Agnes von Arnsberg

Agnes von Arnsberg (auch Agnes zu Meschede) (* um 1236; † 7. April 1306) war die letzte Äbtissin des Damenstifts Meschede. Sie war auch Äbtissin von Stift Oedingen.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Agnes war eine Tochter von Gottfried III. Graf von Arnsberg und dessen Ehefrau Adelheid von Blieskastel.

Sie lenkte die Geschickte des Damenstifts Meschede mehr als 50 Jahre lang von 1255 bis 1306. Aus ihrer Herrschaftszeit existiert eine Reihe von Urkunden. Im Jahr 1265 schenkte sie dem Kloster Benninghausen die Güter zu Stederdorp. Dies war die älteste urkundliche Erwähnung des Dorfes Stirpe bei Erwitte. Im Jahr 1267 wandelte sie die Ministerialgüter des Ritters Florin von Banen in Lehnsgüter um. Unter den Urkunden war 1268 auch der Erwerb des Gutshofes, aus dem später Schloss Laer hervorging. Auch ein Gut in der Druvethe wurde von ihr erworben. Dieser Drüer Hof lag dort, wo heute Heinrichsthal liegt.[1]

Nach ihrem Tod kam es auf Veranlassung von Erzbischof Heinrich von Köln – unter anderen wegen angeblicher Tendenzen zur Verweltlichung – nicht zur Neuwahl einer Äbtissin. Stattdessen wurde ihrem Bruder, dem Domherren Johannes von Arnsberg, die Einrichtung zur Administration übertragen. Einige Jahre später wurde das seit dem 9. Jahrhundert bestehende Damenstift aufgelöst und in ein Stift für männliche Kanoniker umgewandelt.

Literatur

  • Franz Ignaz Pieler: Geschichtliche Nachrichten über das Stift Meschede. In: Archiv für Geschichte und Altertumskunde Westphalens. 7, 1838, ZDB-ID 400216-7, S. 1–41, Digitalisat.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Feuerwehr Meschede: Geschichte Heinrichsthals

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Johannes von Arnsberg — (auch Johann von Arnsberg) († 1319) war nach der Umwandlung des Damenstifts Meschede in ein Kanonikerstift der erste Propst dieser Einrichtung. Leben Er war Sohn von Graf Gottfried III. und der Mutter Adelheid von Blieskastel. Er war unter… …   Deutsch Wikipedia

  • Berta von Arnsberg — († 8. Januar 1292) war von vor 1243 bis zu ihrem Tode Fürstäbtissin des Frauenstiftes Essen. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft 2 Leben 3 Einzelnachweise 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Berta von Arnsberg (Essen) — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes zu Meschede — Agnes von Arnsberg (auch Agnes zu Meschede) (* um 1236; † 7. April 1306) war die letzte Äbtissin des Damenstifts Meschede. Sie war auch Äbtissin von Stift Oedingen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Literatur 3 Weblinks 4 Ein …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes (Heilige) — Agnes ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Variationen 4 Bekannte Namensträgerinnen 4.1 Heilige …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes — ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Verbreitung 3 Namenstag 4 Varianten …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes Neuhaus — Agnes Neuhaus, geb. Morsbach, (* 24. März 1854 in Dortmund; † 20. November 1944 in Soest) war eine deutsche Politikerin des Zentrums und Gründerin des Verein vom Guten Hirten , des heutigen Sozialdienst katholischer Frauen …   Deutsch Wikipedia

  • Heilige Agnes — Agnes ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Variationen 4 Bekannte Namensträgerinnen 4.1 Heilige …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Arnsberg — In der Liste der Persönlichkeiten der Stadt Arnsberg werden diejenigen Personen aufgenommen, die in dem Gebiet der heutigen Stadt Arnsberg geboren wurden und im enzyklopädischen Sinn von Bedeutung sind. Des Weiteren werden diejenigen genannt, die …   Deutsch Wikipedia

  • Grafschaft Arnsberg — Wappen der Grafen von Arnsberg Die Grafschaft Arnsberg entstand im 11. Jahrhundert durch Übersiedlung der Grafen von Werl nach Arnsberg. Zu diesem Zeitpunkt hatten diese ihren weitgespannten Herrschaftsbereich, der zeitweise von der Nordsee bis… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”