Afrikaspiele

Die Panafrikanischen Spiele sind die Sportspiele für die Nationen des afrikanischen Kontinents. Sie werden von der Association of National Olympic Committees of Africa (ANOCA) organisiert und alle vier Jahre ausgetragen. Die ersten Spiele fanden 1965 in Brazzaville, Republik Kongo statt.

Geschichte

Die Tabelle zeigt alle Austragungsorte der Panafrikanischen Spiele.

Nr. Jahr Stadt Land Datum Sieger im Medaillenspiegel
1 1965 Brazzaville Rep. Kongo Republik Kongo 18. Juli - 25. Juli 1965 Ägypten
- 1969 Bamako Mali Mali Wegen Militärputsch ausgefallen
2 1973 Lagos Nigeria Nigeria 7. Januar - 18. Januar 1973 Ägypten
3 1978 Algier Algeria Algerien 13. Juli - 28. Juli 1978 Tunesien
4 1987 Nairobi Kenia Kenia 1. August - 12. August 1987 Ägypten
5 1991 Kairo Egypt Ägypten 20. September - 1. Oktober 1991 Ägypten
6 1995 Harare Simbabwe Simbabwe 3. September - 23. September 1995 Südafrika
7 1999 Johannesburg Südafrika Südafrika 10. September - 19. September 1999 Südafrika
8 2003 Abuja Nigeria Nigeria 5. Oktober - 17. Oktober 2003 Nigeria
9 2007 Algier Algeria Algerien 11. Juli - 23. Juli 2007 Egypt Ägypten
10 2011 Lusaka Zambia Sambia heri

Ewiger Medaillenspiegel

Die Tabelle zeigt den Gesamtmedaillenspiegel der Panafrikanischen Spiele seit Beginn 1965 bis 2007.

Ewiger Medaillenspiegel der Panafrikanischen Spiele
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt Erste Medaille
1 Ägypten 447 332 324 1103 1965
2 Nigeria 353 332 310 995 1965
3 Südafrika 259 240 190 689 1995
4 Algerien 202 210 266 678 1965
5 Tunesien 171 147 191 509 1965
6 Kenia 103 112 114 329 1965
7 Senegal 48 52 99 199 1965
8 Ghana 29 48 76 153 1965
9 Äthiopien 27 34 44 105 1965
10 Simbabwe 25 34 65 124 1987
11 Kamerun 24 48 98 170 1965
12 Uganda 18 19 34 71 1965
13 Elfenbeinküste 17 21 45 83 1965
14 Angola 13 8 24 45 1987
15 Madagaskar 10 16 36 62 1965
16 Botsuana 10 6 15 31 1991
17 Marokko 9 12 15 36 1973
18 Libyen 9 19 26 54 1978
19 Lesotho 9 4 10 23 1991
20 Mauritius 6 20 29 55 1987
21 Gabun 6 5 22 33 1965
22 Sudan 6 1 4 11 1973
23 Sambia 5 6 28 39 1965
24 Mali 5 5 10 20 1965
25 Mosambik 5 2 1 8 1987
26 Namibia 4 11 16 31 1991
27 Tansania 4 9 10 23 1965
28 Demokratische Republik Kongo 4 4 8 16 1965
29 Eritrea 3 1 2 6 2007
30 Seychellen 2 16 24 42 1987
31 Republik Kongo 1 9 17 27 1965
32 Guinea 1 3 3 7 1973
33 Zentralafrikanische Republik 1 2 3 6 1991
34 Sierra Leone 1 2 1 4 1991
35 Swasiland 1 0 9 10 1973
35 Tschad 1 0 9 10 1965
37 Kapverden 1 0 2 3 1999
38 Burundi 1 0 1 2 1987
39 Somalia 1 0 0 1 1973
40 Burkina Faso 0 5 8 13 1965
41 Togo 0 2 11 13 1965
42 Benin 0 2 7 9 1973
43 Niger 0 2 6 8 1965
44 Gambia 0 2 0 2 1973
44 Ruanda 0 2 0 2 1987
46 São Tomé und Príncipe 0 1 1 2 2003
47 Guinea-Bissau 0 0 4 4 1999
48 Malawi 0 0 2 2 1987

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Afrikaspiele/Badminton — Afrikaspiele (englisch All Africa Games) werden seit 1965 ausgetragen. Badmintonwettkämpfe finden jedoch erst seit 2003 statt. Austragungsorte Nummer Jahr Stadt Land Datum Erfolgreichstes Land 1 1965 Brazzaville Kongo …   Deutsch Wikipedia

  • Ibrahim Adamu — (* 26. November 1981) ist ein nigerianischer Badmintonspieler. Karriere Ibrahim Adamu gewann 2003 die Afrikaspiele. Bei der Afrikameisterschaft 2004 gewann er Bronze, 2010 Silber und Bronze, 2011 erneut Bronze. Bei den Afrikaspielen 2011 siegte… …   Deutsch Wikipedia

  • Chantal Botts — (* 30. März 1976 in Witbank) ist eine südafrikanische Badmintonspielerin. Karriere Chantal Botts nahm 2004 und 2008 im Badminton im Damendoppel an Olympia teil. Bei beiden Teilnahmen schied sie jedoch mit Michelle Edwards in der ersten Runde aus …   Deutsch Wikipedia

  • Georgie Cupidon — Georgie Winsley Cupidon (* 10. November 1981) ist ein Badmintonspieler von den Seychellen. Karriere Georgie Cupidon nahm 2008 im Mixed an Olympia teil. Er verlor dabei gleich in der ersten Runde und wurde somit 9. in der Endabrechnung. 2006 und… …   Deutsch Wikipedia

  • Grace Daniel — Grace Kubi Daniel (* 24. Februar 1984) ist eine Badmintonspielerin aus Nigeria. Karriere Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking nahm Grace Daniel am Badminton Einzelturnier teil. In der ersten Runde verlor sie dort gegen Kristína… …   Deutsch Wikipedia

  • Michelle Edwards — Michelle Llaire Edwards (* 11. Juli 1974 in Durban) ist eine südafrikanische Badmintonspielerin. Karriere Michelle Edwards nahm 2004 und 2008 im Badminton an Olympia teil. Bei beiden Teilnahmen schied sie sowohl im Dameneinzel 2004 als auch im… …   Deutsch Wikipedia

  • Confederation Africaine de Football — CAF Logo Der afrikanische Kontinentalverband CAF Die Confédération africaine de football (abgekürzt CAF) ist der afrikanische Fußballverband. Sie ist eine Regionalkonföderation des Fußball Weltverbands …   Deutsch Wikipedia

  • Confederation of African Football — CAF Logo Der afrikanische Kontinentalverband CAF Die Confédération africaine de football (abgekürzt CAF) ist der afrikanische Fußballverband. Sie ist eine Regionalkonföderation des Fußball Weltverbands …   Deutsch Wikipedia

  • Confédération Africaine de football — CAF Logo Der afrikanische Kontinentalverband CAF Die Confédération africaine de football (abgekürzt CAF) ist der afrikanische Fußballverband. Sie ist eine Regionalkonföderation des Fußball Weltverbands …   Deutsch Wikipedia

  • Confédération africaine de football — CAF Logo Der afrikanische Kontinentalverband CAF Die Confédération africaine de football (abgekürzt CAF) ist der afrikanische Fußballverband. Sie ist eine Regionalkonföderation des Fußball Weltverbands …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”