Affinität (Philosophie)

Der Ausdruck Affinität kann in philosophischer Fachliteratur im Detail in unterschiedlichem Sinne verwendet werden, um eine Nähe, Annäherbarkeit oder Verknüpfbarkeit zweier Objekte, Eigenschaften, Begriffe oder Vorstellungen zu bezeichnen.

Kant unterscheidet „empirische Affinität“ – die Verknüpfbarkeit von Vorstellungen, welche durch eine Verknüpftheit im erscheinenden Gegenstand gegründet ist – und „transzendentale Affinität“ – die Verknüpfbarkeit von Vorstellungen, welche durch eine Einheit im Selbstbewusstsein ermöglicht und wiederum Grundlage der empirischen Affinität ist.[1]

Jakob Friedrich Fries spricht von „Affinität“, wenn zwischen zwei Klassen von Objekten bzw. Begriffen ein steter Übergang denkbar ist.[2]

Siehe auch: Propensität (Neigung)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Immanuel Kant: Kritik der reinen Vernunft, A 114 et passim.
  2. Fries: System der Logik, 1811, S. 105, hier n. Eisler 1904 und Ernst Reinhold: Die Logik, oder Die allgemeine Denkformenlehre, Cröker, Jena 1827, S. 123.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Affinität — (von lat. affinitas ‚Schwägerschaft‘) bezeichnet eine Ähnlichkeit ohne Berücksichtigung der Winkeltreue, siehe Affinität (Mathematik) einen philosophischen Begriff, siehe Affinität (Philosophie) ein Maß für die Erreichbarkeit einer Zielgruppe in… …   Deutsch Wikipedia

  • Philosophie des Abendlandes — Die Philosophie des Abendlandes und Ihr Zusammenhang mit der politischen und der sozialen Entwicklung (Originaltitel: A History of Western Philosophy, erschienen im Jahr 1945) von Bertrand Russell ist eine Einführung in die westliche Philosophie… …   Deutsch Wikipedia

  • Affin — Affinität („Wesensverwandtschaft“, lat. affinitas: „Schwägerschaft“) bezeichnet eine Ähnlichkeit ohne Berücksichtigung der Winkeltreue, siehe Affinität (Mathematik) einen philosophischen Begriff, siehe Affinität (Philosophie) ein Maß für die… …   Deutsch Wikipedia

  • James B. Dean — James Byron Dean (* 8. Februar 1931 in Marion, Indiana; † 30. September 1955 in der Nähe von Cholame, Kalifornien) war ein US amerikanischer Theater und Filmschauspieler. Sein früher Tod und seine Rolle in …denn sie wissen nicht, was sie tun… …   Deutsch Wikipedia

  • James Byron Dean — (* 8. Februar 1931 in Marion, Indiana; † 30. September 1955 in der Nähe von Cholame, Kalifornien) war ein US amerikanischer Theater und Filmschauspieler. Sein früher Tod und seine Rolle in …denn sie wissen nicht, was sie tun machten ihn zu einem… …   Deutsch Wikipedia

  • Claude Oscar Monet — Claude Monet auf einer Aufnahme von Nadar aus dem Jahr 1899 Selbstbildnis, 1917, Musée d’Orsay in Paris Claude Monet …   Deutsch Wikipedia

  • Hämatophilie — Der Vampirismus bezeichnet grundsätzlich eine Affinität zum Blutsaugen in Literatur und Historie meist wörtlich gemeint, aber auch im übertragenen Sinne zu verstehen: Nämlich als das Gewinnen von (meist überirdischer) Stärke durch das Absaugen… …   Deutsch Wikipedia

  • Moderne Vampire — Der Vampirismus bezeichnet grundsätzlich eine Affinität zum Blutsaugen in Literatur und Historie meist wörtlich gemeint, aber auch im übertragenen Sinne zu verstehen: Nämlich als das Gewinnen von (meist überirdischer) Stärke durch das Absaugen… …   Deutsch Wikipedia

  • Moderner Vampir — Der Vampirismus bezeichnet grundsätzlich eine Affinität zum Blutsaugen in Literatur und Historie meist wörtlich gemeint, aber auch im übertragenen Sinne zu verstehen: Nämlich als das Gewinnen von (meist überirdischer) Stärke durch das Absaugen… …   Deutsch Wikipedia

  • Shakespeare — Gemälde, welches vermutlich William Shakespeare zeigt (sog. Chandos Portrait). Der Entstehungszeitpunkt ist unbekannt, der Maler war wahrscheinlich Joseph Taylor. Untersuchungen durch Kuratorin Tarnya Cooper (Farbanalysen, Röntgenaufnahmen u. a.) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”