ERC Sonthofen
ERC Sonthofen
ERC Sonthofen
Größte Erfolge
  • Aufstieg in die Bundesliga 1967
  • Aufstieg Oberliga/2. Liga 1960, 1980
  • Deutscher Oberliga-Meister 1988
  • Bayerischer Meister/3. Liga 1960
  • Bayerischer Eishockey-Meister 2011
Vereinsinfos
Geschichte ERC Sonthofen (1959–1999)
ERC Sonthofen 1999 (seit 1999)
Standort Sonthofen, Deutschland
Spitzname Bulls
Vereinsfarben schwarz, gelb
Liga Bayerische Eishockey-Liga
Spielstätte Eissporthalle Sonthofen
Kapazität 2.860 Plätze (davon 800 Sitzplätze)
Cheftrainer Harald Waibel
Kapitän Björn Friedl
Saison 2010/11 Meister

Der ERC Sonthofen (offiziell Eishockey- und Rollschuhclub Sonthofen 1999 e. V.) ist Eishockeyverein aus Sonthofen, dessen Erste Mannschaft als ERC Bulls seit 2001 in der Bayerischen Eishockey-Liga spielt. Er ist der direkte Nachfolgeverein des gleichnamigen, 1959 gegründeten ERC Sonthofen, der in einer Spielgemeinschaft mit dem EC Oberstdorf in der Saison 1968/69 an der Bundesliga teilnahm.

Ihre Heimspiele tragen die Mannschaften des Vereins in der 1959 erbauten Eissporthalle Sonthofen aus, die 2.860 Zuschauer Platz bietet.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der ERC Sonthofen nahm den Spielbetrieb im damals neu erbauten Eisstadion auf, um zunächst am Spielbetrieb der Landesliga Bayern teilzunehmen. Als Meister dieser Spielklasse qualifizierte sich der Verein bereits 1961 für die damals zweitklassige Oberliga, an welcher der ERC bis zum Ende der Saison 1965/66 angehörte.

Nachdem der Verein mit dem EC Oberstdorf ab der Spielzeit 1966/67 eine Spielgemeinschaft bildete, gelang 1967 der Aufstieg in die Eishockey-Bundesliga, aus der die Mannschaft jedoch schon im folgenden Jahr wieder absteigen musste. Im Sommer 1971 wurde die Spielgemeinschaft schließlich aufgrund finanzieller Probleme wieder aufgelöst und beide Vereine setzten den Spielbetrieb eigenständig fort.

Zwischen 1974 und 1984 spielte der ERC Sonthofen mit Ausnahme der Spielzeiten 1974/75, 1975/76 und 1979/80, die der Verein in der viertklassigen Regionalliga antreten musste, in der Oberliga, der damals dritthöchsten Spielklasse. 1983 schaffte der ERC Sonthofen den Aufstieg in die 2. Bundesliga, der die Mannschaft mit Ausnahme eines erneuten Oberligajahres 1987/88 bis 1989 angehörte. Anschließend erfolgte der erneute Abstieg in die Oberliga, in welcher die Mannschaft die folgenden fünf Jahre spielte.

Ab der Saison 1991/92 nahm neben dem ERC zudem der EHC Sonthofen den Spielbetrieb in der untersten Spielklasse des Bayerischen Eishockeyverbandes auf. 1998 stieg der ERC wieder aus der 1. Liga ab, im Jahr darauf musste der Verein schließlich Insolvenz anmelden, woraufhin sich 1999 aus dem EHC Sonthofen und dem EARC Sonthofen der Nachfolgeverein ERC Sonthofen 1999 gründete. Dieser qualifizierte sich über Bezirks- und Landesliga, in der Saison 2000/01 für die Bayernliga, welcher der Verein seitdem angehört.[1] In der Saison 2009/2010 erreichte die Mannschaft um Trainer Heinz Feilmeier den 3. Platz vor Beginn der Play-Off-Runde. Nachdem man 2011 in der Vorrunde noch Platz 5 belegte, konnte in den Play-Offs mit Cheftrainer Harald Waibel die Bayerische Meisterschaft gewonnen werden.

