Agnes von Holstein

Agnes von Holstein († 1386), Herzogin von Sachsen-Lauenburg, begraben im Ratzeburger Dom, war die Tochter des Grafen Johann III. von Holstein-Kiel († 1359) und der Katharina († 1327), Tochter des Herzogs Heinrich III. von Glogau.

Ehen und Nachkommen

Agnes versprach in Trittau am 22. März 1327 Herzog Erich II. von Sachsen-Lauenburg († 1368/1369) die Ehe. Die Trauung fand zwischen 1342 und 1349 statt. Aus der Verbindung gingen hervor:

  1. Erich IV. (1354–1412), Herzog von Sachsen-Lauenburg
  2. Agnes († nach 1387), verheiratet mit Herzog Wilhelm von Braunschweig-Lüneburg († 1369)
  3. Jutta († 1388), verheiratet mit Herzog Bogislaw VI. von Pommern († 1393)
  4. Mechthild († nach 1405), Äbtissin von Wienhausen

Abstammung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Gerhard II. (Holstein-Plön) (1254–1312)
Graf von Holstein-Plön
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Johann III. (Holstein-Kiel) († 1359)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Agnes von Brandenburg (1257–1304)
Königin von Dänemark
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Agnes von Holstein († 1386)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Heinrich III. von Schlesien-Glogau
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Katharina von Schlesien-Glogau († 1323/1326)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agnes von Baden — Markgräfin Agnes von Baden (* 25. März 1408; † Januar 1473 in Ebersteinburg) war eine Herzogin von Schleswig, Gräfin von Holstein und eine geborene badische Markgräfin. Sie war eine Tochter von Markgraf Bernhard I. von Baden aus zweiter Ehe mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes von Brandenburg (1257–1304) — Agnes von Brandenburg (* 1257; † 29. September 1304), in Skandinavien auch Agnete von Brandenburg genannt, war von 1273 bis 1296 Königin von Dänemark. Leben Sie war eine Tochter von Johann I., Markgraf von …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf von Holstein — Adolf I. (* 25. Januar 1526 auf der Duburg in Flensburg; † 1. Oktober 1586 auf Schloss Gottorf) war ab 1544 Herzog von Schleswig Holstein Gottorf und der erste Regent der Gottorfschen Linie in Teilen von Schleswig Holstein …   Deutsch Wikipedia

  • Holstein (Begriffsklärung) — Holstein (dänisch, niederdeutsch Holsten) bezeichnet: eine Region im südlichen Schleswig Holstein (Grafschaft bis 1474), siehe Holstein das Herzogtum Holstein, entstanden 1474 aus der Grafschaft eine Gemeinde in der Mährischen Schweiz, Tschechien …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes III. von Anhalt — Agnes von Anhalt (* 1445; † 15. August 1504 in Kaufungen) stammte aus dem Hause der Askanier und war als Agnes III. von 1485 bis 1504 Äbtissin des Kaiserlich freien weltlichen Reichsstifts von Gandersheim. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Holstein-Plön — ist eine Linie der Schauenburger, die in Holstein seit 1110/11 herrschten. Sie entstand 1290 nach dem Tod von Graf Gerhard I. von Holstein Itzehoe als die Grafschaft Holstein Itzehoe in die Grafschaften Holstein Plön, Holstein Pinneberg und… …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes Hedwig von Anhalt — (* 12. März 1573 in Dessau; † 3. November 1616 in Sonderburg) Kurfürstin von Sachsen, später Herzogin von Schleswig Holstein Sonderburg Plön, war die zweite Frau Kurfürst Augusts von Sachsen (1553 1586). Agnes Hedwig war die Tochter des Fürsten… …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes I. (Quedlinburg) — Agnes (* um 1090; † 29. Dezember 1125 in Quedlinburg) war eine von drei Töchtern des polnischen Herzogs Władysław I. Herman und seiner Frau Judith, einer Schwester Kaiser Heinrichs IV.. Agnes war wie ihre Tanten Beatrix und Adelheid Äbtissin der… …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes Nielsen — (* 18. Oktober 1894 in Preetz; † 16. Mai 1967 in Kiel) war eine deutsche Politikerin (KPD). Nielsen war von Beruf Fürsorgerin. Sie gehörte 1946 dem ersten ernannten Landtag Schleswig Holsteins und dort dem Katastrophenabwehrausschuss an. Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Von Jauch — Siegel Jauch (1683/1749) Wappen Jauch Jauch ist der Name eines seit dem späten Mittelalter nachgewiesenen thüringischen Geschlechts. Die Jauch, ursprünglich landesherrlich belehnte Bauern, traten Mi …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”