Agnes Muthspiel

Agnes Muthspiel (* 8. Februar 1914 in Salzburg; † 3. Mai 1966 ebenda) war eine Salzburger Malerin.

Inhaltsverzeichnis

Lebenslauf

Agnes Muthspiel war die älteste Tochter von Heinrich und Agnes Gahbauer und besuchte in Salzburg die Volksschule und danach das akademische Gymnasium. 1938 heiratete sie den Richter Dr. Hans Muthspiel, der als Soldat 1941 in Russland fiel. Nach dem Krieg begann sie, angeregt durch die Bekanntschaft mit Künstlern wie Max Peiffer Watenphul, Caspar Neher und Herbert Breiter, als Autodidakt zu malen und hatte ab 1950 international zunehmend Erfolg. Nach ersten spätexpressionistischen Arbeiten befreite sie sich zunehmend von ästhetischer Voreingenommenheit und wurde so im besten Sinne eine naive Malerin.

Zu ihrem Freundeskreis gehörten auch der Bildhauer Toni Schneider-Manzell, die Komponisten Gottfried von Einem und Carl Orff, die Dichter Werner Bergengruen und Gerhard Amanshauser, aber auch Bert Brecht oder die Maler Eduard Bäumer und Paul Flora.

1966 wurde die Künstlerin mit dem Theodor-Körner-Preis geehrt. Auch eine Gedenktafel an ihrem ehemaligen Wohnhaus (Mönchsberg 9) erinnert an die Malerin.

„Naiv bedeutet, auf sie angewandt, die ungebrochene, unabgeleitete, direkte Art, mit der sie ihre Lebenserfahrung ihren alltäglichen Blick auf die Dinge in Malerei umsetzte. Ihr Alltag war intensiv. ... Agnes Muthspiel ist die Malerin einer untergehenden Welt, der sie aber nicht wehmütig oder romantisch nachblickte. Sie reichte selbst noch hinab, war dort eingeboren. “

Gerhard Amanshauser

Werke

Agnes Muthspiel malte vor allem Ölbilder, aber auch Aquarelle, Zeichnungen und Druckgrafiken. Besonders liebte sie Bilder ihrer Heimatstadt samt ihren Türmen und ihren Gärten zu malen, aber in Rom, das die überzeugte Katholikin sehr schätzte und auf der geliebten italienischen Insel Porza malte sie viel.

Literatur

Rosina König-Hollerwöger, Agnes Muthspiel. Sonderwege der österreichischen Nachkriegsmalerei. Eine Bestandsaufnahme. Magisterarbeit an der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg. 2007.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Muthspiel — ist der Familienname folgender Personen: Agnes Muthspiel (1914–1966), österreichische Malerin Christian Muthspiel (*1962), Jazzmusiker (Posaunist) Kurt Muthspiel (1931–2001), österreichischer Chorerzieher und Komponist Wolfgang Muthspiel (* 1965) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mun–Muz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Persönlichkeiten der Stadt Salzburg — Liste bekannter Persönlichkeiten der Stadt Salzburg: A K Karl Aberle, Mediziner Karl Adrian, Volkskundler Gerhard Amanshauser, Schriftsteller Ruth Aspöck, Schriftstellerin Lída Baarová, tschechische Schauspielerin und Geliebte von Joseph Goebbels …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten der Stadt Salzburg — Liste bekannter Persönlichkeiten der Stadt Salzburg: A K Karl Aberle, Mediziner Karl Adrian, Volkskundler Gerhard Amanshauser, Schriftsteller Martin Amerhauser, Fußballspieler Ruth Aspöck, Schriftstellerin Lída Baarová, tschechische… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der geschützten Landschaftsteile der Stadt Salzburg — Nach den rechtlichen Normen des Salzburger Naturschutzgesetzes sind wertvolle Baumbestände, aber auch kleine Moore und Bachläufe samt ihrer unmittelbaren Umgebung dann als geschützte Landschaftsteile auszuweisen, wenn sie wegen ihrer besonderen… …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Breinschmid — (* 25. April 1973 in Amstetten, Österreich) ist ein österreichischer Kontrabassist, Komponist und Jazz Musiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Auszeichnungen 3 Diskografie …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Breinschmid — (born April 25, 1973 in Amstetten, Lower Austria, is an Austrian double bass player, composer and jazz musician.BiographyBreinschmid studied classical double bass at the University of Music and Performing Arts, Vienna and substituted in various… …   Wikipedia

  • Tscho Theissing — Johannes „Tscho“ Theissing (* 24. Dezember 1959 in Salzburg) ist ein österreichischer Violinist und Komponist, dessen Schaffen sich zwischen Klassik und Modern Jazz bewegt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Auszeichnungen 3 Diskographische… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. März — Der 2. März ist der 61. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 62. in Schaltjahren), somit bleiben 304 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Februar · März · April 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Patrice Héral — 2010 in Frankfurt am Main Patrice Héral (* 1965 in Montpellier) ist ein französischer Jazz Perkussionist. Héral bildete sich weitgehend autodidaktisch aus und war Schüler von Alain Joule und Barre Phillips. Bis 1990 arbeitete er u.a. mit der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”