Aerial Experiment Association June Bug
AEA June Bug geflogen von Glenn Curtiss, 1908

Die June Bug (oder Aerodrome #3) war ein früher Doppeldecker von Glenn Curtiss aus dem Jahre 1908. Er wurde von der Aerial Experiment Association gebaut.

Der Erstflug mit Glenn Curtiss erfolgte am 21. Mai 1908. Da die Leistung so überzeugend war, entschloss sich die AEA die June Bug um die Scientific American Trophy fliegen zu lassen. Um die Trophy zu gewinnen, musste die Maschine den ersten beglaubigten Flug über einen Kilometer schaffen.

Die AEA kontaktierte die Gebrüder Wright, um Ihnen die Chance zum ersten Versuch zu geben, aber sie lehnten sie ab. Am 4. Juli 1908 startete Curtiss in Hammondsport und flog 1,6 Kilometer in einer Minute und 40 Sekunden. So erhielt er den Preis über 25.000 US-Dollar. Zwar hatten die Wrights bereits 1905 einen Flug über 38 km geflogen, allerdings sahen die Kriterien der Scientific American Trophy vor, das ein Flugzeug selbstständig abheben musste und nicht über eine Startrampe gestartet werden durfte.

Die Wrights wollten gegen die Preisvergabe vorgehen, weil die June Bug angeblich ein Steuerungssystem wie die Wright Flyer-Modelle verwendete. Tatsache war aber, das die June Bug ein komplett anderes Steuersystem benutzte. Es basierte auf dreieckigen Höhenrudern. Diese wurden 1911 erfolgreich von Alexander Graham Bell patentiert. Die Richter entschieden 1913, dass die Steuerung eine Ableitung des Wright-Patent sei.

AEA Loon

Von Oktober bis November 1908 wurde die June Bug mit Schwimmern ausgestattet und in AEA Loon umbenannt. Am 28. November 1908 erfolgten Startversuche, aber die Maschine konnte bei max. 43 km/h nicht abheben. Am 2. Januar 1909 crashte die Maschine beim Start und sank. Die Maschine wurde zwar wieder aufgebaut, aber nie wieder verwendet. Sie verrottete in einem Bootshaus.

Der erste Flug mit einem Wasserflugzeug gelang 1910 dem Franzosen Henri Fabre. Curtiss zog 1911 mit der Curtiss A-1 Triad nach.

Technische Daten

AEA June Bug:
Kenngröße Daten
Länge    8,38 m
Flügelspannweite    13,0 m
Tragflügelfläche    36 m²
Höhe    2,90 m
Antrieb    Ein Curtiss-V8-Motor mit 40 PS
Höchstgeschwindigkeit    62 km/h
Reichweite    1,6 km
Besatzung    ein Pilot
Fluggewicht    295 kg

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aerial Experiment Association — The Aerial Experiment Association (AEA) was a Canadian aeronautical research group formed on 30 September 1907, under the tutelage of Dr. Alexander Graham Bell. [Milberry, 1979. p 12 13.] According to Bell, it was a co operative scientific… …   Wikipedia

  • Aerial Experiment Association — AEA Silver Dart Die Aerial Experiment Association (AEA) (etwa: Luftfahrt Versuchsgesellschaft) war ein kanadischer Hersteller von Flugzeugen. Die Gesellschaft wurde unter Führung von Alexander Graham Bell am 1. Oktober 1907 in Halifax,… …   Deutsch Wikipedia

  • Aerial Experiment Association — ▪ research organization  organization that gathered together a group of young aviators and designers for the purpose of developing heavier than air flying machines. It was founded in 1907 and funded for slightly longer than one year by the… …   Universalium

  • June bug — can refer to: * Phyllophaga , a genus of beetles in the subfamily Melolonthinae of the family Scarabaeidae, also known as June bugs or June Beetles * the Green June beetle ( Cotinis nitida ) of the southeastern United States * Figeater beetle (… …   Wikipedia

  • AEA June Bug — Role Early experimental aircraft Manufacturer Aerial Experiment Association Designer …   Wikipedia

  • AEA June Bug — geflogen von Glenn Curtiss, 1908 Die June Bug (oder Aerodrome #3) war ein früher Doppeldecker von Glenn Curtiss aus dem Jahre 1908. Er wurde von der Aerial Experiment Association gebaut. Der Erstflug mit Glenn Curtiss erfolgte am 21. Mai 1908. Da …   Deutsch Wikipedia

  • AEA June Bug — ▪ airplane  biplane designed, built, and tested by members of the Aerial Experiment Association (AEA) in 1908. For a table of pioneer aircraft, see history of flight (flight, history of).       Alexander Graham Bell (Bell, Alexander Graham), one… …   Universalium

  • Glenn Hammond Curtiss — Glenn Curtiss um 1909 Glenn Hammond Curtiss (* 21. Mai 1878 in Hammondsport, New York; † 23. Juli 1930 in Buffalo) war ein amerikanischer Rennfahrer, Luftfahrtpionier, Pilot und Unternehmer. Inhalt …   Deutsch Wikipedia

  • AEA Silver Dart — The AEA Silver Dart in flight. Role Early experimental aircraft Manufacturer …   Wikipedia

  • Glenn Curtiss — For the basketball player, see Glenn Curtis. Glenn Hammond Curtiss Grande Semaine d Aviation in France in 1909 Born May 21, 1878 Hammondsport, New York Died …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”