Agios Kosmas Marina

Im Olympischen Segelzentrum Agios Kosmas (griech. Ολυμπιακό Κέντρο Ιστιοπλοϊας Αγίου Κοσμά) fanden die Segelwettbewerbe bei den Olympischen Sommerspielen 2004 und bei den Sommer-Paralympics 2004 in Athen statt. Unter dem Namen Agios Kosmas Marina wurde das Zentrum nach den Wettbewerben zu einem der größten und luxuriösesten Yachthäfen am Mittelmeer erweitert.

Inhaltsverzeichnis

Lage und Sommerspiele 2004

Der Regattahafen liegt im Athener Vorort Elliniko im südlichen Attika an der Küste des Saronischen Golfs. Nördlich befindet sich das Faliro Coastal Zone Olympic Sports Complex und südlich der Küstenort Glyfada[1], einer der elegantesten Vororte von Athen. Die Entfernung des Segelzentrums zum Athener Stadtzentrum beträgt 12 Kilometer und zum Olympischen Dorf 35 Kilometer. Im August 2002 und im August 2003 führten die griechischen Behörden erfolgreich Testveranstaltungen in dem neu angelegten Segelzentrum durch.[2] Die Gesamtanlage umfasste 336.289 m². Die Bauarbeiten waren am 31. Januar 2004 abgeschlossen. Die offizielle Eröffnung erfolgte am 2. August 2004, 11 Tage vor dem Beginn der Spiele. Bei den Siegerehrungen fanden 1.600 Zuschauer auf einer provisorischen Tribüne Platz.[3]

Bei den Segelregatten der Olympischen Spiele 2004 wurden Medaillen in insgesamt 11 Wettbewerben vergeben: in vier Männerklassen (Finn Dinghy, 470er-Jolle, Star, Windsurfen (Mistral)), vier Frauenklassen (Europe, 470er-Jolle, Yngling, Windsurfen (Mistral)) und drei gemischten Klassen (Laser, 49er-Jolle, Tornado). Bei den Segelregatten der Paralympischen Spiele fanden zwei gemischte Wettbewerbe statt (Einer-Dinghy 2.4mr, Drei-Personen Sonar).[4]

Nacholympische Nutzung

Als Agios Kosmas Marina wurde das Zentrum für die nacholympische Nutzung zu einem der attraktivsten Standorte für Freizeit und Tourismus in der Athener Küstenregion ausgebaut. In der Endstufe, die im Jahr 2009 abgeschlossen sein soll, wird die Marina über eine Gesamtfläche von 424.868 m², eine Erschließungsfläche von 16.423 m² und eine Wohnfläche von 8.945 m² verfügen. Zu den Einrichtungen gehören Büros, Mehrzweckhallen für Kultur und Sport, ein Restaurant am Meer, eine Kantine, eine Snack-Bar, medizinische Einrichtungen, eine Tankstelle und ein Parkbereich für 1000 Fahrzeuge. Das Zentrum verfügt ferner über 30 luxuriöse Zimmer und Tagungsräume.[5] Zudem soll das Gelände um einen Naturpark erweitert werden. Mit Liegeplätzen für 1000 Luxusyachten wird die Agios Kosmas Marina einer der größten touristischen Häfen am Mittelmeer und soll nach den Vorstellungen der Planer ein Eingangstor des gehobenen Tourismus in die Hauptstadt Athen bilden.[6]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Olympischer Zeitplan Athen 2004 siehe Karte S. 12 (abgerufen 21. März 2009)
  2. BBC Sport Agios Kosmas Olympic Sailing Centre (englisch, abgerufen 21. März 2009)
  3. Athens Info Guide 2004 Olympic Summer Games venues in Athens (abgerufen 21. März 2009)
  4. Paralympia Athen 2004, Segeln (abgerufen 21. März 2009)
  5. Hellenic Olympic Properties Agios Kosmas Olympic Sailing Centre, Technical Presentation (englisch, abgerufen 21. März 2009)
  6. Hellenic Olympic Properties Agios Kosmas Olympic Sailing Centre, Postolympic Development (englisch, abgerufen 21. März 2009)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agios Kosmas Olympic Sailing Centre — Im Olympischen Segelzentrum Agios Kosmas (griech. Ολυμπιακό Κέντρο Ιστιοπλοϊας Αγίου Κοσμά) fanden die Segelwettbewerbe bei den Olympischen Sommerspielen 2004 und bei den Sommer Paralympics 2004 in Athen statt. Unter dem Namen Agios Kosmas Marina …   Deutsch Wikipedia

  • Agios Kosmas Olympic Sailing Centre — The Agios Kosmas Olympic Sailing Centre hosted the sailing events at the 2004 Summer Olympics in Athens, Greece.[1] The center is located about four miles from downtown Athens along the coast. It was officially opened on August 2, 2004, a few… …   Wikipedia

  • Olympisches Segelzentrum Agios Kosmas — Im Olympischen Segelzentrum Agios Kosmas (griech. Ολυμπιακό Κέντρο Ιστιοπλοϊας Αγίου Κοσμά) fanden die Segelwettbewerbe bei den Olympischen Sommerspielen 2004 und bei den Sommer Paralympics 2004 in Athen statt. Unter dem Namen Agios Kosmas Marina …   Deutsch Wikipedia

  • Marina da Glória — is a marina located in the Copacabana area of Rio de Janeiro, Brazil. This venue will host the sailing events for the 2016 Summer Olympics and the 2016 Summer Paralympics. Reference Rio2016.org.br bid package. Volume 2. p. 18 …   Wikipedia

  • Liste der Marinas — Marina in Vilamoura an der Algarve (Portugal) Liste der Marinas international (alphabetisch nach Ländern geordnet) Inhaltsverzeichnis 1 Australien 1.1 New South Wales …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Marinas — Marina in Vilamoura an der Algarve (Portugal) Diese Liste der Marinas listet international die Marinas. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist alphabetisch nach Ländern geordnet. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Матчи женской сборной России по футболу 2004 — Матчи женской сборной России по футболу в 2004 учтены матчи сборной России против национальных сборных других стран не учтены матчи с молодежными сборными Австралии и России, клубами России, Казахстана и Украины, сборной города Тайбей Сезон И В Н …   Википедия

  • 2004 Summer Olympics — Games of the XXVIII Olympiad Host city Athens, Greece Motto Welcome Home Nations participating 201 …   Wikipedia

  • Ano Lioussia Olympic Hall — Die Olympischen Sommerspiele 2004 wurden an diesen Wettkampforten ausgetragen. Inhaltsverzeichnis 1 Athen und Umgebung 1.1 Olympia Sportkomplex Athen 1.1.1 Olympiastadion Spyridon Louis 1.1.2 Wassersportzentrum 1.1.3 …   Deutsch Wikipedia

  • Galatsi Olympic Hall — Die Olympischen Sommerspiele 2004 wurden an diesen Wettkampforten ausgetragen. Inhaltsverzeichnis 1 Athen und Umgebung 1.1 Olympia Sportkomplex Athen 1.1.1 Olympiastadion Spyridon Louis 1.1.2 Wassersportzentrum 1.1.3 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”