Edgars Masalskis
LAT LAT Edgars Masaļskis
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 31. März 1980
Geburtsort Riga, Lettische SSR
Größe 176 cm
Gewicht 78 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torwart
Nummer #31
Fanghand Rechts
Mannschaften
1996–1997 HK Lido Nafta Riga
1997–1998 HK Riga
1998–2002 HK Liepājas Metalurgs
2002–2003 HK Sibir Nowosibirsk
HK Liepājas Metalurgs
Mörrum GoIS
2003–2004 HK Riga 2000
2004–2005 HC Dukla Jihlava
IHC Pisek
2005–2006 Neftjanik Almetjewsk
2006–2007 HK Minsk
HK Junost Minsk
EHC Freiburg
2007–2008 Metallurg Schlobin
2008–2009 Dinamo Riga
seit 2009 EV Duisburg

Edgars Masaļskis (* 31. März 1980 in Riga, Lettische SSR) ist ein lettischer Eishockeytorwart, der seit 2009 beim EV Duisburg unter Vertrag steht.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Edgars Masaļskis im Trikot des EV Duisburg

Edgars Masaļskis begann seine Karriere als Eishockeytorwart in seiner lettischen Heimat, wo er von 1996 bis 1998 zunächst für HK Lido Nafta Riga und HK Riga aktiv war. Anschließend stand er vier Jahre bei HK Liepājas Metalurgs unter Vertrag, mit dem er 2000 und 2002 jeweils lettischer Meister wurde. In der Saison 2002/03 spielte Masaļskis erstmals im Ausland, wo er für HK Sibir Nowosibirsk aus der Russischen Superliga, so wie Mörrum GoIS aus der schwedischen Allsvenskan spielte. Zudem stand der Lette erneut in seiner Heimat bei HK Liepājas Metalurgs unter Vertrag. In der Saison 2003/04 wurde Masaļskis mit HK Riga 2000 zum dritten Mal in seiner Karriere lettischer Meister.

Es folgte eine turbulente Saison, in der er in Tschechien für HC Energie Karlovy Vary, HC Dukla Jihlava und IHC Pisek auf dem Eis stand. Nach einem Jahr bei Neftjanik Almetjewsk in der zweiten russischen Eishockeyliga zog es den Torwart 2006/07 nach Weißrussland, wo er für den HK Minsk und HK Junost Minsk aktiv war. Zudem spielte er in der Eishockey-Oberliga 16 Mal für den EHC Freiburg.

Es folgten eine weitere Saison in der Weißrussischen Extraliga bei Metallurg Schlobin, sowie eine Spielzeit bei Dinamo Riga in der neugegründeten KHL. Im Januar 2009 wechselte Masaļskis schließlich zum finanziell angeschlagenen EV Duisburg in die Deutsche Eishockey Liga.

International

Für Lettland nahm Edgars Masaļskis an den Junioren-B-Weltmeisterschaften 1999 und 2000, so wie den A-Weltmeisterschaften 2003 bis 2008 teil. Zudem stand er im Kader Lettlands bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City und 2006 in Turin.

Erfolge und Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Edgars Masaļskis — Masaļskis avec la Lettonie. Données clés Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Edgars Masaļskis — Lettland Edgars Masaļskis Personenbezogene Informationen Geburtsdatum …   Deutsch Wikipedia

  • Edgars Masaļskis — Infobox Ice Hockey Player image size = 230px position = Goaltender played for = HK Lido Nafta Riga HK Riga Liepājas Metalurgs Sibir Novosibirsk Mörrum GoIS HC Karlovy Vary Dukla Jihlava IHC Pisek Neftyanik Almetievsk Dinamo Minsk Junost Minsk (HC …   Wikipedia

  • Championnat du monde de hockey sur glace 2009 — Infobox compétition sportive Suisse 2009 Généralités Sport Hockey sur glace …   Wikipédia en Français

  • Championnat du monde de hockey sur glace 2010 — Infobox compétition sportive Allemagne 2010 Sport Hockey sur glace Organisateur(s) Fédération internationale de hockey sur glace Éditions 74e édition Lieu …   Wikipédia en Français

  • Championnat du monde de hockey sur glace 2011 — Infobox compétition sportive Slovaquie 2011 Généralités Sport Hockey sur glace Organisateur(s) Fédération internationale de hockey …   Wikipédia en Français

  • Hockey sur glace masculin aux Jeux olympiques d'hiver de 2010 — Infobox compétition sportive Hockey sur glace masculin aux Jeux olympiques d hiver de 2010 Généralités …   Wikipédia en Français

  • Saison KHL 2009-2010 — Saison 2009 2010 KHL Vainqueur Ak Bars Kazan (Coupe Gagarine) Nombre d équipes 24 Nombre de matchs joués Cinquante six (saison) Vyschaïa Liga Vainqueur Iougra Khanty Mansiïsk Nombre d équipes …   Wikipédia en Français

  • Olympische Winterspiele 2006/Teilnehmer (Lettland) — LAT Lettland nahm an den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin mit einer Delegation von 61 Athleten teil. Fahnenträger be …   Deutsch Wikipedia

  • Dinamo Riga (2008) — Dinamo Riga Vereinsinfos Geschichte Dinamo Riga (seit 2008) Standort Riga, Lettland Vereinsfarben bordeaux, weiß …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”