Ag2F
Kristallstruktur
Silbersubfluorid
Allgemeines
Name Silbersubfluorid
Andere Namen
  • Disilbermonofluorid
  • Silber(0/I)-fluorid
Verhältnisformel Ag2F
CAS-Nummer 1302-01-8
Kurzbeschreibung bronzefarbene bis gelbgrüne Kristalle[1]
Eigenschaften
Molare Masse 234,735 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

Zersetzung >100 °C[2]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung [3]
keine Einstufung verfügbar
R- und S-Sätze R: siehe oben
S: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Silbersubfluorid (Ag2F) ist eine bronzefarbener elektrisch leitender Feststoff, in dem Silber formal die Oxidationsstufe +0,5 zukommt.

Inhaltsverzeichnis

Darstellung und Eigenschaften

Silbersubfluorid kann aus fein verteiltem Silber mit AgF in Fluorwasserstoff (HF) oder durch Elektrolyse von AgF an einer Silberkathode bei geringen Stromdichten hergestellt werden. Ag2F bildet bronzefarbene hexagonale Kristalle, die den elektrischen Strom gut leiten, aber über 100 °C in Ag und AgF zerfallen. Die Bildungsenthalpie ∆Hf beträgt −212 kJ. Die Struktur kann als anti-CdI2-Typ aufgefasst werden, wobei Ag Doppelschichten in einer hexagonal-dichtesten Kugelpackung bildet (Schichtfolge ABAB). In den Oktaederlücken jeder zweiten Schicht befinden sich die F-Ionen. Die Ag-Ag-Abstände liegen mit 2,996 Å sehr nahe an den Abständen in metallischem Silber (2,89 Å), während die Ag-F-Abstände von 2,814 Å einer ionischen Bindung entsprechen.[2][4]

Siehe auch

Quellen

  1. N. N. Greenwood, A. Earnshaw. Chemie der Elemente. 1. korr. Auflage. VCH, Weinheim, 1990, S. 1516, ISBN 3-527-26169-9.
  2. a b Holleman-Wiberg. Lehrbuch der Anorganischen Chemie. 101. Auflage. De Gruyter, Berlin, New York, 1995, S. 1343–1344, ISBN 3-11-01-2641-9.
  3. In Bezug auf ihre Gefährlichkeit wurde die Substanz von der EU noch nicht eingestuft, eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  4. G. Brauer (Hrsg.), Handbook of Preparative Inorganic Chemistry 2nd ed., vol. 1, Academic Press 1963, S. 239-40.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Silver subfluoride — IUPAC name silver(0,I) fluoride …   Wikipedia

  • Disilbermonofluorid — Kristallstruktur Allgemeines Name Silbersubfluorid Andere Namen Disilbermonofluorid Sil …   Deutsch Wikipedia

  • Silber(0/I)-fluorid — Kristallstruktur Allgemeines Name Silbersubfluorid Andere Namen Disilbermonofluorid Sil …   Deutsch Wikipedia

  • Silbersubfluorid — Kristallstruktur F       …   Deutsch Wikipedia

  • Субфторид серебра — Общие Систематическое наименование Гемифторид серебра Традиционные названия Субфторид серебра Химическая формула Ag2F Физические свойства Состояние …   Википедия

  • СЕРЕБРА ГАЛОГЕНИДЫ — фториды состава Ag2F, AgF и AgF2 и др. галогениды состава AgX (см. табл.). Гемифторид Ag2F при нагр. выше 90°С и при растворении в воде разлагается с образованием AgF и Ag; диамагнитен; м. б. получен УФ облучением AgF. Фторид AgF… …   Химическая энциклопедия

  • Фторид серебра(I) — У этого термина существуют и другие значения, см. Фторид серебра. Монофторид серебра Фторид серебра (I) (монофторид серебра)  неорганическое бинарное химическое соединение …   Википедия

  • Серебра галогениды —         химические соединения серебра с галогенами. Хорошо изучены галогениды одновалентного серебра: фторид AgF, хлорид AgCI, бромид AgBr, иодид Agl. Известны также Ag2F и AgF2 (сильный окислитель). Кристаллы AgF бесцветны, AgCI белые, AgBr и… …   Большая советская энциклопедия

  • Silver — This article is about the chemical element. For the color, see Silver (color). For other uses, see Silver (disambiguation). palladium ← silver → cadmium …   Wikipedia

  • Silver nitrate — Silver nitrate …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”