Agalmatophilie

Agalmatophilie bezeichnet eine starke Zuneigung bzw. sexuelle Präferenz gegenüber (nackten) Statuen. Auch andere unbelebte menschliche Darstellungen wie Gemälde oder (Sex-)Puppen können als Fetisch dienen.

Etymologie

Agalmatophilie setzt sich aus dem griechischen άγαλμα agalma „Statue“ und dem Suffix -philie (φίλος philos „Freund“) zusammen. Alternativbezeichnungen sind Pygmalionismus und Statuophilie (lat. statuere „aufstellen“).

Der Begriff Pygmalionismus stammt aus der griechischen Mythologie von dem Bildhauer Pygmalion, der sich in eine seiner Elfenbein-Statuen verliebt, Galatea.

Literatur (Auswahl)

August von Goethe erwähnt Statuophilie und Pygmalionismus in seinem Reisetagebuch Auf einer Reise nach Süden von 1830.

  • Silke Wenk: Pygmalions Wahlverwandtschaften. Die Rekonstruktion des Schöpfermythos im nachfaschistischen Deutschland in Blickwechsel: Konstruktionen von Männlichkeit und Weiblichkeit in der Kunst und Kunstgeschichte. Reimer, Berlin 1989.
  • Elena Dorfman: Still Lovers. Channel Photographics, New York 2005. ISBN 0-9766708-1-X.
  • Elisabeth Alexandre: Des poupées et des hommes: Enquête sur l’amour artificiel. La Musardine (Hrsg.), 2005, ISBN 2-84271-252-8.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agalmatophilie — Pygmalionisme Le pygmalionisme (ou agalmatophilie) désigne une attirance sexuelle envers les statues. Le terme vient du mythe grec de Pygmalion, un sculpteur tombé amoureux d une de ses statues, Galatée. Portail de la sexualité et de la sexologie …   Wikipédia en Français

  • Pygmalionisme — Pygmalion de Jean Baptiste Regnault, 1786 musée national du château et des Trianons. Le pygmalionisme (du grec agalma statue , et philia φιλία = amour), ou …   Wikipédia en Français

  • Pygmalionismus — David Agalmatophilie bezeichnet eine starke Zuneigung bzw. sexuelle Präferenz gegenüber (nackten) Statuen. Auch andere unbelebte menschliche Darstellungen wie Gemälde oder (Sex )Puppen können als Fetisch dienen. Etymologie Agalmatophilie setzt… …   Deutsch Wikipedia

  • Retifismus — Klassifikation nach ICD 10 F65.0 Fetischismus …   Deutsch Wikipedia

  • Schuhfetisch — Klassifikation nach ICD 10 F65.0 Fetischismus …   Deutsch Wikipedia

  • Shoejob — Klassifikation nach ICD 10 F65.0 Fetischismus …   Deutsch Wikipedia

  • Statuophilie — David Agalmatophilie bezeichnet eine starke Zuneigung bzw. sexuelle Präferenz gegenüber (nackten) Statuen. Auch andere unbelebte menschliche Darstellungen wie Gemälde oder (Sex )Puppen können als Fetisch dienen. Etymologie Agalmatophilie setzt… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des paraphilies — Cet article est une liste des paraphilies, définies en tant qu intérêt sexuel persistant et puissant autre qu un comportement et acte copulatoire ou précopulatoire avec un partenaire humain normalement phénotypique[1]. Certaines paraphilies ont… …   Wikipédia en Français

  • -philie — Substantive mit der Endung philie (von griech. philos der Freund) bezeichnen eine Vorliebe oder Neigung insbesondere eines Menschen zu einer bestimmten Gattung von Objekten oder Personen. Der Gegensatz zur „ philie“ ist schließlich die „ phobie“ …   Deutsch Wikipedia

  • Gummipuppe — „RealDoll“ – eine vergleichsweise echt wirkende und teure Form von Sex Puppen Unterkörper einer relativ einfachen Sex Puppe Als Sexpuppen werden vor allem lebensgroße Nachbildungen des mensc …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”