Africa Addio
Filmdaten
Deutscher Titel Africa Addio
Originaltitel Africa addio
Produktionsland Italien
Originalsprache Italienisch
Erscheinungsjahr 1966
Länge 132 Minuten
Altersfreigabe FSK 18
Stab
Regie Gualtiero Jacopetti
Franco Prosperi
Drehbuch Gualtiero Jacopetti
Franco Prosperi
Produktion Angelo Rizzoli
Musik Riz Ortolani
Kamera Antonio Climati
Schnitt Gualtiero Jacopetti
Franco Prosperi
Besetzung
  • Sergio Rossi: Erzähler

Africa Addio ist ein italienischer Dokumentarfilm (Mondo), der 1966 von Gualtiero Jacopetti und Franco Prosperi in Szene gesetzt wurde. Er ist einer der umstrittensten und schockierendsten Filme der 1960er-Jahre. Die Musik im Film ist von Riz Ortolani und ist auch als Soundtrack erschienen.

Inhaltsverzeichnis

Informationen zum Film

Der Film zeigt die Phase der Dekolonisation in Ostafrika, ihm wurde des Öfteren Rassismus unterstellt. Ursache war, dass der Film u.a. von afrikanischen Nationalisten verübte Massaker und deren Opfer zeigte und die Afrikaner damit in das Bild des "Wilden" rückte, der ohne Kolonialmacht nicht auskäme. Der Film widersprach zudem dem in den 1960er Jahren in Europa vorherrschenden Trend zur Romantisierung von nationalistischen Bewegungen in der Dritten Welt.

Regisseur Gualtiero Jacopetti stand aufgrund einer Szene, die eine Erschießung eines schwarzen Jungen beinhaltet, wegen Beihilfe zu dreifacher vorsätzlicher Tötung in Italien vor Gericht – wurde jedoch freigesprochen. Die Aufführung des Films führte in italienischen, aber auch in bundesdeutschen Kinos 1966/67 zu Protesten, in deren Verlauf dem Film Rassismus vorgeworfen wurde.

Auszeichnungen

1966 hat der Film den David di Donatello Award für die beste Produktion gewonnen, den er sich mit Die Bibel und Aber, aber, meine Herren… teilen musste.

1966 erhielt der Film von der Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) in Wiesbaden das Prädikat wertvoll.

Kritik

Der Filmkritiker Roger Ebert schrieb über den Film: „'Africa Addio' ist ein brutaler, unehrlicher, rassistischer Film. Er verleumdet einen Kontinent und mindert dabei gleichzeitig den menschlichen Geist. Und er tut dies, um uns zu unterhalten.“[1]

Literatur

Seibert, N. Proteste gegen den Film Africa Addio. In: interface (Hg.) Widerstandsbewegungen Assoziation A, 2005, ISBN 3935936346

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Review von Roger Ebert, 25. April 1967

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Africa Addio — is a 1966 Italian documentary film about the end of the colonial era in Africa. The film was released under the names Africa Blood and Guts in the USA (which was only half of the entire film) and Farewell Africa in the UK. The movie documents… …   Wikipedia

  • Africa Addio — Données clés Réalisation Gualtiero Jacopetti Franco Prosperi Sortie 1966 Durée 140 minutes Pour plus de détails, voir …   Wikipédia en Français

  • Ultime grida dalla savana — Infobox Film name = Ultime grida dalla savana image size = caption = Theatrical poster director = Antonio Climati Mario Morra producer = Antonio Climati Mario Morra writer = Antonio Climati Mario Morra narrator = Alberto Moravia starring = music …   Wikipedia

  • Ultime grida dalla savana — Título El Último Grito de la Sabana Ficha técnica Dirección Antonio Climati Mario Morra Ayudante de dirección Antonio Climati Mario Morra …   Wikipedia Español

  • Jacopetti — Gualtiero Jacopetti (* 4. September 1919 in Barga, Italien) ist ein italienischer Regisseur von Dokumentarfilmen. Er gilt gemeinsam mit Franco Prosperi als Begründer des Mondo Genres. Inhaltsverzeichnis 1 Mondo 1.1 Kontroverse 1.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Películas mondo — Las películas mondo son filmes documentales, algunas veces parecidos a los documentales de ficción, representando temas y escenas sensacionalistas. En inglés son también conocidos como Shockumentary. Este género dio inicio con la aparición de la… …   Wikipedia Español

  • Mondo film — A mondo film (from the Italian word for world ) is an exploitation documentary film, sometimes resembling a pseudo documentary, usually depicting sensational topics, scenes, and situations. Common traits of mondo films include emphasis on taboo… …   Wikipedia

  • Gualtiero Jacopetti — (* 4. September 1919 in Barga; † 17. August 2011 in Rom[1]) war ein italienischer Regisseur von Dokumentarfilmen. Er gilt gemeinsam mit Paolo Cavara und Franco Prosperi als Begründer des Mondo Genres. Inhaltsverzeichnis 1 Mondo …   Deutsch Wikipedia

  • Мондо (фильм) — Мондо составная часть названия ряда документальных фильмов, как правило, касающихся сенсационных тем и явлений. Часто напоминают собой псевдо документальные фильмы. Также это стиль документального кино, задаваемый образчиками жанра. Название… …   Википедия

  • Мондо — составная часть названия ряда документальных фильмов, как правило, касающихся сенсационных тем и явлений. Часто напоминают собой псевдо документальные фильмы. Также это стиль документального кино, задаваемый образчиками жанра. Название произошло… …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”