Agamemnon
Kopf des Agamemnon (Ausschnitt aus einem schwarzfigurigen Weinkrug, ca. 520 v. Chr., Louvre von Paris)

Agamemnon (altgriechisch Ἀγαμέμνων, neugr. Αγαμέμνονας, „sehr energisch“) ist in der griechischen Mythologie ein König von Mykene.

Inhaltsverzeichnis

Mythos

Agamemnon war der Sohn des Atreus (der Atride) und der Aërope. Er stammte damit von Tantalus ab und unterlag daher dem Fluch der Tantaliden. Nachdem er den ersten Mann von Klytaimnestra getötet hatte, nahm er diese zur Frau. Mit ihr war er Vater der Iphigenie, der Elektra, des Orestes und der Chrysothemis. Als Oberbefehlshaber der Griechen führte er die griechischen Fürsten gegen Troja.

Der mythische Anlass des Trojanischen Krieges war die Entführung der Frau seines Bruders Menelaos, der schönen Helena, nach Troja durch Paris. Nach der Sammlung des Heeres und der Flotte konnten diese noch nicht aufbrechen, da Artemis Gegenwinde sandte, nachdem Agamemnon in Aulis eine ihrer heiligen Hirschkühe erlegt hatte. Um die Winde zu besänftigen, riet ihm der Seher Kalchas, seine Tochter Iphigenie der Göttin zu opfern. Im letzten Moment aber erbarmte Artemis sich, legte stattdessen eine Hirschkuh auf den Altar und entführte Iphigenie nach Tauris.

Agamemnon, den die Ilias als arrogant und häufig egoistisch zeigt, führte die Achaier mit Stärke, aber auch rücksichtslos und eigennützig, auch fehlte ihm der Weitblick. Durch seinen Raub der Kriegstrophäe des Achilles, der Jungfrau Briseis, stürzte er die Achaier in eine Krise, da sich Achilles gekränkt vom Kampf zurückzog. Im 11. Gesang hat er seine Aristie: Er wird bei der Einkleidung in seine Rüstung und dann als unwiderstehlicher Kämpfer gezeigt, der viele Trojaner tötet.

Nach zehnjähriger Belagerung fiel Troja. Auf der Heimfahrt wurde Agamemnon durch einen Sturm auf die Insel Kreta verschlagen, wo er drei Städte gründete. Zwei davon benannte er nach Orten in seiner Heimat; der dritten gab er zum Andenken an seinen Sieg den Namen Pergamon.[1] Kurz darauf kehrte er mit der trojanischen Seherin Kassandra nach Mykene zurück. Dort wurde er von seiner Frau Klytaimnestra und ihrem Geliebten Aigisthos im Bad erdolcht – als Strafe dafür, dass Agamemnon Iphigenie geopfert hatte; nach einer Version der Sage wurde auch Kassandra ermordet (nach einer anderen verschonte Klytaimnestra Kassandra, und diese ging nach Kolchis). Wegen des Mordes an seinem Vater tötete Agamemnons Sohn Orestes Jahre später seine Mutter.

Die Spartaner sahen sich als Nachfahren Agamemnons, womit sie auch ihre Führungsrolle in Griechenland begründeten.[2] Aus diesem Grunde wurden die Gebeine Orestes’ nach Sparta überführt.[3]

Kinder: Elektra, Iphigeneia, Chrysothemis, Orestes (Orestis)

Genealogie

Genealogie des Agamemnon

Goldmaske des Agamemnon

1876 entdeckte Heinrich Schliemann bei Ausgrabungen in Mykene eine goldene Maske, die Agamemnon gehört haben soll. Nach heutigen Erkenntnissen stammt die Goldmaske des Agamemnon allerdings aus einer früheren Ära.

Literatur

Weblinks

 Commons: Agamemnon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Velleius Paterculus. Historia Romana 1.1.2
  2. Herodot Historien Deutsche Gesamtausgabe, übersetzt von A. Horneffer, neu herausgegeben und erläutert von H. W. Haussig, mit einer Einleitung von W. F. Otto, Alfred Kröner Verlag, Stuttgart 1971, S. 738 f.
  3. Hdt. 1,67 f.


