Agnes von Schweidnitz-Jauer

Agnes von Habsburg (* um 1315 in Wien; † 1392 in Schweidnitz) war die letzte Herzogin von Schweidnitz-Jauer.

Biographie

Agnes von Habsburg; Skulptur in der Fürstenkapelle des Klosters Grüssau

Agnes war die zweite Tochter des Herzogs von Österreich Leopold I. des Glorreichen aus seiner Ehe mit Katharina Elisabeth, Prinzessin von Savoyen. Im Jahre 1338 heiratete sie Bolko II. aus dem Geschlecht der Piasten, Herzog von Schweidnitz-Jauer. Die Ehe blieb vermutlich kinderlos, obwohl eine alte schlesische Legende erzählt, der einzige Sohn des Herzogspaares, der 9-jährige Bolko, sei während eines Spiels auf dem Hofe der Bolkoburg vom Hofnarren Jakob Thau durch einen versehentlichen Steinwurf ums Leben gekommen.

Nach dem Tode ihres Mannes im Jahre 1368 regierte Agnes das Herzogtum, das zum Erblehen der Böhmischen Krone geworden war, alleine. Sie starb im Jahre 1392 in Schweidnitz und wurde in der dortigen Franziskanerkirche beigesetzt[1]. In der unter Abt Benedikt II. Seidel 1735–1747 errichteten Fürstenkapelle des Klosters befindet sich eine Skulptur der Agnes aus weißem Marmor.

Literatur

  • Fünfte Stammtafel des Hauses Habsburg. In: C. von Wurzbach: Biographisches Lexikon des Kaiserthums Österreich., Wien 1856–1890
  • A. Geyer: Geschichte der Städte und Dörfer, Burgen und Berge, Kirchen und Klöster des alten Schlesierlandes. Leipzig 1897

Einzelnachweise

  1. P. Ambrosius Rose: Kloster Grüssau. Stuttgart 1974, ISBN 3-8062-0126-9, 36

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agnes von Habsburg — (* um 1315 in Wien; † 1392 in Schweidnitz) war die letzte Herzogin von Schweidnitz Jauer. Biographie Agnes von Habsburg; Skulptur in der Fürstenkapelle des Klosters Grüssau Agnes war die zweite Tochter des H …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes von Habsburg (1315–1392) — Agnes von Habsburg, zeitgenössisches Siegel Agnes von Habsburg (* um 1315 in Wien; † 1392 in Schweidnitz) war die letzte Herzogin von Schweidnitz Jauer. Inhaltsverzeichnis 1 Biograp …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes von Österreich — Agnes von Österreich, auch Agnes von Habsburg, ist der Name folgender Personen: Agnes von Österreich (1151–1182), Königin von Ungarn und Herzogin von Kärnten, Tochter des Babenbergers Heinrich II. Jasomirgott Herzog von Österreich und Bayern… …   Deutsch Wikipedia

  • Schweidnitz-Jauer — war ein Herzogtum in Niederschlesien. Es bestand aus den Fürstentümern Schweidnitz und Jauer, die Hauptstadt war Jauer, aber die Huldigungen der Jauerschen Stände an den jeweiligen König von Böhmen fanden fast immer in Schweidnitz statt. Das… …   Deutsch Wikipedia

  • Herzogtum Schweidnitz-Jauer — Bolko II. Schweidnitz Jauer war ein Herzogtum in Niederschlesien. Es bestand aus den Fürstentümern Schweidnitz und Jauer, die Hauptstadt war Jauer, aber die Huldigungen der Jauerschen Stände an den jeweiligen König von Böhmen fanden fast immer in …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes (Heilige) — Agnes ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Variationen 4 Bekannte Namensträgerinnen 4.1 Heilige …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes — ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Verbreitung 3 Namenstag 4 Varianten …   Deutsch Wikipedia

  • Schweidnitz — Schweidnitz, 1) sonst unmittelbares Fürstenthum in Nieder Schlesien, begrenzt von Böhmen u. den Fürstenthümern Münsterberg, Jauer, Liegnitz, Breslau u. Brieg; 44 QM., 225,000 Ew.; jetzt getheilt in die Kreise Reichenbach, S., Strigau u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Heilige Agnes — Agnes ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Variationen 4 Bekannte Namensträgerinnen 4.1 Heilige …   Deutsch Wikipedia

  • Bolko II. (Schweidnitz) — Farbrekonstruktion des Hochgrabs Bolko II. von Schweidnitz Jauer nach Theodor Blätterbauer Bolko II., auch: Boleslaw V., Boleslaw der Kleine, (* Mai 1308; † 28. Juli 1368 in Schweidnitz) war Herzog von Schweidnitz Jauer. Herkunft und Familie Bo …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”