Aeschenschwibbogen
Der Aeschenschwibbogen vom heutigen Bankenplatz aus gesehen. Links im Hintergrund die Leonhardskirche (Aquarell, 1841)

Der Aeschenschwibbogen (zunächst ebenfalls Aeschentor, später auch Inneres Aeschentor genannt) ist ein ehemaliges kleines Stadttor der Stadt Basel und früherer Bestandteil der inneren Basler Stadtmauer. Er war der Vorläufer des Aeschentors, welches nach der Stadterweiterung weiter aussen gebaut wurde, und wurde 1841 abgerissen.

Der Aeschenschwibbogen wurde erstmals im Jahre 1261 als "Eschmertor" urkundlich erwähnt. Der Name geht vermutlich auf einen in der Nähe des Tores wohnenden Torwärters namens Eschmar zurück. Bereits Mitte des 16. Jahrhunderts gab es am Tor bereits eine Uhr. Der Torturm war bis 1545 doppelt so hoch, jedoch machten Risse im Mauerwerk eine Kürzung nötig. Mit dem Bau der äusseren Stadtmauer und des Aeschentors verlor der Aeschenschwibbogen seine ursprüngliche Funktion, blieb aber dennoch bis 1841 erhalten, als er abgerissen wurde.

Literatur

  • C.A. Müller: 134.Neujahrsblatt der GGG, Die Stadtbefestigung von Basel. 1956, S. 12-14.
  • Eugen A. Meier: Basel Einst und Jetzt. 3. Auflage. Buchverlag Basler Zeitung, 1995, ISBN 3-85815-266-3 (formal falsche ISBN), S. 118-119.
  • Rudolf Suter: Von der alten zur neuen Aeschenvorstadt. Herausgegeben von der Pensionskasse der F. Hoffmann-La Roche AG. 1991, ISBN 3-907946-40-5, S. 6, 22.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Letziturm — «Äusserer» Letziturm in Basel (im Hintergrund); vorne der wiedererrichtete ursprüngliche Letziturm Der Letziturm ist der Name zweier nahe beieinander stehender Türme am Ende der einstigen und teils rekonstruierten Basler Stadtmauer im Basler… …   Deutsch Wikipedia

  • 1261 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 12. Jahrhundert | 13. Jahrhundert | 14. Jahrhundert | ► ◄ | 1230er | 1240er | 1250er | 1260er | 1270er | 1280er | 1290er | ► ◄◄ | ◄ | 1257 | 1258 | 1259 | 12 …   Deutsch Wikipedia

  • Aeschentor — Das Aeschentor vom heutigen Bankenplatz aus gesehen (Aquarell, um 1850) Das Aeschentor ist ein ehemaliges Stadttor der Stadt Basel und früherer Bestandteil der Basler Stadtmauer. Es wurde im Zuge des Basler Stadterweiterungsgesetzes von 1859 am… …   Deutsch Wikipedia

  • Basler Stadtmauer — Vorderseite des …   Deutsch Wikipedia

  • Bläsitor — Das Bläsitor von aussen her gesehen. Rechts im Hintergrund die Klosterkirche Klingental (Aquarell, um 1840) Das Bläsitor ist ein ehemaliges Stadttor der Stadt Basel und früherer Bestandteil der Basler Stadtmauer. Es war neben dem Riehentor das… …   Deutsch Wikipedia

  • Letziturm (Basel) — «Äusserer» Letziturm in Basel (im Hintergrund); vorne der wiedererrichtete ursprüngliche Letziturm Der Letziturm ist der Name zweier nahe beieinander stehender Türme am Ende der einstigen und teils rekonstruierten Basler Stadtmauer im Basler… …   Deutsch Wikipedia

  • Rheintor Basel — Das Rheintor von der Rheinbrücke aus gesehen. Links das Käppelijoch (Aquarell, vor 1839) Das Rheintor ist ein ehemaliges Stadttor der Stadt Basel und früherer Bestandteil der inneren Basler Stadtmauer. Es bildete die Porte auf der Grossbasler… …   Deutsch Wikipedia

  • Riehentor — Das Riehentor von aussen her gesehen. Links im Hintergrund die Theodorskirche (Aquarell, um 1840/1850) Das Riehentor ist ein ehemaliges Stadttor der Stadt Basel und früherer Bestandteil der Basler Stadtmauer. Es war neben dem Bläsitor das zweite… …   Deutsch Wikipedia

  • Spalenschwibbogen — Der Spalenschwibbogen vom Spalenberg aus gesehen (Aquarell, 1838) Der Spalenschwibbogen (auch Spalenturm oder Inneres Spalentor genannt) ist ein ehemaliges kleines Stadttor der Stadt Basel und früherer Bestandteil der inneren Basler Stadtmauer.… …   Deutsch Wikipedia

  • Spalentor — Die Vorderseite des Spalentors Das Spalen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”