Vorgänger Amt Nachfolger
Thyestes König von Mykene
13. / 12. Jh. v. Chr.
(fiktive Chronologie)
Aigisthos

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agamemnon — {{Agamemnon}} Sohn des Atreus* und der Aerope*, Bruder des Menelaos*, Ehemann der Klytaimestra*, Vater des Orestes*, der Elektra*, der Iphigenie* und der Chrysothemis*. Als Atreus durch Aigisthos* ermordet und Thyestes** Herr von Mykene geworden… …   Who's who in der antiken Mythologie

  • AGAMEMNON — AGAMEM Roi de Mycènes et d’Argos, fils d’Atrée, et frère de Ménélas. Après le meurtre d’Atrée par Thyeste et son fils Égisthe, Agamemnon et Ménélas se réfugièrent chez Tyndare, roi de Sparte, et épousèrent ses filles, Clytemnestre et Hélène.… …   Encyclopédie Universelle

  • Agamemnon — AGAMEMNON, ŏnis, Ἀγαμέμνων, όνος, (⇒ Tab. XXX.) 1 §. Aeltern. Sein Vater war Plisthenes, des Atreus Sohn, Apollod. lib. III. c. 2. §. 2. welcher ihn, den Menelaus und die Anaxibia, nach einigen, mit der Eriphyle, Scholiast. Eurip. ad Orest. v. 5 …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • AGAMEMNON — Atrei ex Aerope fil. ut Homer. Il. α. ait, Plisthenis vero, ut Hesiod. in θεογον. et frater Menelai, Mycenarum et Argivorum Rex a Perseo IX. ab Atreo (sub quo Pelopidae Perseidas regnô summoverunt) IV. quasi ἄγαν μένων h. c. perseverans, qui… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Agamemnon — Agamemnon, des Atreus Sohn oder Enkel, Fürst von Mycene und Sicyon, führte die Griechen nach Troja zur 10jährigen Belagerung. Homer schildert ihn als guten König und tapfern Kämpfer. Nach seiner Rückkehr wurde er von seinem Weibe Klytemnestra und …   Herders Conversations-Lexikon

  • Agamemnon — Agamemnon, Sohn des Atreus und der Aërope, Enkel des Pelops, Urenkel des Tantalos. Von Thyestes aus Mykenä vertrieben (s. Atreus), flüchteten er und sein Bruder Menelaos nach Sparta zu König Tyndareos und vermählten sich mit dessen Töchtern,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Agamémnon — Agamémnon, Sohn des Atreus, Königs von Mykenä, und der Aerope, Bruder des Menelaos, Hauptanführer des griech. Heers vor Troja, nach seiner Rückkehr auf Anstiften seiner Gemahlin Klytaimnestra von Aigisthos ermordet; sein und seiner Nachkommen… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Agamemnon — king of Mycenae, leader of the Greeks in the Trojan War, his name perhaps represents Gk. Aga medmon, lit. ruling mightily, from agan very much + medon ruler (see MEDITATION (Cf. meditation)) …   Etymology dictionary

  • Agamemnon — Agamèmnōn m <G Agamemnóna> DEFINICIJA mit. mikenski kralj i vrhovni zapovjednik grčke vojske u Trojanskom ratu; za uspjeh u tom pohodu žrtvovao je kćerku Ifigeniju i time začeo cijeli niz velikih tragedija u grčkoj mitologiji i književnosti …   Hrvatski jezični portal

  • Agamemnon — [ag΄ə mem′nän΄, ag΄ə mem′nən] n. [Gr] Gr. Myth. king of Mycenae and commander in chief of the Greek army in the Trojan War, killed by his wife Clytemnestra …   English World dictionary

  • Agamemnon — In Greek mythology, Agamemnon (very resolute) / (ancient Greek: polytonic|Ἀγαμέμνων) is a hero, the son of King Atreus of Mycenae and Queen Aerope, the brother of Menelaus and the husband of Clytemnestra; different mythological versions make him… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”