Agapet I.

Agapitus I. (auch Agapetus; * in Rom; † 22. April 536) war Bischof von Rom vom 13. Mai 535 bis zu seinem Tode. Sein Name bedeutet: der Geliebte (griech.).

Er war Sohn des römischen Priesters Gordian, der bei Unruhen erschlagen wurde.

Er arbeitete mit Cassiodorus zusammen, um in Rom eine Bibliothek kirchlicher Autoren in Griechisch und Latein zu begründen, was Cassiodorus auch bei seinem Projekt in Vivarium (Kloster) half, wo er die großen griechischen Philosophen ins Lateinische übersetzte.

Der König der Ostgoten Theodahad bat Agapitus nach Konstantinopel zu reisen, um Kaiser Justinian I. von einer Invasion Italiens nach dem Tod der gotischen Königin Amalasuntha, die dem Kaiser freundlich gesinnt war, zu beruhigen. Zwar gelang es ihm nicht, Justinian von seinem Vorhaben abzubringen, sein Aufenthalt führte aber zu einer Auseinandersetzung mit dem von der Kaisergattin Theodora unterstützten, beim orientalischen Klerus aber unbeliebten, Patriarchen Anthemius I., der Anhänger des Monophysitismus war. Diese Lehre war im Konzil von Chalcedon verworfen worden, und Agapitus gelang es die Unterstützung des Kaisers für die Absetzung von Anthemius zu erlangen. Er ernannte und weihte Menas zu dessen Nachfolger.

Agapitus starb kurze Zeit später. Sein Wirken führte zu einer Entspannung zwischen West- und Ostkirche und er wird auch von den Orthodoxen noch heute als Heiliger verehrt.

Gedenktage

  • katholisch: 22. April
  • orthodox: 17. April und 22. April

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agapet I. — Agapet I., geb. Römer, folgte Johann II. im J. 553 auf dem päpstlichen Stuhle. Er ging als Friedensvermittler zwischen dem ostgoth. König Theodat und Kaiser Justinian nach Konstantinopel. Diesen Zweck erreichte er nicht, vermochte aber durch… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Agapet — Agapet,   Päpste:    1) Agapet I. (535 536), Römer, ✝ Konstantinopel 22. 4. 536 bei einer Mission im Auftrag des Gotenkönigs Theodahat. Heiliger (Tag: 20. 9., Ostkirchen: 17. 4.).    2) Agapet II. (946 955), Römer, ✝ …   Universal-Lexikon

  • Agapet Ier — Agapet Ier, ou Agapit Ier ou saint Agapet, né à Rome, pape du 13 mai 535 au 22 avril 536. C est un saint chrétien fêté le 20 septembre ou le 22 avril[1] …   Wikipédia en Français

  • Agapetus I., S. — S. Agapetus (Agapitus), I. Papa. (20. Sept. al. 17. Apr.) Gr. ἀγαπητός = der Geliebte. – Der hl. Papst Agapet I. war ein in legitimer Ehe erzeugter Sohn des (späteren) Cardinalpriesters Gordianus ander Kirche zu den hhl. Johannes und Paulus,… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Агапит I — (Agapitus), св. Папа Римский (13.05.535– 22.04.536); сын знатного римлянина Гордиана, после смерти жены ставшего священником. А. входил в состав кружка, объединявшего почитателей классической античной культуры. Вместе с Кассиодором А. намеревался …   Католическая энциклопедия

  • Kaiser Otto I. — Ottos Sieg über Berengar II. (Illustration einer Mailänder Handschrift, um 1200). Otto I. („Theotonicorum rex“) empfängt als Zeichen der Unterwerfung ein Schwert vom links knienden König, der mit „Beringarius“ bezeichnet wird. Der Gefolgsmann… …   Deutsch Wikipedia

  • Otto I. (HRR) — Ottos Sieg über Berengar II. (Illustration einer Handschrift der Weltchronik Ottos von Freising, um 1200 (Mailand, Bibliotheca Ambrosiana, Ms. f. 129sup)). Otto I. („Theotonicorum rex“) empfängt als Zeichen der Unterwerfung ein Schwert vom links… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der päpstlichen Kinder — Papstkinder sind ein Tabu Thema. Und doch hat es sie gegeben. Es ist allerdings schwer zu recherchieren. Denn in vielen Fällen wurden diese nach der Papstwahl nur noch als „Neffen“ bezeichnet. Diese „Neffen“ wurden dann häufig selbst wieder… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich — I Friedrich   [althochdeutsch fridu »Schutz«, »Sicherheit«, »Friede« und rihhi »mächtig«, »Herrscher«], Herrscher:    Heiliges Röm. Reich:    1) Friedrich I. Barbarọssa (»Rotbart«; wegen seines rotblonden Bartwuchses), Römischer König (1152),… …   Universal-Lexikon

  • Otto der Große — Ottos Sieg über Berengar II. (Illustration einer Mailänder Handschrift, um 1200). Otto I. („Theotonicorum rex“) empfängt als Zeichen der Unterwerfung ein Schwert vom links knienden König, der mit „Beringarius“ bezeichnet wird. Der Gefolgsmann… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”