Aftervasall
Ein Vasall schwört den Lehnseid vor dem thronenden Pfalzgrafen Friedrich I. von der Pfalz

Ein Vasall (keltisch gwas, lateinisch vassus: Knecht) war im frühen Mittelalter (6.−7. Jahrhundert) ein Herr, der sich freiwillig als Gefolgsmann in den Dienst eines anderen Herrn stellte und sich diesem für bestimmte militärische oder diplomatische Dienstleistungen verpflichtete. Der Vasall musste eine bestimmte Anzahl an Soldaten zur Verfügung stellen, um somit den Dienstherrn in dessen Krieg zu unterstützen. Die Lehnspflicht bestand aber auch aus Abgaben, zum Beispiel für die herrschaftlichen Kriegsdienste, oder aus ähnlichen Leistungen. Der Vasall genoss den Schutz seines Lehnsherren.

Auch ein Fürst konnte Vasall sein und sich der Oberherrschaft eines anderen Fürsten unterwerfen. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Beziehung des englischen zum französischen König im 12. Jahrhundert. Der englische König hatte zahlreiche Besitzungen in Frankreich, doch diese waren alle Lehnschaften des französischen Königs. Der König von England war also dem König von Frankreich als dessen Lehnsmann untertan. Als Herzog der Normandie und von Guyenne, sowie Graf von Anjou, Maine, Berry, Bretagne, Touraine und Poitou war er zwar der mächtigste Vasall in Frankreich, aber immerhin ein Vasall, also Philipp II. zu Diensten verpflichtet, obwohl sie hierarchisch gleichgestellt waren.

Der Vasall im Feudalismus des 8. Jahrhunderts war der Vorgänger des Lehnsmannes im späteren Mittelalter. Doch das Lehnswesen unterschied sich schon bald ziemlich stark von der Vasallität. Der Vasall war seinem Dienstherrn noch persönlich verpflichtet, während der Lehnsmann sich nur über sein Lehen in die Abhängigkeit vom Lehnsherren begab. In manchen Fällen wurde das Lehen sogar erblich, was in der ursprünglichen Vasallität nicht vorgesehen war. Nur durch die Vergabe von eigenen Ländereien als Lehen konnten die Landesherren des ausgehenden Mittelalters ihre Armeen unterhalten. Da sie sich auf die Art immer mehr ihrer eigenen Hausmacht berauben mussten, im Gegenzug aber ihre Lehnsleute immer mächtiger machten, wurde der Treueeid bald zu einer Farce, da die Lehnsherren schließlich sogar ihre Lehnsleute zusätzlich noch bezahlen mussten, um deren Dienstleistungen zu erhalten.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aftervasall — Aftervasall, s. Afterlehen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aftervasall — Aftervasall, s. Afterlehn …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Aftervasall — Ạf|ter|va|sall 〈[ va ] m. 16〉 Inhaber eines Afterlehens * * * Ạf|ter|va|sall, der (hist.): Inhaber eines Afterlehens …   Universal-Lexikon

  • König von Jerusalem — Wappen des Königreichs Jerusalem Das Königreich Jerusalem war einer der Kreuzfahrerstaaten in Outremer (Palästina). Es bestand von 1099 bis 1291 und umfasste zur Zeit seiner größten Ausdehnung die Gebiete des heutigen Israel ohne den Negev, einen …   Deutsch Wikipedia

  • Sukemochi — Tsuji Gettan Sukemochi (jap. 辻 月丹 資茂; * 1649 in Masugi, Kōka gun, Provinz Ōmi (heute: Kamimasugi, Kōnan chō, Kōka, Präfektur Shiga), † 23. Juni 1728 in Edo (heute: Tokio)) war ein Gelehrter, Philosoph, Samurai, Schwertkämpfer und Begründer der… …   Deutsch Wikipedia

  • Afterlehn — Afterlehn, ein von einem Lehnsmann (Afterlehnsherr od. Afterlehner) einem Anderen (Afterlehnsmann, Afterlehnträger, Aftervasall) verliehenes Lehn. Afterlehner (Afterhüfner), ist auch der Besitzer eines Bauernguts, das keine volle Hufe beträgt …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Arrierefeudum — (Arrierelehn). Afterlehn, u. Arrierevasall, Aftervasall …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Afterlehen — (Subfeudum) ist das durch den Vasall weiter verliehene Lehen. Der Aftervasall (vasallus secundus) war Lehnsmann des ersten Vasallen (vasallus primus), wie dieser Lehnsmann seines Herrn (des dominus). Dieser (der Oberlehnsherr) hatte, wenn das… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gottfried VI. (Châteaudun) — Gottfried VI. († 6. Februar 1250 in Ägypten) war ein Vizegraf von Châteaudun, Herr von Mondoubleau und Saint Calais. Er war ein Sohn des Vizegrafen Gottfried V. von Châteaudun. Er war verheiratet mit Clémence († nach 1259), Erbtochter von… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”