Agdestein
Simen Agdestein

Simen Agdestein (* 15. Mai 1967 in Asker) ist ein norwegischer Schachgroßmeister, der auch als Fußballspieler sehr erfolgreich war.

Fußball spielte er als Stürmer für Lyn Oslo und kam auf acht Einsätze in der norwegischen Fußballnationalmannschaft zu einer Zeit, als diese zur europäischen Spitzenklasse gehörte. Sein Debüt gab er 1988 gegen Italien. Seine Nationalmannschaftskarriere endete, weil er entgegen den Wünschen des Nationaltrainers nicht ins Ausland wechseln wollte, um sein Niveau zu verbessern. 1989 lehnte er ein Vertragsangebot von Beşiktaş Istanbul ab. 1992 beendete eine schwere Knieverletzung seine Profikarriere.

Früh machte er auch als Schachspieler auf sich aufmerksam: 1982 wurde er im Alter von 15 Jahren erstmals norwegischer Landesmeister. 1985 erhielt er als erster Norweger den Großmeistertitel. 1986 wurde er Zweiter bei den Jugendweltmeisterschaften in Gausdal; hinter dem Sieger Walter Arencibia, jedoch vor etwa zukünftigen Weltklassespielern wie Jewgeni Barejew und Viswanathan Anand. Als Schachspieler wurde er sieben Mal Landesmeister von Norwegen, zuletzt 2005. Sein Land vertrat er auf sieben Schacholympiaden. 1999 gewann er das bekannte Open in Cappelle la Grande, 2003 ein Open in Port Erin (Isle of Man).

Im Januar 1993 erreichte er seine beste Elo-Zahl 2630.

In Norwegen ist er auch durch seine Teilnahme an der Fernsehshow Skal vi danse bekannt.[1]

Derzeit trainiert er das norwegische Schachtalent Magnus Carlsen, über dessen Schachkarriere er ein Buch schrieb. Er arbeitet als Lehrer an einem Sportgymnasium in Oslo und schreibt Schachbeiträge für die Zeitung Verdens Gang.

Agdestein ist mit Marianne Aasen Agdestein (* 21. Februar 1967 in Bergen), einer Abgeordneten der Arbeiderpartiet im Storting [2], verheiratet und hat drei Kinder. Sein älterer Bruder Espen (* 1965) ist ebenfalls Schachspieler und trägt den Titel eines FIDE-Meisters.

Einzelnachweise

  1. The talented Mr. Agdestein
  2. Stortinget.no

Werke

  • Simens sjakkbok, 1997. ISBN 82-05-25146-0
  • Wonderboy, 2004. ISBN 90-5691-131-7 (eine Biografie des Ausnahmetalents Magnus Carlsen).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agdestein — is a surname. People with this surname include:* Marianne Aasen Agdestein (born 1967), Norwegian politician * Simen Agdestein (born 1967), Norwegian chess grandmaster and footballer …   Wikipedia

  • Simen Agdestein — bei der Arctic Chess Challenge, Tromsø, August 2008 Land …   Deutsch Wikipedia

  • Simen Agdestein — Naissance 15 mai 1967 (1967 05 15) (44 ans) …   Wikipédia en Français

  • Simen Agdestein — 92||37||6||6||98||43 External links *fide|id=1500015|name=Simen Agdestein * * [http://chess.vrsac.com/search/player e.asp?FC=1500015 Rating data] * [http://www.xs4all.nl/ timkr/chess2/agd eng.htm Tim Krabbe article] References …   Wikipedia

  • Magnus Carlsen — This article is about the Norwegian chess player. For people with a similar name, see Magnus Carlsson (disambiguation). Magnus Carlsen Magnus Carlsen, 2008 Full name Sven Magnus Øen Carlsen Country Norway …   Wikipedia

  • Norwegian Chess Championship — The Norwegian Chess Championship (NM i sjakk) is an annual tournament held in Norway during the month of July, in order to determine the national chess champion. The tournament is held at different venues each year as part of the Landsturnering… …   Wikipedia

  • Magnus Carlsen — Magnus Carlsen, 2008 Name Magnus Øen Carlsen Land Norwegen …   Deutsch Wikipedia

  • Kjetil A. Lie — Kjetil Lie bei der norwegischen Meisterschaft in Hamar, Juli 2007 Kjetil Aleksander Lie (* 18. November 1980 in Porsgrunn) ist ein norwegischer Schachspieler. Als achter Norweger, der Großmeister wurde, ist er für den Porsgrunn Sjakklubb in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der bedeutendsten Schachturniere (1980–1989) — Jahr Ort Sieger 2. Platz 3. Platz 1979/1980 Hastings Ulf Andersson (Schweden), John Nunn (England) Sergej Makaritschew (UdSSR) 1980 Wijk aan Zee Walter Browne (USA), Yasser Seirawan …   Deutsch Wikipedia

  • Nordic Chess Championship — The first Nordic Chess Championship (Nordiska Schackkongressen) took place in Stockholm in 1897.[1][2][3] Winners The winners in the Nordic Championship in 1934 and 1936, Aron Nimzowitsch and Erik Lundin, got the Nordiske kongresmestre title, as… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”