Aflenz Kurort
Aflenz Kurort
Wappen von Aflenz Kurort
Aflenz Kurort (Österreich)
Aflenz Kurort
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Bruck an der Mur
Kfz-Kennzeichen: BM
Fläche: 16,1 km²
Koordinaten: 47° 33′ N, 15° 14′ O47.54444722222215.240186111111765Koordinaten: 47° 32′ 40″ N, 15° 14′ 25″ O
Höhe: 765 m ü. A.
Einwohner: 1.033 (1. Jän. 2011)
Bevölkerungsdichte: 64 Einwohner je km²
Postleitzahl: 8623
Vorwahl: 03861
Gemeindekennziffer: 6 02 01
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Mariazellerstraße 9
8623 Aflenz Kurort
Website: www.aflenz-kurort.at
Politik
Bürgermeister: Hanns Finding (GfA)
Gemeinderat: (2010)
(15 Mitglieder)
10 Gemeinsam für Aflenz, 3 ÖVP, 2 SPÖ
Lage der Marktgemeinde Aflenz Kurort im Bezirk Bruck an der Mur
Aflenz Kurort Aflenz Land Breitenau am Hochlantsch Bruck an der Mur Etmißl Frauenberg Gußwerk Halltal Kapfenberg Mariazell Oberaich Parschlug Pernegg an der Mur Sankt Ilgen Sankt Katharein an der Laming Sankt Lorenzen im Mürztal Sankt Marein im Mürztal Sankt Sebastian Thörl Tragöß Turnau SteiermarkLage der Gemeinde Aflenz Kurort im Bezirk Bruck an der Mur (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Ortszentrum von Aflenz
Ortszentrum von Aflenz
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Aflenz Kurort ist eine Marktgemeinde im Bezirk Bruck an der Mur in der Steiermark mit 1033 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2011).

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Aflenz Kurort liegt im Seetal in der Steiermark und ist die Nachbargemeinde von Aflenz Land. Die Fläche der Gemeinde Aflenz Kurort umfasst 16,1 Quadratkilometer.

Aflenz Kurort hat keine weiteren Katastralgemeinden.

Geschichte

„Avelniz“ wurde 1025 in einer Bamberger Urkunde erstmals erwähnt: König Konrad II. schenkte das Aflenzer und Mariazellerland an Beatrix, die Frau des Adalbero von Eppenstein. Im Zuge der Gründung von Stift St. Lambrecht gelangte das Gebiet 1103 an dieses Eppensteiner Hauskloster. Bis zur Aufhebung der Grunduntertänigkeit 1848 waren die Äbte von St. Lambrecht Grundherren, die vom Aflenzer Propsteigebäude aus das Aflenzertal verwalteten.

Das Gebiet der heutigen Gemeinde war Teil des 1180 von Bayern abgetrennten Herzogtums Steiermark. Seit 1192 waren die Steiermark und Österreich in Personalunion vereint.

Das Marktrecht erhielt Aflenz von Kaiser Friedrich III. 1458 verliehen.

Seit 1564 zählte die Steiermark zu Innerösterreich, seit 1804 zum Kaisertum Österreich. Aflenz Kurort wurde Teil der 1918 gegründeten Republik Österreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich gehörte Aflenz zum Reichsgau Steiermark. Von 1945 bis 1955 war der Ort Teil der englischen Besatzungszone.

Wappen

„Ein Wappenschild halbiert, in dem halben Feld nach der Länge zur linken Hand ein silberner Bischofsstab auf blauem Grund und im anderen halben Teil ein blauer Schlüssel auf silbernem Grund.“

Politik

  • Bürgermeister ist Hanns Finding.
  • Bei der Gemeinderatswahl 2005 gab es folgende Stimmenverteilung:
    ÖVP: 24,36 %, SPÖ: 13,90 %, sowie Gemeinsam für Aflenz (GFA): 61,75 %

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Propstei
  • Kirche: gotisch, pfeilerloser Einraum mit Innenausstattung aus der Zeit des Spätbarock und Rokoko
  • Karner: zweigeschossige Kapelle, die auf romanische Grundform verweist; interessantes Kuppeldach aus dem 18.Jh.; der Karner befindet sich im Kirchhof
  • Kurpark

Tourismus

Von der Sommerfrische zum Kurort: Schon im späten 19. Jahrhundert begann der Sommerfrischetourismus. 1920 wurde Aflenz zum Luftkurort, 1979 zum heilklimatischen Kurort ernannt.

Neben dem Sommerfremdenverkehr entwickelte sich auch der Wintertourismus. 1954 wurde der erste Skilift auf die Bürgeralm gebaut.

Gesundheitseinrichtungen

  • Sonderkrankenanstalt Rehabilitationszentrum Aflenz
  • Gesundheits- und Kneippzentrum

Siehe auch

In der Marktgemeinde Wagna im Bezirk Leibnitz gibt es eine Katastralgemeinde mit dem Namen Aflenz an der Sulm.

Weblinks

 Commons: Aflenz Kurort – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aflenz Kurort — Infobox Ort in Österreich Art = Marktgemeinde Name = Aflenz Kurort Wappen = lat deg = 47 | lat min = 32 | lat sec = 37 lon deg = 15 | lon min = 14 | lon sec = 20 Lageplan = Aflenz Kurort in BM.png Bundesland = Steiermark Bezirk = Bruck an der Mur …   Wikipedia

  • Aflenz Kurort — 47° 32′ 40″ N 15° 14′ 25″ E / 47.5444, 15.2402 …   Wikipédia en Français

  • Aflenz Kurort — Original name in latin Aflenz Kurort Name in other language Aflenz, Aflenz Kurort State code AT Continent/City Europe/Vienna longitude 47.53333 latitude 15.23333 altitude 696 Population 0 Date 2011 07 31 …   Cities with a population over 1000 database

  • Aflenz Kurort — Sp Ãflenc Kuròrtas Ap Aflenz Kurort L Austrija …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Aflenz Kurort — Ạflenz Kurort,   Marktgemeinde und Fremdenverkehrsort in der nördlichen Steiermark, Österreich, 765 m über dem Meeresspiegel, 1 000 Einwohner; liegt im Aflenzer Becken an der Mariazeller Wallfahrtsstraße, im Norden der Hochschwab mit den… …   Universal-Lexikon

  • Liste der denkmalgeschützten Objekte in Aflenz Kurort — Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Aflenz Kurort enthält die 15 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Aflenz Kurort im steirischen Bezirk Bruck an der Mur. Zwölf Objekte wurden per Verordnung (§ 2a des… …   Deutsch Wikipedia

  • Aflenz Land — Aflenz Land …   Deutsch Wikipedia

  • Aflenz Bürgeralm — Une vue aérienne de la station serait la bienvenue. Administration Pays Autriche Site Internet http://www.aflenz buergeralm.at Géographie …   Wikipédia en Français

  • Aflenz — heißen: Aflenz Kurort, Ort und Gemeinde im Bezirk Bruck an der Mur, Steiermark Aflenz Land, Gemeinde im Bezirk Bruck an der Mur, Steiermark Aflenz an der Sulm, eine Katastralgemeinde der Gemeinde Wagna im Bezirk Leibnitz, Steiermark Siehe auch:… …   Deutsch Wikipedia

  • Aflenz Land — 47° 32′ 59″ N 15° 16′ 23″ E / 47.5496, 15.2731 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”