Afrikanische Große Seen
Die großen Afrikanischen Seen und die Küstenlinie vom Weltall aus, rechts der Indische Ozean

Die Afrikanischen Großen Seen sind einige große Seen beim Großen Afrikanischen Grabenbruch.

Die großen afrikanischen Seen sind:

Teilweise werden nur Viktoriasee, Albertsee und Edwardsee zu den Großen Afrikanischen Seen gezählt, da sie die einzigen drei sind, die in den Weißen Nil entwässern.

Der Tanganjikasee und Kivusee entwässern in den Kongo, der Malawisee wird vom Shire in den Sambesi entwässert.

Region der Großen Afrikanischen Seen

African Great Lakes

Die Umgebung der Seen wird zur Region der Großen Afrikanischen Seen gezählt. Anliegerstaaten sind Ruanda, Burundi, Uganda und Teile der Demokratischen Republik Kongos, Tansanias und Kenias.

Die Region zählt zu den am dichtesten besiedelten der Welt, über 107 Millionen Menschen leben dort. Aufgrund früherer vulkanischer Aktivitäten gibt es dort sehr fruchtbares Agrarland. Auch anthropologisch ist die Region von großem Interesse: sie gilt gewissermaßen als Geburtsstätte des anatomisch modernen Menschen (Homo sapiens), der hier vor mindestens 150.000 Jahren erstmals in Erscheinung trat.

Im Gegensatz zu anderen Staaten südlich der Sahara haben die Kolonialmächte in dieser Region traditionelle Grenzen beibehalten.

Da sich dort die Quelle des Nils befindet, interessierte das Gebiet lange Zeit die Europäer. Die ersten Europäer, die in dieses Gebiet vorstießen, waren Missionare, die die Absicht hatten, die lokale Bevölkerung zum Christentum zu bekehren. Später wurde die Region kolonialisiert.

Der wachsende Kontakt zum Rest der Welt sorgte für einige zerstörerische Epidemien. Dies traf sowohl die Menschen als auch die Tiere, deren Lebensgrundlage. Dadurch wurde die Region dramatisch entvölkert, in manchen Gebieten um bis zu 60 %. Erst ab 1950 erreichte die Region wieder das Bevölkerungsniveau, das vor der Kolonialisierung vorherrschte.

Die Region, die nach der Unabhängigkeit der dortigen Staaten eigentlich gute Entwicklungschancen hatte, wurde durch Bürgerkriege und Gewaltakte erschüttert. Viele Menschen verließen die Region, nur Tansania und Kenia verzeichneten geringere Bevölkerungsverluste.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Afrikanische große Seen — Die großen Afrikanischen Seen und die Küstenlinie vom Weltall aus, rechts der Indische Ozean Die Afrikanischen Großen Seen sind einige große Seen beim Großen Afrikanischen Grabenbruch. Die großen afrikanischen Seen sind: Tanganjikasee (weltweit… …   Deutsch Wikipedia

  • Afrikanische Hechtsalmler — Hepsetus odoe Systematik Kohorte: Ostarioclupeomorpha Unterkohorte …   Deutsch Wikipedia

  • Afrikanische Lungenfische — Afrikanischer Lungenfisch Systematik Reihe: Knochenfische (Osteichthyes) Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Afrikanische Salmler — Blauer Kongosalmler (Phenacogrammus interruptus) und Gelber Kongosalmler (Alestopetersius caudalis) Systematik Clup …   Deutsch Wikipedia

  • Afrikanische Religionen — Die Gruppe der ethnischen afrikanischen Religionen bildet nach dem Christentum und dem Islam den drittgrößten Religionskomplex Afrikas, der eine Vielzahl von religiösen Bekenntnissen, Riten und Mythologien umfasst, die es in verschiedensten… …   Deutsch Wikipedia

  • Afrikanische Charta der Menschenrechte und der Rechte der Völker — Die Afrikanische Charta der Menschenrechte und der Rechte der Völker, auch Banjul Charta genannt, wurde auf dem 18. Treffen der Staats und Regierungschefs der Organisation der Afrikanischen Einheit (OAU) im Juni 1981 in Nairobi einstimmig… …   Deutsch Wikipedia

  • Flüchtlingskriese der großen Afrikanischen Seen — Schädel von Opfern des Völkermordes in der Gedenkstätte von Nyamata Als Völkermord in Ruanda werden umfangreiche Gewalttaten in Ruanda bezeichnet, die am 6. April 1994 begannen und bis Mitte Juli 1994 andauerten. Sie kosteten zirka 800.000 bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Tanzania — Jamhuri ya Muungano wa Tanzania (Swahili) Vereinigte Republik Tansania …   Deutsch Wikipedia

  • Vereinigte Republik Tansania — Jamhuri ya Muungano wa Tanzania (Swahili) Vereinigte Republik Tansania …   Deutsch Wikipedia

  • A-Bantu — Bantu ist der Sammelbegriff für über 400 verschiedene Ethnien Süd und Mittelafrikas, die Bantusprachen sprechen. Die Bantusprachen bilden eine Untergruppe der Niger Kongo Sprachen. Es gibt heute (2007) über 200 Millionen Bantu. Im Sprachgebrauch… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”