Via Herdonitana (auch Aeclanensis) und die Via… …   Deutsch Wikipedia

  • Julianus von Eclanum — (* um 386 in Apulien; † um 455 in Sizilien) war Bischof von Aeclanum und führender Theologe des Pelagianismus. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Theologie 3 Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Palagianer — Unter Pelagianismus wird im Christentum der Glaube verstanden, dass die menschliche Natur nicht durch eine Erbsünde verdorben wurde, da sonst nach der Formel „velle in arbitrio, posse in natura“ (das Wollen unterliegt dem freien Willen, das… …   Deutsch Wikipedia

  • Pelagianischer Streit — Unter Pelagianismus wird im Christentum der Glaube verstanden, dass die menschliche Natur nicht durch eine Erbsünde verdorben wurde, da sonst nach der Formel „velle in arbitrio, posse in natura“ (das Wollen unterliegt dem freien Willen, das… …   Deutsch Wikipedia

  • Pelagianismus — Unter Pelagianismus wird im Christentum der Glaube verstanden, dass die menschliche Natur nicht durch eine Erbsünde verdorben wurde, da sonst nach der Formel velle in arbitrio, posse in natura (das Wollen unterliegt dem freien Willen, das Können… …   Deutsch Wikipedia

  • Semipelagianer — Unter Pelagianismus wird im Christentum der Glaube verstanden, dass die menschliche Natur nicht durch eine Erbsünde verdorben wurde, da sonst nach der Formel „velle in arbitrio, posse in natura“ (das Wollen unterliegt dem freien Willen, das… …   Deutsch Wikipedia

  • Benevento — Bénévent redirects here. For other uses, see Bénévent (disambiguation). Benevento   Comune   Comune di Benevento …   Wikipedia

  • Vegliò — Antonio Maria Vegliò (* 3. Februar 1938 in Macerata Feltria, Provinz Pesaro und Urbino, Italien) ist ein Kurienerzbischof der römisch katholischen Kirche. Leben Antonio Maria Vegliò empfing am 18. März 1962 das Sakrament der Priesterweihe. Er… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”