Affalterthal
Ortswappen

Affalterthal ist ein Ortsteil des Marktes Egloffstein im Naturpark Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst in Oberfranken. Der Ort hat etwa 450 Einwohner.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Affalterthal liegt am Beginn der Talsenke des Mostvieler Tales am Rande eines Hochplateaus zwischen Bieberbach und Egloffstein und ist eingerahmt von Wäldern. Umgebung ist von vielen Kirschbäumen geprägt. Das Dorf ist etwa 30 Kilometer von Nürnberg entfernt.

Geschichte

In den Wäldern um Affalterthal befinden sich viele Hügelgräber aus der Hallstattzeit. Ob in der Flurbezeichnung Altes Schloss früher tatsächlich ein Adelssitz derer von Egloffstein existierte, konnte bis jetzt nicht geklärt werden. Im Gelände befinden sich noch Wälle und Erdaufschüttungen.

Der Name stammt von afaltere = Apfelanbau ab. Im Jahr 1133 wurde Otto von Affalter erstmals urkundlich erwähnt. Der Ort ist bereits 1290 im Besitz der Egloffstein genannt, wo er bis zum Ende des alten Reichs (Säkularisation, Anfang 1800) verblieb. Noch bis kurz vorher hatte die Familie das Patronat der dortigen Pfarrkirche inne. Die hohe Gerichtsbarkeit stand immer dem Hochstift Bamberg. Besonders in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts zog es viele „Stadtflüchtige“ in das Brunnleitental. Viele der damaligen Wochenendhäuser wurden zu Erstwohnsitzen umgewandelt. Bis zur Gemeindegebietsreform 1978 war Affalterthal eine eigenständige Gemeinde und gehört seitdem zur Gemeinde Egloffstein.

Wappen

Die Farben im Schildhaupt des neuen Wappens von Affalterthal (seit 1971) sind dem Familienwappen der Egloffstein entnommen (Schwarz und Silber). Während die Farben Silber und Rot auf das Hochstift Bamberg hinweisen, sollen die beiden Äpfel den Ortsnamen symbolisieren, der als Tal, in dem es viele Apfelbäume gibt gedeutet wird.

Sonstiges

Affalterthal ist kirchliche Heimatgemeinde des ältesten Posaunenchores in Bayern (gegründet 1892 von Pastor Kuhlo).

Weblinks

49.70722222222211.275833333333

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Burgstall Altes Schloss (Affalterthal) — p1 Burgstall Altes Schloss Burgentyp: Höhenburg in Spornlage Erhaltungszustand: Abgegangen Ständische Stellung: Unbekannt Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Bieberbach (Egloffstein) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Egloffstein — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Forchheim — Die Liste der Orte im Landkreis Forchheim listet die 257 amtlich benannten Gemeindeteile (Hauptorte, Kirchdörfer, Pfarrdörfer, Dörfer, Weiler und Einöden) im Landkreis Forchheim auf.[1] Systematische Liste Alphabet der Städte und Gemeinden mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Franconian Switzerland — The Franconian Switzerland (German Fränkische Schweiz ) is an upland in Upper Franconia, northern Bavaria and a popular tourist retreat. Located between the Pegnitz River in the east and the south, the Regnitz River in the west and the Main River …   Wikipedia

  • Bezirksamt Forchheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Egloffstein — Entstehungszeit: Um 1150 …   Deutsch Wikipedia

  • Fränkische Schweiz — Gebiet der Fränkischen Schweiz Die Fränkische Schweiz ist eine Region in Oberfranken (Bayern), die ihren Eigennamen durch kulturelle und geologische Besonderheiten erhalten hat. Es ist eine charakteristische Berg und Hügellandschaft mit markanten …   Deutsch Wikipedia

  • Klettergebiet Nördlicher Frankenjura — Kurt Albert († 2010) beim Klettern im Nördlichen Frankenjura Das Klettergebiet Nördlicher Frankenjura ist mit über 10.000 Routen an mehr als 1.000 Massiven und Türmen eines der am besten erschlossenen Klettergebiete der Welt. Das Klettergebiet… …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Forchheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”