Aga Khan IV.
Karim Aga Khan IV.

Karim Aga Khan IV. (* 13. Dezember 1936 in Creux-de-Genthod, Gemeinde Genthod, Kanton Genf, Schweiz) ist das Oberhaupt der Ismailiten. Er ist der Sohn von Prince Aly Khan, Botschafter bei den Vereinten Nationen, und dem Model Joan Yarde-Buller, der späteren Prinzessin Tajuddawlah Aly Khan. Sein Hauptwohnsitz ist Gut Aiglemont bei Gouvieux in der Nähe von Paris. Sein offizieller Titel His Highness Prince Aga Khan IV. wurde als Hoheitstitel von der britischen Königin verliehen.

Inhaltsverzeichnis

Lebenslauf

Karim Aga Khan wurde in der Schweiz geboren und verbrachte seine frühe Kindheit in Nairobi (Kenia). Neun Jahre lang besuchte er das Internat Le Rosey. 1959 absolvierte er ein Studium in Harvard. Er startete bei alpinen Skirennen, so 1964 im olympischen Abfahrtslauf und Riesenslalom.

Am 14. Juli 1957, nach dem Tod seines Großvaters, des Sultans Mohamed Schah (Aga Khan III.), wurde der britische Staatsbürger zum Oberhaupt eines Zweigs der Ismailiten, den Nizaris, ernannt, einer religiösen Richtung innerhalb des Islam. So hatte sein Großvater es vor seinem Tod verfügt. In den Augen seiner Anhänger gilt er als direkter Nachkomme und Nachfolger (als Khalif) des Propheten Mohammed und daher als der neunundvierzigste Imam der Ismailiten und deren geistliches Oberhaupt. Es gibt rund 20 Millionen Gläubige in 25 Ländern.

Der Aga Khan ist Großaktionär von mehreren internationalen Konzernen, darunter die Fiat-Gruppe sowie die Lufthansa. Er besitzt zudem Bankhäuser, Zeitungsverlage, Edelsteinbergwerke, Fluggesellschaften und Hotels.

Privatleben

1969–1994 war der Aga Khan mit der Engländerin Sally Croker Poole verheiratet, einem Topmodel, das durch die Heirat zur Begum Salima wurde. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor: Rahim, Hussein und Zahra.

Nach der Scheidung von seiner ersten Frau heiratete der Aga Khan 1998 die promovierte Juristin Gabriele Prinzessin zu Leiningen, die seither als Gabriele Inaara Begum Aga Khan bezeichnet wird und zum Islam konvertierte. Aus dieser Ehe ging ein Sohn hervor. Das Paar lebt inzwischen getrennt, ist aber nicht geschieden.

Entwicklungsprogramme

Aga Khan unterstützt vor allem durch sein privates Entwicklungshilfenetzwerk Aga Khan Development Network (AKDN) eine Vielzahl von Entwicklungsprogrammen unter anderem in den Bereichen:

  • Gesundheit, Bildung und Architektur
  • Ländlicher Entwicklung und Förderung des privaten Unternehmertums
  • Projekte zur Sicherstellung des Nahrungsmittelbedarfs und der Wasserversorgung

Das AKDN stiftete z. B. 80 Millionen Dollar für den Wiederaufbau in Afghanistan.

Im Jahr 2006 wurde Karim Aga Khan für seine „Verdienste … für eine Verständigung zwischen dem Islam und der westlichen Welt“ sowie für „sein humanitäres Engagement“ mit dem Toleranzpreis der Evangelischen Akademie Tutzing ausgezeichnet. Ebenfalls wurde ihm 2005 ein Ehrendoktortitel der renommierten Amerikanischen Universität von Beirut verliehen. Des Weiteren wurde ihm im Jahre 2005 die Quadriga verliehen.

Sonstiges

In dem Song „Where Do You Go To My Lovely“ von Peter Sarstedt dient er dem Sänger bzw. Protagonisten in der Zeile „you know the Aga Khan“ als Beispiel, welche Prominenten zu kennen sich lohnt. Der Realitätsgehalt („he sent you a race horse for christmas, and you keep it, just for fun, for a laugh“) darf – auch angesichts der generell sehr lyrischen Texte Sarstedts – indes bezweifelt werden.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aga Khan IV — S. A. AGA KHAN IV Reinado Imanato (1957 presente) Nombre real Karim al Hussayni Aga Khan Otros títulos Su Alteza concedido por Su Majestad Isabel II del Reino Unid …   Wikipedia Español

  • Aga Khan IV — [ä΄gə kän′] ( Karim al Hussaini Shah) 1936 ; spiritual leader of the Ismailian sect of Muslims (1957 ) …   English World dictionary

  • Aga Khan IV — Infobox Person name = Prince Karīm al Hussaynī Āgā Khān IV caption = HH Āgā Khān IV, Imam of the Nizari Ismailis (wearing the Companion Order of Canada medal) birth date = Birth date and age|1936|12|13|mf=y birth place = Geneva, Switzerland death …   Wikipedia

  • Aga Khan IV — Karim Aga Khan IV Prince Karim Aga Khan IV Le prince Karim Aga Khan IV (13 décembre 1936 à Genève ) est le chef spirituel des ismaéliens nizarites. Il est le fils du prince Aly Khan. Après la mort de son grand père, l Aga Khan III, le… …   Wikipédia en Français

  • Aga Khan IV — (Shah Karim al Husainy) born 1936, leader of the Isma ili sect of Muslims in India since 1957 (grandson of Aga Khan III). * * * ▪ Nizārī imam personal name  Karim al Husayn Shah  born December 13, 1936, Geneva, Switzerland       elder son of… …   Universalium

  • Aga Khan IV — (Shah Karim al Husainy) born 1936, leader of the Isma ili sect of Muslims in India since 1957 (grandson of Aga Khan III) …   Useful english dictionary

  • Aga Khan IV — biographical name 1936 grandson of preceding, Shah Karim imam of a branch of Shiism (1957 ) …   New Collegiate Dictionary

  • Aga Khan IV — n. big (Shah Karim al Husainy), born 1936, leader of the Isma‘ili sect of Muslims in India since 1957 …   From formal English to slang

  • Prinz Karim Aga Khan IV — Karim Aga Khan IV. Karim Aga Khan IV. (* 13. Dezember 1936 in Creux de Genthod, Gemeinde Genthod, Kanton Genf, Schweiz) ist das Oberhaupt der Ismailiten. Er ist der Sohn von Prince Aly Khan, Botschafter bei den Vereinten Nationen, und dem Model… …   Deutsch Wikipedia

  • Karim Aga Khan IV. — Karim Aga Khan IV. Karim Aga Khan IV. (* 13. Dezember 1936 in Creux de Genthod, Gemeinde Genthod, Kanton Genf, Schweiz) ist das Oberhaupt der Ismailiten. Er ist der Sohn von Prinz Aly Khan, Botschafter bei den Vereinten Nationen, und dem Model… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”