Aero Svenska AB
Svenska Aero Jaktfalk mit norwegischen Hoheitsabzeichen

Die Svenska Aero AB war ein schwedischer Flugzeughersteller mit Sitz in Lidingö. Das Unternehmen wurde am 10. September 1921 von Carl Clemens Bücker mit dem Zweck gegründet, Teile und Flugzeuge der Caspar-Werke und von Heinkel in Lizenz zu bauen. Grund war, das durch die Alliierten auferlegte deutsche Flugzeugbauverbot nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg zu umgehen. Das Unternehmen wurde 1932 an die ASJA verkauft.

Nach Fürsprache Bückers, der zu dieser Zeit Berater und Einflieger bei der schwedischen Marine war, wurden im April 1921 mit den Caspar-Werken Verhandlungen über die Möglichkeit geführt, deutsche Flugzeuge an die schwedischen Streitkräfte zu liefern. Zu Beginn starteten Ernst Heinkel, Konstrukteur bei Caspar, und einige Monteure nach Schweden um dort die Fertigung zu überwachen. Die Bauteile für die ersten zehn Schwimmerflugzeuge Caspar S I (HE 1) wurden von ihnen nach Schweden geschmuggelt und dort zusammengesetzt. Nach Intervention Bückers wurde beschlossen, alle weiteren Caspar-Heinkel-Modelle Schweden zu testen, wenn möglich in Lizenz zu bauen und an die schwedische Luftwaffe zu verkaufen. Ab Mitte der 1920er Jahre wollte man auch eigene Konstruktionen fertigen. Sven Blomberg wurde als Konstruktionschef eingestellt. Im folgte 1930 Anders Johan Andersson. Svenska Aero soll angeblich am 23. September 1921 ins schwedische Handelsregister eingetragen worden sein, was jedoch nicht der Fall war. Bücker fungierte auch weiterhin als Einflieger, gleichzeitig jedoch auch als Betriebsdirektor. Im Juni 1926 wurden zehn S I heimlich an die Seeflugzeug-Versuchsanstalt GmbH, der Tarnbezeichnung für die deutschen Marineflieger, nach Warnemünde geliefert. Bis etwa 1928 wurden solchermassen für die deutsche Luftwaffe Militärflugzeuge gebaut und getestet, teilweise sogar bei Caspar in Warnemünde selbst.

Obwohl sechs eigene Flugzeugkonstruktionen fertiggestellt wurden, befriedigten diese kaum. Es kam zu einer finanziellen Krise und so konnte die ASJA den Betrieb 1932 übernehmen.

Insgesamt wurden nur 58 Flugzeuge hergestellt, von denen einige nach Lettland und nach Norwegen exportiert wurden.

In Lizenz gefertigte Typen

  • Heinkel HE 1 Hansa Brandenburg 31
  • Heinkel HE 1 Hansa Brandenburg 32
  • Heinkel HE 2 Hansa Brandenburg 42
  • Heinkel HE 4 Hansa Brandenburg 47 (5 Flugzeuge)
  • Heinkel HE 5 (14 Flugzeuge)
  • Heinkel HD 19 (5 Flugzeuge)
  • Heinkel HD 24 (6 Flugzeuge)
  • Heinkel HD 35 (1 Flugzeug)

Eigene Konstruktionen

  • Svenska Aero SA-10 Piraten (2 Flugzeuge)
  • Svenska Aero SA-11 Jaktfalken (1 Flugzeug)
  • Svenska Aero SA-12 Skolfalken (1 Flugzeug)
  • Svenska Aero SA-13 Övningsfalken (1 Flugzeug)
  • Svenska Aero SA-14 Jaktfalken II (11 Flugzeuge)
  • Svenska Aero SA-15, nur Prototyp, von der ASJA übernommen

Von Caspar/Heinkel gefertigte, aber von Svenska Aero verkaufte Flugzeuge

  • Heinkel HE 3
  • Heinkel HD 14
  • Heinkel HD 16
  • Heinkel HD 33

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Svenska Aero Jaktfalken — Der Svenska Aero Jaktfalken ( deutsch: Jagdfalke ) war ein gegen Ende der 1920er Jahre entwickeltes schwedisches Jagdflugzeug in Doppeldecker Auslegung. Das Flugzeug wurde anfangs von Svenska Aero gebaut, später vom Nachfolgeunternehmen ASJA… …   Deutsch Wikipedia

  • Svenska Aero AB — Svenska Aero Jaktfalk mit norwegischen Hoheitsabzeichen Die Svenska Aero AB war ein schwedischer Flugzeughersteller mit Sitz in Lidingö. Das Unternehmen wurde am 10. September 1921 von Carl Clemens Bücker mit dem Zweck gegründet, Teile und… …   Deutsch Wikipedia

  • Svenska Aero — Jaktfalk mit norwegischen Hoheitsabzeichen Die Svenska Aero AB war ein schwedischer Flugzeughersteller mit Sitz in Lidingö. Das Unternehmen wurde am 10. September 1921 von Carl Clemens Bücker mit dem Zweck gegründet, Teile und Flugzeuge der… …   Deutsch Wikipedia

  • AB Svenska Järnvägsverkstädernas Aeroplanavdelning — (Swedish Railroad Workshops Air Plane Department, ASJA) was a company making aircraft in Linköping, Sweden. The company was started as a subsidiary company of ASJ ( AB Svenska Järnvägsverkstäderna , Swedish Railway Workshops Co)). The company was …   Wikipedia

  • Aéro Journal (magazine) — Aéro Journal ... Pays  France Langue Français Périodicité Bimestriel Genre …   Wikipédia en Français

  • Svenska Aero Jaktfalken — Infobox Aircraft name=Svenska Aero Jaktfalken caption=The Norwegian SA 14E Jaktfalken II type=Fighter manufacturer=Svenska Aero, ASJA designer=Carl Clemens Bücker first flight= 1929 introduced= retired= status= primary user=Swedish Air Force more …   Wikipedia

  • Svenska Flygmotor AB — Die Firma Volvo Aero ist eine Tochtergesellschaft der Volvo Group (AB Volvo). Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Produkte 2.1 RM5 2.2 RM6 2.3 RM8 2.4 RM12 …   Deutsch Wikipedia

  • Svenska Flygmotor — Die Firma Volvo Aero ist eine Tochtergesellschaft der Volvo Group (AB Volvo). Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Produkte 2.1 RM5 2.2 RM6 2.3 RM8 2.4 RM12 …   Deutsch Wikipedia

  • Svenska Flygmotor Aktiebolag — Die Firma Volvo Aero ist eine Tochtergesellschaft der Volvo Group (AB Volvo). Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Produkte 2.1 RM5 2.2 RM6 2.3 RM8 2.4 RM12 …   Deutsch Wikipedia

  • Volvo Aero — F 104 on display outside Volvo Aero Svenska Flymotoer AB RM 2B …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”