Agnes von Baden

Markgräfin Agnes von Baden (* 25. März 1408; † Januar 1473 in Ebersteinburg) war eine Herzogin von Schleswig, Gräfin von Holstein und eine geborene badische Markgräfin.

Sie war eine Tochter von Markgraf Bernhard I. von Baden aus zweiter Ehe mit Anna von Oettingen (* um 1380; † 9. November 1436).

Bekannt wurde Agnes von Baden durch die Frühgeburt ihrer Zwillinge, die einen heftigen Erbstreit auslöste. Der Streit ging in die Geschichte als „Der Zwillingssturz von Gottorf ein. Nur drei Monate nach dem offiziellen Vollzug der Ehe mit dem Herzog Gerhard VII. stürzte Agnes von Baden auf der Treppe und gebar Zwillinge. Jedem Beobachter war klar, die Kinder konnten nicht nach der Eheschließung gezeugt worden sein und es kam zu Unruhen. Erst das Bekenntnis von Gerhard VII. zum vorzeitigen Beischlaf besänftigten die Gemüter wieder. Als der Herzog jedoch frühzeitig auf einer Reise verstarb, wurde die Vaterschaft erneut angezweifelt und der Bruder von Gerhard VII., Adolf VIII. bemächtigte sich der Kinder. Agnes, die man nicht wieder nach Schleswig-Holstein ließ, floh nach Baden und stieß ihren Bruder Markgraf Jakob I. von Baden bei seinen Bemühungen, die Ansprüche seiner Neffen durchzusetzen, vor den Kopf.

Ruine Alt-Eberstein

Als Agnes dann noch die weiteren Heiratspläne ihres Bruders durch eine Verlobung mit Hans von Höwen, einem Verehrer aus früheren Tagen, durchkreuzte, war der Markgraf darüber so verärgert, dass er Agnes für den Rest ihres Lebens auf der Burg Eberstein internierte. Der Markgraf plante Agnes mit dem Herzog von Schlesien-Oels zu vermählen, dessen Schwester wiederum sollte mit Adolf VIII. vermählt werden, um so die Erbschaft noch zu retten. Das Scheitern verärgerte dem Markgrafen derart, dass kein Bitten ihn besänftigte und er selbst in seinem Testament eine weitere Internierung anordnete. Agnes starb am Ende ihres Lebens erblindet auf der Burg Eberstein in den ersten Wochen des Jahres 1473.

Agnes von Baden heiratete in erster Ehe am 2. Juni 1432, den Grafen Gerhard VII. von Holstein-Schauenburg (* 1404; † 24. Juli 1433) und verlobte sich 1434 mit Hans von Höwen († nach 1467).

Aus der Ehe gingen folgende Kinder hervor:

  • Heinrich (16. Januar 1433), Zwilling; beim Spielen ertrunken, wahrscheinlich ermordet
  • Katharina (16. Januar 1433; † 1434), Zwilling, einjährig zur Nonne gemacht und früh verstorben, wahrscheinlich ermordet.

Siehe auch:


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agnes von Baden-Österreich — (* 1249; † 2. Januar 1295) war Herzogin von Kärnten sowie Gräfin von Heunburg. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Nachkommen 3 Literatur 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes von Landsberg — (* 1192/93; † 1266 in Wienhausen) war das dritte Kind von Konrad II. von Landsberg (1159−1210), Markgraf der Lausitz, und seiner Ehefrau, Elisabeth (* um 1153; † 1209), Tochter von Mieszko III. (1126−1202), Herzog von Polen, und Schwiegertochter… …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes von Staufen (Pfalzgräfin) — Agnes von Staufen (* um 1176; † 7. oder 9. Mai 1204 in Stade) war die Erbtochter Konrads von Staufen, des Pfalzgrafen bei Rhein, und von 1195 bis 1204 als Ehefrau Heinrichs des Älteren von Braunschweig selbst Pfalzgräfin bei Rhein.… …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes von Ungarn — Rudolf von Warts Gattin Gertrud von Ba …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes von Württemberg (1264–1305) — Agnes von Württemberg (* vor 1264; † 27. September 1305) war die älteste Tochter aus der Ehe von Ulrich I., genannt der Stifter (* 1226; † 1265), Graf von Württemberg, und seiner ersten Gemahlin Mechthild von Baden (* nach 1225). Agnes war… …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes von Schlesien-Liegnitz — Ulrich I. (links) und Agnes (rechts), Zeichnung der Doppeltumba in der Stiftskirche Stuttgart aus der Handschrift Memoriae posteritatique inclytae domus Wirtembergicae sacrum von 1583 …   Deutsch Wikipedia

  • Stammliste von Baden — Johannes Gans: Stammbaum aus Arboretvm genealogicvm von 1635 (ein Stammbaum der Markgrafen von Baden, der sie auf den Habsburger Ernst den Eisernen zurückführt) Stammliste von Baden mit den in der Wikipedia vertretenen Personen und wichtigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Stammtafel von Baden — Johannes Gans: Stammbaum aus Arboretvm genealogicvm von 1635 (ein Stammbaum der Markgrafen von Baden, der sie auf den Habsburger Ernst den Eisernen zurückführt) Stammliste von Baden mit den in der Wikipedia vertretenen Personen und wichtigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Mechthild von Baden — (* nach 1225; † nach 1258) war Gräfin von Württemberg. Mechthild war die Tochter des Markgrafen Hermann V. von Baden und der Irmengard von der Pfalz. Sie heiratete vor dem 4. April 1251 Graf Ulrich I., den Stifter von Württemberg.[1] Die Hochzeit …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich II von Baden — Frédéric II de Bade Frédéric II de Bade (Friedrich von Baden), décédé le 22 juin 1333. Il fut margrave de Bade de 1291 à 1333. Famille Fils de Hermann VII de Bade Bade et de Agnès de Truhendingen. Frédéric II de Bade épousa en 1312 Agnès de… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”