Agents provocateurs

Als Agent Provocateur [aˈʒɑ̃ pʀɔvɔkaˈtœʀ] (frz. etwa für „provozierender Strohmann“) bezeichnet man eine Person, die einen Dritten zu einer gesetzeswidrigen Handlung provozieren soll.

Inhaltsverzeichnis

Strafrecht

Der Einsatz eines Agent Provocateur durch den Staat erfolgt üblicherweise im Auftrag von Behörden wie Polizei oder Geheimdiensten und bezweckt idealerweise die Begehung eines unbeendeten Tatversuchs (Haupttat) mit der Möglichkeit üblicher Beweissicherung (→ in flagranti). Ziel eines solchen Einsatzes ist, verhüllte und gefährliche Kriminalität aus der straflosen Latenz zu locken. Ein Agent Provocateur entstammt regelmäßig dem verdeckten Mitarbeiterumfeld: V-Mann, Verdeckter Ermittler, Inoffizieller Mitarbeiter.

Deutschland

Wer die Tat eines anderen provoziert, um ihn beim Versuch zu überführen, kann nicht wegen Anstiftung zu dieser Haupttat bestraft werden, weil ihm der erforderliche Doppelvorsatz fehlt, insbesondere hinsichtlich des Taterfolgs (§ 26 StGB).

Die Rechtsprechung geht davon aus, dass der Einsatz von V-Personen und von verdeckt arbeitenden Polizeivollzugsbeamten zur Bekämpfung besonders gefährlicher und schwer aufklärbarer Kriminalität, zu der auch der Rauschgifthandel gehört, notwendig und zulässig ist.[1] Tatprovozierendes Verhalten polizeilicher Lockspitzel kann indes nur innerhalb der durch das Rechtsstaatsprinzip gesetzten Grenzen hingenommen werden (vgl. Urt. des Senats in GA 1975, 333, 334; ferner BGH NStZ 1984, 78 m.w.N.).

Die vom Bundesgerichtshof (BGH) in ständiger Rechtsprechung (NJW 1980, 1761; 1981, 1626; Strafverteidiger 1981, 276; NStZ 1981, 70; 1984, 78) entwickelten wesentlichen Wertungsgesichtspunkte lauten:

  • Grundlage und Ausmaß des gegen den Angeklagten bestehenden Verdachts,
  • Art, Intensität und Zweck der Einflussnahme,
  • Tatbereitschaft und
  • eigene, nicht fremdgesteuerte Aktivitäten des Angeklagten.

Der 1. Senat des BGH nimmt in seinem Urteil vom 23. Mai 1984 – 1 StR 148/84 kein Verfahrenshindernis durch den unzulässigen Lockspitzeleinsatz an, sondern löst den Fall auf der Seite der Schuld des Angeklagten durch Strafmilderung.

Wird eine unverdächtige und zunächst nicht tatgeneigte Person durch die von einem Amtsträger geführte Vertrauensperson in einer dem Staat zuzurechnenden Weise zu einer Straftat verleitet und führt dies zu einem Strafverfahren, liegt darin ein Verstoß gegen den Grundsatz des fairen Verfahrens gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 EMRK. Dieser Verstoß ist in den Urteilsgründen festzustellen. Er ist bei der Festsetzung der Rechtsfolgen zu kompensieren. Das Maß der Kompensation für das konventionswidrige Handeln ist gesondert zum Ausdruck zu bringen (BGH, Urteil vom 18. November 1999 – 1 StR 221/99 – = BGHSt 45, 321).

