Dr.-Remeis-Sternwarte


Dr.-Remeis-Sternwarte
Die Remeis-Sternwarte, 1890

Die Dr.-Remeis-Sternwarte ist eine Sternwarte in Bamberg, die mit Mitteln aus dem Nachlass des Juristen und Hobbyastronomen Karl Remeis gegründet wurde.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Stadt Bamberg kaufte mit den testamentarisch von Karl Remeis überlassenen 400.000 Mark das Gelände am Stephansberg und ernannte am 1. Januar 1886 Ernst Hartwig als leitenden Astronomen. Die Sternwarte wurde nach dem Modell der Straßburger Sternwarte, der damals modernsten Sternwarte errichtet und am 24. Oktober 1889 eröffnet.

Im Jahr 1962 wurde die Remeis-Sternwarte als Astronomisches Institut in die Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg integriert. Die Sternwarte ist zudem Teil des Erlangen Centre for Astroparticlephysics.

Instrumentarium

Die zwei Kuppeln der Sternwarte sind jeweils mit optischen Teleskopen ausgestattet: Im Ostturm steht ein 60cm Carl Zeiss Teleskop mit etwa 10m effektiver Brennweite, im Westturm ist ein 40cm LX200 mit etwa 4m Brennweite zu finden. Darüber hinaus verfügt die Sternwarte über ein Radioteleskop.

Forschung und Lehre

In der Sternwarte Bamberg arbeiten etwa 20 ständige Mitarbeiter, die auf verschiedenen Spezialgebieten der Astrophysik Forschung betreiben: Die Gebiete umfassen optische Astronomie (insbesondere Spektroskopie), Röntgenastronomie und Radioastronomie. Schwerpunkte sind die Astrophysik von Objekten in der Milchstrasse (verschiedene Arten von Sternen, schwarze Löcher und Neutronensterne) sowie supermassiver Schwarzer Löcher in Aktiven Galaxienkernen. Die Daten für die Forschung beziehen die Mitarbeiter fast ausschließlich aus externen Quellen -- die Instrumente an der Sternwarte selbst werden für die Lehre eingesetzt. So findet beispielsweise jedes Semester ein astrophysikalisches Blockpraktikum statt, das das Größte seiner Art in Deutschland ist. Den Studenten wird hierbei nicht nur der sachgemäße und effiziente Umgang mit den Teleskopen nähergebracht, sondern es wird auch Wissen über bildgebende Verfahren, Erdvermessung und Stellarspektroskopie vermittelt.

Weblinks

49.88455555555610.888055555556

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sternwarte Bochum — Logo Die Sternwarte Bochum (bei den Bochumern auch als „Kap Kaminski“ bekannt) ist eine durch Privatinitiative entstandene Einrichtung in Bochum, Nordrhein Westfalen. Schwerpunkte sind die Radioastronomie und die Umweltforschung …   Deutsch Wikipedia

  • Sternwarte Jena — Sternwarte Jena, im Hintergrund die Volkssternwarte Urania Jena, davor die Universitätssternwarte Jena Die Volkssternwarte Urania Jena ist eine von einem gleichnamigen gemeinnützigen Verein betriebene Sternwarte. Sie befindet sich im… …   Deutsch Wikipedia

  • Sternwarte Peterberg — Eröffnet: 6. September 1997 Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Sternwarte und Planetarium Reutlingen — Die Sternwarte Reutlingen ist eine Volkssternwarte mit Planetarium in Reutlingen. Organisatorisch ist die Sternwarte an den Verein für Volksbildung e. V. angegliedert. Derzeit sind 19 ehrenamtliche Mitarbeiter auf der Sternwarte tätig. Es… …   Deutsch Wikipedia

  • Sternwarte Recklinghausen — Sternwarte und Planetarium Die Westfälische Volkssternwarte Recklinghausen ist eine Sternwarte im Nordwesten der Stadt Recklinghausen. Das Gebäude besteht aus einem 20 m hohen achteckigen Turm mit angebauter Planetariumskuppel und befindet sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Sternwarte Stuttgart — Uhlandshöhe Die Sternwarte Stuttgart ist eine von einer amateurastronomischen Vereinigung betriebene Sternwarte. Sie befindet sich inmitten von Stuttgart auf der Uhlandshöhe auf einer Höhe von 351,1 m ü. …   Deutsch Wikipedia

  • Sternwarte Mirasteilas — Die Sternwarte Mirasteilas (rätoromanisch «Sterngucker») ist eine Sternwarte in Falera in der Surselva im Kanton Graubünden in der Schweiz. Sie ist mit einem 90 Zentimeter Spiegelteleskop ausgerüstet und damit das grösste öffentlich zugängliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Sternwarte Givatayim — Die Sternwarte Givatayim wurde 1968 von der Stadt Giw’atajim, (Israel) und der Israelischen Astronomischen Gesellschaft (Israeli Astronomical Association, IAA) gegründet. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Sternwarte Herne — Die Sternwarte Herne ist eine von der „Astronomischen Arbeitsgemeinschaft Wanne Eickel/Herne e.V.“ errichtete und betriebene Sternwarte. Sie liegt im Dorneburger Park der Stadt Herne. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Sternwarte Feuerstein — (2008) Die Sternwarte Feuerstein befindet sich auf der Langen Meile, einer Region auf dem Berg zwischen der Stadt Ebermannstadt und dem Markt Eggolsheim. Sie liegt in 499,5 m über NN und 500 m südlich des Flugplatzes Burg Feuerstein. Neben… …   Deutsch Wikipedia

  • Sternwarte Aalen — Die Schul und Volkssternwarte Aalen wird von der Astronomischen Arbeitsgemeinschaft Aalen geleitet. Sie liegt auf der Schillerhöhe (Aalen) nahe der Stadthalle und dem Mahnmal. Die Höhe ist 467 m über NN. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.