Aelian

Claudius Aelianus (griechische Namensform Ailianos, deutsch Älian; * um 170 in Praeneste (heute: Palestrina) in Latium; † nicht vor 222) war ein römischer Sophist und Lehrer der Rhetorik.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Über das Leben Älians ist wenig bekannt. Ob er der römischen Patrizierfamilie der Claudier entstammte, ist nicht überliefert. Nach Darstellung seines Zeitgenossen Flavius Philostratos war er ein Schüler des Pausanias in Rom und erwarb eine so elegante Beherrschung der griechischen Sprache, dass er μελίγλωσσος (Honigzunge) genannt wurde. Dem wesentlich später (um 970) entstandenen Lexikon Suda zufolge soll er Oberpriester unter Kaiser Septimius Severus gewesen sein. Im Unterschied zu anderen Sophisten unternahm er keine weiten Reisen, sondern verbrachte sein Leben in Latium. Er wurde über 60 Jahre alt und erlebte noch den Tod Elagabals.

Werke

Älians Werke, in klassischer griechischer Sprache verfasst, sind Kompilationen aus Werken der attischen Literatur. Erhalten sind die drei folgenden Schriften:

  • „Bunte Geschichte“ (Ποικίλη ἱστορία – Varia historia) in 14 Büchern, mit Anekdotischem über Merkwürdigkeiten aus dem Reich der Natur und aus der Geschichte berühmte Völker und Männer. Früheste Handschrift aus dem 10. Jahrhundert im Codex Ambrosianus 82 B 4 Sup.
  • „Tiergeschichten“ (Περὶ ζῴων ἰδιότητος – De natura animalium) in 17 Büchern, zum Teil nur in kürzenden Auszügen erhalten, eine bunte Sammlung von Geschichten und Sagen über Tiere. Früheste Handschrift aus dem 10. Jahrhundert (Codex Parisinus suppl. 52).
  • Zwanzig „Bauernbriefe“ (Ἐπιστολαὶ ἀγροικικαί – Epistulae rusticae), Sammlung von 20 überwiegend erotischen Briefen, deren Echtheit bezweifelt wird. Älteste Handschrift: Ambrosianus gr. 81 B aus dem 10. Jahrhundert.

Nicht oder nur fragmentarisch erhalten sind außerdem Schriften über die Vorsehung (Περὶ προνοίας), über das lenkende Eingreifen Gottes (Περὶ θείων ἐναργειῶν) und eine Anklage gegen Elagabal.

Ausgaben

  • Rudolf Hercher: De natura animalium, Varia historia, Epistolae, Fragmenta, Leipzig, Teubner 1864-1866; unveränd. Nachdruck Akademische Druck- und Verlagsanstalt, Graz 1971
  • Mervin A. Dilts: Claudii Aeliani Varia historia, Teubner, Leizpzig, 1974
  • Pietro Luigi Leone: Claudii Aeliani Epistulae rusticae, Istituto editoriale cisalpino / La Goliardica, Mailand 1974 (= Testi e documenti per lo studio dell'antichità, 43)
  • Douglas Domingo-Forasté: Claudii Aeliani epistulae et fragmenta, Teubner, Leipzig 1994, ISBN 3-8154-1005-3

Deutsche Übersetzungen

  • Claudius Aelianus: Werke, Stuttgart, J. B. Metzlersche Buchhandlung, 1839-1842, 9 Bde. (1-3: Vermischte Nachrichten, übs. von Ernst Karl Friedrich Wunderlich; 4-9: Tiergeschichten, übs. von Friedrich Christian Wilhelm Jacobs)
  • Die ländlichen Briefe des Claudius Aelianus Prenestinus, übs. von Franz Blei, Verlag G. Müller, München 1921
  • Älian: Die tanzenden Pferde von Sybaris. Tiergeschichten, übs. von Ursula Treu und Kurt Treu, Reclam, Leipzig 1978 (= RUB 747)
  • Älian: Bunte Geschichten, übs. von Hadwig Helms, Reclam, Leipzig 1990 (= Reclam-Bibliothek 1351), ISBN 3-379-00598-3
  • Alkiphron / Älian: Aus Glykeras Garten: Briefe von Fischern, Bauern, Parasiten, Hetären, übs. von Kurt Treu, 2. erw. Aufl., Reclam, Stuttgart 1982 (= RUB 55)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AELIAN° — (Claudius Aelianus; c. 170–235 C.E.), Greek sophist. Aelian mentions the Jews in several places. In Varia Historia, 12, 35, he includes the Jewish Sibyls (see apocalypse ) in a list of sibylline oracles. In his De Natura Animalium, 6, 17, he… …   Encyclopedia of Judaism

  • Aelian — or Aelianus may refer to:*Aelianus Tacticus, Greek military writer of the 2nd century, who lived in Rome *Casperius Aelianus, Praetorian Prefect, executed by Trajan *Claudius Aelianus, Roman teacher and historian of the 3rd century, who wrote in… …   Wikipedia

  • Aelian — ▪ Roman author and teacher Latin in full  Claudius Aelianus   born c. 170, Praeneste [now Palestrina, Italy] died c. 235       Roman author and teacher of rhetoric, who spoke and wrote so fluently in Greek in which language his works were written …   Universalium

  • AELIAN — Aelianae, Aeliani, Aeliano …   Abbreviations in Latin Inscriptions

  • Claudius Aelianus — Aelianus Tacticus, Greek military writer of the 2nd century, resident at Rome, is sometimes confused with Claudius Aelianus. Claudius Aelianus (ca. 175 – ca. 235) (Greek: Κλαύδιος Αἰλιανός)[1], often seen as just Aelian, born at Praeneste, was a… …   Wikipedia

  • Apis — APIS, is, oder ĭdos, Gr. Ἄπις, ιδος. 1 §. Namen. Er war ein lebendiger natürlicher Ochs, und soll von dem ebräischen Abh, Vater, seyn benannt worden. Voss. Theol. gent. L. I. c. 29. Da aber der stärkste Grund solcher Ableitung darauf beruhet, daß …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Aelianus Tacticus — (Gr. polytonic|Αιλιανός Τακτικός) was a Greek military writer of the 2nd century, resident at Rome. Aelian s military treatise in fifty three chapters on the tactics of the Greeks (polytonic|Περί Στρατηγικών Τάξεων Ελληνικών), is dedicated to… …   Wikipedia

  • Spartan pederasty — Spartan pederasty, the traditional intimate and pedagogic friendship between a man and a boy, a custom held in common with other Dorian tribes, is thought to have either been introduced at the time of the Dorian invasion, around 1200 B.C., or to… …   Wikipedia

  • Ancient Greek cuisine — Kylix, the most common drinking vessel in ancient Greece, c. 500 BC, British Museum Ancient Greek cuisine was characterized by its frugality, reflecting agricultural hardship.[1] It was founded on the Mediterranean …   Wikipedia

  • William King (Royal Navy officer) — Infobox Military Person name=William Donald Aelian King born=1910 (age 97) died= placeofdeath= nickname=Bill allegiance=United Kingdom branch=Royal Navy serviceyears=December 1927 – April 1946 rank=Commander unit=Submarine Service… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”