Agilulfinger

Die Agilolfinger (auch Agilulfinger genannt) waren die erste bayerische Herzogsdynastie. Sie regierten vom 6. bis zum Ende des 8. Jahrhundert, anfangs als Amtsherzöge, später als Stammesherzöge, und betrachteten sich selbst als von den Merowingern eingesetzt (Lex Baiuvariorum, Titel III) – mehrere Versuche, diese Oberhoheit abzuschütteln, die mit dem Aufstieg der Karolinger noch intensiviert wurden, blieben allerdings ohne Erfolg. Die Residenz der Agilolfinger stand in Regensburg.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Als Stammvater der Familie gilt Agilulf, dessen Lebensdaten nicht bekannt sind. Garibald I. ist der erste historisch greifbare Herzog aus der Familie. Die Herkunft der Familie ist ungeklärt, ebenso ihre Beteiligung an der bayrischen Landnahme und Stammesbildung. Sicher ist jedoch, dass sie schon sehr früh intensive dynastische und politische Beziehungen zu den Franken und den Langobarden pflegten – die Verbindung zu den Langobarden war so eng, dass eine Nebenlinie der Agilolfinger von 652 bis 712 deren Krone trug.

Die historische Leistung der Agilolfinger besteht in

Bereits im Jahr 624 gerieten die Agilolfinger, damals vertreten durch Chrodoald, einen austrischen Adligen (von dem Fredegar schreibt: „ex proceribus de genet nobili Agylolfingam“), in Konflikt mit den Karolingern, bzw. deren ältesten bekannten Vorfahren, dem Bischof Arnulf von Metz (Arnulfinger) und Pippin dem Älteren (Pippiniden), die im Bündnis miteinander die fränkische Reichspolitik zu dominieren trachteten. Die Süddeutschland beherrschenden Agilolfinger standen im eigenen Interesse auf Seiten der schwachen Merowinger, das Erstarken des Hausmeiertums der Karolinger konnte nicht in ihrem Sinn sein. Die erste große Machtprobe von 725, als Karl Martell in Bayern einrückte, ging für den Herzog Hugbert verloren, die zweite von 743, jetzt unter der Führung von Karls Söhnen, verlor Herzog Odilo.

Der trotz geschlossener Verträge mit den Karolingern nicht endende Versuch, eigenständige Politik zu betreiben, führte schließlich im Jahr 788 dazu, dass Karl der Große Herzog Tassilo III. absetzte und ins Kloster steckte, das Herzogtum Bayern aufhob und dem fränkischen Reich einverleibte.

Herzöge von Bayern aus der Familie der Agilolfinger

Könige der Langobarden aus der Familie der Agilolfinger

Siehe auch

Literatur

  • B. Sepp, Die bayerischen Herzöge aus dem Geschlecht der Agilulfinger, Oberbayerisches Archiv 50, 1897
  • E. Zöllner, Die Herkunft der Agilulfinger, Zur Geschichte der Bayern, 1965
  • K. A. Eckhardt, Merowingerblut II, Agilolfinger und Etichonen, 1965
  • W. Störmer, Adelsgruppen im früh- und hochmittelalterlichen Bayern, 1972
  • W. Goez, Über die Anfänge der Agilulfinger, Jahrbuch für fränkische Landesforschung 34/35, 1975
  • A. Reiser: Die Agilolfinger, 1985
  • J. Jarnut: Agilolfinger-Studien, Untersuchungen zur Geschichte einer adligen Familie in 6. und 7. Jahrhundert, 1986
  • J. Jahn: Ducatus Baiuvariorum, Das bairische Herzogtum der Agilolfinger, 1991

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agilulfinger — Agilolfinger …   Universal-Lexikon

  • Agilolfinger — Agilulfinger * * * Agilolfinger,   Agilulfinger, das Geschlecht der ältesten bekannten Amts , später Stammesherzöge der Baiern (6. 8. Jahrhundert). Die Herkunft ist umstritten; burgundische, langobardische oder fränkische Abstammung wird… …   Universal-Lexikon

  • Agilolfinger — Die Agilolfinger (auch Agilulfinger genannt) waren die erste baierische Herzogsdynastie. Sie regierten vom 6. bis zum Ende des 8. Jahrhundert, anfangs als Amtsherzöge, später als Stammesherzöge, und betrachteten sich selbst als von den… …   Deutsch Wikipedia

  • Агилольфинги — (также упоминаются как Агилульфинги) (Agilulfinger, Agilolfinger) были первой баварской герцогской династией. Они правили с VI века до конца VIII века, сначала как должностные герцоги, то есть назначенные, позже как уставные герцоги, ставленники… …   Википедия

  • Huosi — Die Huosi waren eines der bayerischen Ur und Hochadelsgeschlechter. Sie werden in der Lex Baiuvariorum, in der das alte Volksrecht des baierischen Stammesherzogtums ab 635 zusammengefasst wurde, neben den Trozza, Fagana, Hahiligga, Anniona und… …   Deutsch Wikipedia

  • Arnulf of Bavaria — • Son of Luitpold of the Agilulfing family and of Kunigunde, and Duke of Bavaria from 907 to 937 Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Arnulf of Bavaria     Arnulf of Bavaria …   Catholic encyclopedia

  • Huosi — Los Huosi fueron un clan nobiliario del más antiguo abolengo o Uradel de Baviera en la Alta Edad Media. Contenido 1 Origen 2 Hechos 3 Miembros destacados 4 Referencias …   Wikipedia Español

  • Список баварских семей благородного происхождения — Ниже представлен список Баварских семей благородного происхождения. Среди них наиболее древнии это упоминаемые в Баварской правде, (лат. lex Baiuvariorum) знатные семьи германского племени баваров: Троцца, Фагана, Хахилигга, Анниона, Хуоси и …   Википедия

  • Хуоси — (нем. Huosi, Hosi, Hůsi, Hǒsi, Husi, Uosi)  один из старейших родов в Баварии. Содержание 1 Происхождение и владения 2 Известные представители рода …   Википедия

  • Арибо (епископ Фрайзинга) — Арибо нем. Aribo епископ Фрайзинга 764/765   782 …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”