Agamemnon (Mythologie)
Die sog. Goldmaske des Agamemnon (ausgegraben von Heinrich Schliemann im Jahre 1876 in Mykene)
Rückkehr
Mord

Agamemnon war nach der griechischen Mythologie König von Mykene. Er war der Sohn des Atreus (der Atride) und der Aerope. Er stammte damit von Tantalus ab und unterlag daher dem Fluch der Tantaliden. Nachdem er den ersten Mann von Klytaimnestra getötet hatte, nahm er diese zur Frau. Mit ihr war er Vater der Iphigenie, der Elektra, des Orestes und der Chrysothemis. Als Oberbefehlshaber der Griechen führte er die griechischen Fürsten gegen Troja.

Der mythische Anlass des Trojanischen Krieges war die Entführung der Frau seines Bruders Menelaos, der schönen Helena, nach Troja durch Paris. Nach der Sammlung des Heeres und der Flotte konnten diese noch nicht aufbrechen, da Artemis Gegenwinde sandte, nachdem Agamemnon in Aulis eine ihrer heiligen Hirschkühe erlegt hatte. Um die Winde zu besänftigen, riet ihm der Seher Kalchas, seine Tochter Iphigenie der Göttin zu opfern. Im letzten Moment aber erbarmte Artemis sich, legte stattdessen eine Hirschkuh auf den Altar und entführte Iphigenie nach Tauris.

Agamemnon, den die Ilias als arrogant und häufig egoistisch zeigt, führte die Achaier mit Stärke, aber auch rücksichtslos und eigennützig, auch fehlte ihm der Weitblick. Durch seinen Raub der Kriegstrophäe des Achilles, der Jungfrau Briseis, stürzte er die Achaier in eine Krise, da sich Achilles gekränkt vom Kampf zurückzog.

Nach zehnjähriger Belagerung fiel Troja, und Agamemnon kehrte mit der trojanischen Seherin Kassandra nach Mykene zurück. Dort wurde er von seiner Frau Klytaimnestra und ihrem Geliebten Aigisthos im Bad erdolcht – als Strafe dafür, dass Agamemnon Iphigenie geopfert hatte; nach einer Version der Sage wurde auch Kassandra ermordet (nach einer anderen verschonte Klytaimnestra Kassandra, und diese ging nach Kolchis). Wegen des Mordes an seinem Vater tötete Agamemnons Sohn Orestes Jahre später seine Mutter.

Die Spartaner sahen sich als Nachfahren Agamemnons, womit sie auch ihre Führungsrolle in Griechenland begründeten[1]. Aus diesem Grunde wurden die Gebeine Orestes’ nach Sparta überführt[2].

1876 entdeckte Heinrich Schliemann bei Ausgrabungen in Mykene eine goldene Maske, die Agamemnon gehört haben soll. Nach heutigen Erkenntnissen stammt die Goldmaske des Agamemnon allerdings aus einer früheren Ära.

Kinder: Elektra, Iphigeneia, Chrysothemis, Orestes (Orestis)


Genealogie

Genealogie des Agamemnon

Einzelnachweise

  1. Herodot Historien Deutsche Gesamtausgabe, übersetzt von A. Horneffer, neu herausgegeben und erläutert von H. W. Haussig, mit einer Einleitung von W. F. Otto, Alfred Kröner Verlag, Stuttgart 1971, S. 738 f.
  2. Hdt. 1,67 f.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agamemnon (Homonymie) — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Personnage de la mythologie grecque Agamemnon : héros de la guerre de Troie, frère de Ménélas Titre d œuvre Agamemnon : tragédie grecque d… …   Wikipédia en Français

  • Agamemnon vengé — est un ballet d action en 5 actes de Jean Georges Noverre, musique de Franz Aspelmayr, créé à Vienne en juin 1772. Inspiré de la tragédie mythologique des Atrides, c est le premier grand ballet héroïque de Noverre. Portail de la danse …   Wikipédia en Français

  • Agamemnon — Pour les articles homonymes, voir Agamemnon (homonymie). Agamemnon assis tenant son sceptre, fragment d un couvercle de lékanis attique à figures rouges, v. 410 …   Wikipédia en Français

  • Mythologie grecque — Le buste de Zeus découvert à Otricoli, en Italie. La mythologie grecque est la mythologie, c est à dire l ensemble organisé des mythes, provenant de la Grèce antique. Elle se développe au cours d une très longue période allant de la civilisation… …   Wikipédia en Français

  • Agamemnon — Kopf des Agamemnon (Ausschnitt aus einem schwarzfigurigen Weinkrug, ca. 520 v. Chr., Louvre von Paris) Agamemnon (altgriechisch Ἀγαμέμνων, neugr. Αγαμέμνονας, „sehr energisch“) ist in der …   Deutsch Wikipedia

  • Agamemnon (homonymie) — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Dans la mythologie grecque, Agamemnon est roi de Mycènes et chef des Achéens à la guerre de Troie Titre d œuvre Agamemnon, tragédie grecque d Eschyle de… …   Wikipédia en Français

  • Griechische Mythologie — Griechische Gottheiten …   Deutsch Wikipedia

  • Elektra (Mythologie) — Orestes, Elektra und Hermes am Grab des Agamemnon, rotfigurige Pelike des Choephoren Malers, um 380/70 v. Chr., Louvre (K 544) Elektra (griechisch Ηλέκτρα) ist in der …   Deutsch Wikipedia

  • Plisthène (père d'Agamemnon et Ménélas) — Pour les articles homonymes, voir Plisthène. Dans la mythologie grecque, Plisthène (en grec ancien Πλεισθένης / Pleisthénês), parfois francisé Pleisthénès ou Plisthénès, passe pour le père d Agamemnon et de Ménélas d après certaines auteurs.… …   Wikipédia en Français

  • Cassandre (Mythologie) — Pour les articles homonymes, voir Cassandre. Ajax le petit arrachant de force Cassandre du Palladium auprès …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”