Urteile des Bundesverfassungsgerichts

BGH-Urteile

  • BGHSt 32, 345 - Tatprovokation polizeilicher Lockspitzel Volltext
  • BGHSt 45, 321 - Tatprovokation durch Vertrauensperson Volltext
  • BGHSt 47, 44 - Tatprovokation durch Vertrauensperson Volltext

Österreich

Die österreichische Strafprozessordnung enthält in § 25 ein ausdrückliches Verbot des Lockspitzeleinsatzes. Gleichwohl hat es der Oberste Gerichtshof bisher stets abgelehnt, aus einer Verletzung dieser Vorschrift prozessuale oder materiellrechtliche Folgerungen für das Strafverfahren gegen den Verlockten zu ziehen.[2]

Beispiele

Einzelnachweise

  1. BVerfGE 57, 250 [284]; BGHSt 32, 115 [121/122] m.w.N.
  2. SSt 27/20 und 50/30
  3. Steffen Mayer und Susanne Opalka: Bombenterror gegen jüdische Gemeinde – nach 30 Jahren packt der Täter aus. rbb-online, 10. November 2005
Bitte beachte den Hinweis zu Rechtsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agents provocateurs — (fr., spr. Aschang prowokatör), in Frankreich solche Mitglieder der Geheimen Polizei, welche sich in das Vertrauen politisch verdächtiger Personen einschleichen u. dieselben nicht nur zur Offenbarung ihrer politischen Gesinnung od. Geheimnisse,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Agents provocateurs — (franz., spr. aschāng prowokatör), meist Gehilfen der geheimen Polizei (»Lockspitzel«), die politisch verdächtige Personen, sich in deren Vertrauen einschleichend, zur Offenbarung ihrer Gesinnung, auch wohl selbst zur Begehung strafbarer… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Agents Provocateur — Als Agent Provocateur [aˈʒɑ̃ pʀɔvɔkaˈtœʀ] (frz. etwa für „provozierender Strohmann“) bezeichnet man eine Person, die einen Dritten zu einer gesetzeswidrigen Handlung provozieren soll. Inhaltsverzeichnis 1 Strafrecht 1.1 Deutschland 1.1.1 Urteile… …   Deutsch Wikipedia

  • Agent provocateur — Traditionally, an agent provocateur (plural: agents provocateurs , French for inciting agent ) is a person employed by the police or other law enforcement body to act undercover and entice or provoke another person to commit an illegal act. More… …   Wikipedia

  • Okhrana — Photo de groupe des dirigeants de l Okhrana. L Okhrana, pour Okhrannoye otdeleniye (en russe : Охранное отделение « Section de sécurité ») était la police politique secrète de l Empire russe à la fin du XIXe siècle et au début …   Wikipédia en Français

  • Propagande par le fait — La « propagande par le fait » est une stratégie d action politique développée par les anarchistes à la fin du XIXe siècle en association à la propagande écrite et verbale. Elle proclame le « fait insurrectionnel »… …   Wikipédia en Français

  • Agent Provocateur — Als Agent Provocateur [aˈʒɑ̃ pʀɔvɔkaˈtœʀ] (frz. ‚provozierender Agent‘, Lockspitzel) bezeichnet man eine Person, die üblicherweise im Auftrag des Staates einen oder mehrere Dritte zu einer gesetzeswidrigen Handlung provozieren soll. Im weiteren… …   Deutsch Wikipedia

  • Erroneous reporting on the 2008 Mumbai attacks — During and immediately after the 2008 Mumbai attacks the news media worldwide broadcast incorrect factual information on a scale often seen in a fog of war. Erroneous reporting on the 2008 Mumbai attacks included false information concerning the… …   Wikipedia

  • Labor spies — are persons recruited or employed for the purpose of gathering intelligence, committing sabotage, sowing dissent, or engaging in other similar activities, typically within the context of an employer/labor organization relationship.Some of the… …   Wikipedia

  • Grèves de Carmaux de 1892-1895 — La grève des mineurs de 1892 à Carmaux dans Le Petit Journal. Les Grèves de Carmaux de 1892 1895 (Tarn, Midi Pyrénées) ont attiré l attention nationale non seulement en raison de leur importance et de leur durée, mais aussi parce que la première …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”