Mannschaft

Saison 2011/12

(Stand: 11. November 2011)

Torhüter
Nr. Name Geburtsdatum Letzter Verein
35 Deutschland Thomas Zellhuber 6. Juni 1976 EV Füssen
92 Deutschland Florian Glaswinkler 30. September 1992 EV Füssen
30 Deutschland Maximilian Hornik 20. August 1989 EV Pfronten
Verteidiger
Nr. Name Geburtsdatum Letzter Verein
5 Deutschland Markus Witting 15. März 1979 Blue Lions Leipzig
14 Deutschland Thomas Köcheler 22. November 1988 EV Pfronten
22 Deutschland Christian Tarrach 11. Januar 1987 ECDC Memmingen
25 Deutschland Alexander Henkel 20. August 1992 eigene Jugend
43 Deutschland Florian Bindl 13. September 1983 EC Peiting
57 Deutschland Magnus Lang 19. April 1990 EV Füssen
68 Deutschland Thomas Blaha 8. April 1983 eigene Jugend
85 Deutschland Christian Krötz 10. Januar 1985 EV Pfronten
Angreifer
Nr. Name Geburtsdatum Letzter Verein
18 Tschechien-Deutschland Pavel Vit 20. Oktober 1975 ESC Dresden
21 Deutschland Marco Socher 14. Januar 1991 eigene Jugend
24 Deutschland Markus Vaitl 22. März 1985 ESV Buchloe
28 Deutschland Stefan Tarrach 21. März 1991 eigene Jugend
33 Deutschland Marc Sill 27. Juni 1989 ESV Kaufbeuren
34 Deutschland Florian Häfele 1. August 1989 EV Pfronten
36 Deutschland Björn Friedl "C" 24. Juli 1980 EV Füssen
44 Deutschland Manfred Mayr
55 Deutschland Benjamin Gottwalz 7. Juli 1985 EV Pfronten
66 Deutschland Christopher Unzeitig 20. August 1992 eigene Jugend
77 Kanada Ron Newhook 1. August 1977 ECDC Memmingen
94 Deutschland Michael Grimm 16. September 1987 Blue Lions Leipzig

Damen und Nachwuchs

Neben der Herrenmannschaft, die an der Bayerischen Eishockey-Liga teilnimmt, und den Nachwuchsmannschaften von Laufschule bis Junioren, gibt es im Verein auch eine Damenmannschaft, die seit 2005/06 nach dem Abstieg aus der Fraueneishockey-Bundesliga an der zweitklassigen Landesliga Bayern teilnimmt und dort 2007 und 2009 die Meisterschaft gewinnen konnte. Dazu gibt es in Sonthofen noch eine hobbymäßige organisierte Mannschaft der Alten Herren des ERC und des EC Oberstdorf.

Einzelnachweise

  1. erc-sonthofen.de, ERC Sonthofen - Geschichte

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ERC Selb — VER Selb Gründungsjahr: 2004 Vorsitzende: Jürgen Golly, Thomas Manzei, Claus Böhm Größte Erfolge: Bezirksliga Meister Saison 2004/2005, Bayernligaaufstieg 2007 / 2008 Eishalle: Name: Hutschenreuther Eissporthalle Selb Adresse: Hanns Braun Straße… …   Deutsch Wikipedia

  • Sonthofen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Sonthofen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Eishockey-Liga 1996/97 — 1. Eishockey Liga ◄ vorherige Saison 1996/97 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Liga (Eishockey) 1996/97 — 1. Eishockey Liga ◄ vorherige Saison 1996/97 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockey-Regionalliga 2008/09 — Eishockey Regionalliga ◄ vorherige Saison 2008/09 nächste ► Meister: EHC Braunlage (Nord), ECC Preussen Juniors (Ost), EHC Dortmund (West) …   Deutsch Wikipedia

  • Regionalliga (Eishockey) 2008/09 — Eishockey Regionalliga ◄ vorherige Saison 2008/09 nächste ► Meister: EHC Braunlage (Nord), ECC Preussen Juniors (Ost), EHC Dortmund (West) …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Eishockey-Liga 1997/98 — 1. Eishockey Liga ◄ vorherige Saison 1997/98 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Liga (Eishockey) 1997/98 — 1. Eishockey Liga ◄ vorherige Saison 1997/98 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Eishockey-Bundesliga 1997/98 — 1. Eishockey Liga ◄ vorherige Saison 1997/98 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”