Agnes of God
Filmdaten
Deutscher Titel: Agnes – Engel im Feuer
Originaltitel: Agnes of God
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 1985
Länge: 94 Minuten
Originalsprache: Englisch, Französisch
Altersfreigabe: FSK 12
Stab
Regie: Norman Jewison
Drehbuch: John Pielmeier
Produktion: Norman Jewison, Patrick J. Palmer
Musik: Georges Delerue
Kamera: Sven Nykvist
Schnitt: Antony Gibbs
Besetzung
  • Jane Fonda: Dr. Martha Livingston
  • Anne Bancroft: Mutter Miriam Ruth
  • Meg Tilly: Schwester Agnes
  • Anne Pitoniak: Mutter von Dr. Livingston
  • Winston Rekert: Detective Langevin
  • Gratien Gélinas: Pater Martineau
  • Guy Hoffman: Justice Joseph Leveau
  • Gabriel Arcand: Monsignor
  • Françoise Faucher: Eve LeClaire
  • Jacques Tourangeau: Eugene Lyon

Agnes – Engel im Feuer (Agnes of God) ist ein US-amerikanisches Filmdrama von Norman Jewison aus dem Jahr 1985. Das von John Pielmeier geschriebene Drehbuch beruht auf seinem Theaterstück Lamm Gottes (Originaltitel: Agnes of God).

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Die in Montreal lebende junge Ordensschwester Agnes bekommt ein Baby, welches tot in ihrer Zelle aufgefunden wird. Die Psychiaterin Martha Livingston untersucht die Hintergründe des Falls. Sie befragt die naive Agnes, die keine Ahnung von Sexualität hat. Angeblich gebe es keinen Vater.

Dr. Livingston, die aus der Kirche ausgetreten ist, spricht mit der Mutter Miriam Ruth, die das Kloster leitet. Ruth erzählt, dass Agnes, die ihre Nichte ist, sich in der Vergangenheit sonderlich verhalten habe. Einmal hörte sie mit dem Essen auf, weil sie sich für zu dick hielt und Jesus gefallen wollte. Eine andere Schwester betont, dass es für einen Außenstehenden praktisch unmöglich sei, Kontakt mit den Schwestern aufzunehmen. Livingston findet heraus, dass Schwester Agnes, die zeitweise Wundmale aufweist, während einer ihrer ekstatischen religiösen Erscheinungen im Glockenturm von einem Unbekannten vergewaltigt wurde.

Die Kirchenvertreter drängen auf ein möglichst schnelles Ende der Untersuchungen. Agnes erzählt unter Hypnose über ihre Kindheit, in der sie von ihrer Mutter, einer Alkoholikerin, sexuell misshandelt wurde. Sie berichtet Livingston darüber, dass sie das neu geborene Kind tötete. Zum Filmende wird Agnes vor Gericht von dem Vorwurf des Kindermordes freigesprochen. Sie darf im Kloster verbleiben.

Kritiken

Roger Ebert schrieb in der Chicago Sun-Times vom 13. September 1985, es sei möglicherweise unmöglich, die Stilistik des Theaterstücks im Film wiederzugeben. Der Film schneide ethische und philosophische Themen an, die weiter ignoriert würden, was ihn „verwirrend“ mache („This is a very badly confused movie“). Die Darstellungen seien „so gut, wie es unter diesen Umständen möglich sei“. [1]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, die Inszenierung sei „effektbedacht“ und gebe den Darstellern eine Gelegenheit zur „Profilierung“. [2]

Auszeichnungen

Der Film wurde im Jahr 1986 in drei Kategorien für den Oscar nominiert: Anne Bancroft in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin, Meg Tilly in der Kategorie Beste Nebendarstellerin und Georges Delerue in der Kategorie Beste Filmmusik. Meg Tilly gewann im Jahr 1986 als Beste Nebendarstellerin den Golden Globe Award, Anne Bancroft wurde für den Golden Globe nominiert. John Pielmeier wurde 1986 für den Writers Guild of America Award nominiert.

Hintergrund

Die Dreharbeiten fanden in Montreal, in Toronto und in Rockwood (Ontario) statt. [3]

Literatur

  • John Pielmeier: Lamm Gottes. Schauspiel (Originaltitel: Agnes of God). Deutsch von Sigrid Henkel. Hunzinger Bühnenverlag und Stauffacher, Bad Homburg v.d.H. und Zürich ca. 1983, 87 S. [Bühnenmanuskript]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kritik von Roger Ebert
  2. Lexikon des internationalen Films
  3. Drehorte für Agnes of God

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agnes of God — is a play by John Pielmeier which tells the story of a novice nun who gives birth and insists that the dead child was the result of a virgin conception. A psychiatrist and the mother superior of the convent clash during the resulting… …   Wikipedia

  • Agnes of God — Agnès de Dieu Agnès de Dieu (titre original : Agnes of God) est un film américain réalisé par Norman Jewison, sorti en 1985. Sommaire 1 Synopsis 2 Fiche technique 3 Distribution 4 …   Wikipédia en Français

  • Agnes of God —    Voir Agnès de Dieu …   Dictionnaire mondial des Films

  • Agnes of God — …   Википедия

  • Agnes of God (film) — Infobox Film name = Agnes of God image size = 215px caption = original film poster director = Norman Jewison producer = Norman Jewison Patrick J. Palmer writer = John Pielmeier starring = Jane Fonda Anne Bancroft Meg Tilly music = Georges Delerue …   Wikipedia

  • Agnes of Bohemia — Saint Agnes of Bohemia Agnes of Bohemia tending the sick, 1482 Born 1211 Prague Died March 6, 1282 Prague …   Wikipedia

  • St. Agnes of Bohemia —     St. Agnes of Bohemia     † Catholic Encyclopedia ► St. Agnes of Bohemia     (Also called Agnes of Prague). Born at Prague in the year 1200; died probably in 1281. She was the daughter of Ottocar, King of Bohemia and Constance of Hungary, a… …   Catholic encyclopedia

  • The Left Hand of God — Infobox Film name = The Left Hand of God caption = Original film poster director = Edward Dmytryk producer = Buddy Adler writer = Alfred Hayes William E. Barrett (novel) starring = Humphrey Bogart Gene Tierney Lee J. Cobb Agnes Moorehead E. G.… …   Wikipedia

  • St. Agnes of Assisi —     St. Agnes of Assisi     † Catholic Encyclopedia ► St. Agnes of Assisi     Younger sister of St. Clare and Abbess of the Poor Ladies, born at Assisi, 1197, or 1198; died 1253. She was the younger daughter of Count Favorino Scifi. Her saintly… …   Catholic encyclopedia

  • Origin of Malankara Church of God Thrikkannamangal — Origin of Malankara Church of God Thrikkannamangal. Contents 1 Etymology 2 History 3 Syrian Churches in Kerala 4 Translation of Bible into Malayalam Language …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”