Agnes von Waiblingen
Markgräfin Agnes, Gemahlin Leopolds III., Tochter Kaiser Heinrichs IV. (Ausschnitt aus dem Babenberger Stammbaum, Stift Klosterneuburg)

Agnes von Waiblingen (* Ende 1072; † 24. September 1143 in Klosterneuburg) aus der Familie der Salier war Herzogin von Schwaben und Markgräfin von Österreich.

Sie war die zweite Tochter Kaiser Heinrichs IV. und der Bertha von Turin. Ihr Bruder war Kaiser Heinrich V. Den Namen hatte sie von Agnes von Poitou, ihrer Tante.

Ehe mit Friedrich I.

Als Siebenjährige wurde sie am 24. März 1079 mit Herzog Friedrich I. verlobt, womit der spätere Anspruch dieses Adelsgeschlechts auf die deutsche Königskrone begründet werden sollte.

Der 1086 erstmals vollzogenen Ehe entstammten elf Kinder:

  1. ∞ Adalbert von Ravenstein, Graf von Elchingen und Irrenberg; Tochter aus erster Ehe war Luitgard, vermählt mit Konrad von Wettin, Markgraf von Meißen
  2. ∞ Graf Heinrich von Aichelberg
  1. ∞ um 1119/1121 Judith von Bayern, Tochter des Herzogs Heinrich der Schwarze (Welfen)
  2. ∞ um 1132/1133 Agnes von Saarbrücken, Tochter des Grafen Friedrich I. im Saargau
  1. ∞ um 1115 Gertrud von Comburg, Tochter der Grafen Heinrich von Rothenburg
  2. ∞ vor 1134 Gertrud von Sulzbach († 1146), Tochter des Grafen Berengar I.
  3. außereheliche Verbindung mit Gerberga liberrimae conditionis
  • Giselhildis (Gisela)
  • Heinrich († vor 1102)
  • Beatrix, gründete 1146 Kloster Michaelstein
  • Kunigunde (Kunizza) ∞ Herzog Heinrich
  • Sophia ∞ Graf Adalbert
  • Fides (Gertrud), 1136–1182 bezeugt, stiftete 1157 Kloster St. Theodor in Bamberg; † als Nonne daselbst, ∞ Hermann von Stahleck († 2. Oktober 1156 in Ebrach)

Ehe mit Leopold III.

Agnes von Waiblingen auf einem Fenster im Stift Heiligenkreuz, ca. 1290

Nach dem Tode Friedrichs 1105 heiratete sie 1106 den später heiliggesprochenen Babenberger Leopold III. von Österreich, der sich diese Verbindung durch seine Unterstützung ihres Bruders Heinrichs V. gegen dessen Vater verdient hatte, und dem sie angeblich in nur zwölf Jahren achtzehn Kinder geboren haben soll - womöglich stammen also einige dieser Verbindung zugesprochene Kinder tatsächlich der ersten Ehe.

Dieser zweiten Ehe entstammen folgende Kinder:

Den Tod mehr als der Hälfte ihrer Kinder noch vor ihrem eigenen Ende in betagtem Alter von beinahe 71 Jahren soll sie durch ihren unerschütterlichen Jenseitsglauben bewältigt haben.

Durch Agnes wurde die enge Beziehung zwischen Staufern und Babenbergern begründet. Begraben ist sie ebenso wie ihr zweiter Mann Leopold III. im Augustiner-Chorherrenstift in Klosterneuburg, dessen Gründung auf die Schleierlegende von Agnes und Leopold zurückgehen soll.

Im Jahr 1894 wurde in Wien Döbling (19. Bezirk) die Agnesgasse nach ihr benannt.

Weblinks

 Commons: Agnes of Waiblingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agnes (Heilige) — Agnes ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Variationen 4 Bekannte Namensträgerinnen 4.1 Heilige …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes — ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Verbreitung 3 Namenstag 4 Varianten …   Deutsch Wikipedia

  • Heilige Agnes — Agnes ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Variationen 4 Bekannte Namensträgerinnen 4.1 Heilige …   Deutsch Wikipedia

  • Herren von Machland — Die Herren von Perg und Machland befanden sich im Gefolge der Babenberger Markgrafen Die Herren von Perg sind eine ursprünglich edelfreie Familie, die sich ab 1025 im Machland ansiedelte und im 11. und 12. Jahrhundert im Gefolge der mit ihnen… …   Deutsch Wikipedia

  • Herren von Perg — Die Herren von Perg und Machland befanden sich im Gefolge der Babenberger Markgrafen Die Herren von Perg sind eine ursprünglich edelfreie Familie, die sich ab 1025 im Machland ansiedelte und im 11. und 12. Jahrhundert im Gefolge der mit ihnen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Passau — Bischöfe Die folgenden Personen waren Bischöfe und Fürstbischöfe des Bistums Passau: Nr. Name von bis Bemerkung   Valentin von Rätien ? 475     Vivilo 739 ?     …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Straßennamen von Wien/Döbling — Straßen in Wien I. Innere Stadt | II. Leopoldstadt | III. Landstraße | IV. Wieden | V. Margareten | VI. Mariahilf | VII.  …   Deutsch Wikipedia

  • Konrad I. von Babenberg — Konrad II. von Babenberg (* um 1115; † 28. September 1168 in Salzburg) war Bischof von Passau und Erzbischof von Salzburg. Leben Konrad stammte aus dem mächtigen österreichischen Geschlecht der Babenberger. Als Sohn des später heiliggesprochenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bertha von Turin — Bertha von Savoyen oder auch Bertha von Turin (* 21. September 1051; † 27. Dezember 1087 in Mainz) war als Gemahlin Heinrichs IV. Deutsche Königin und Römische Kaiserin. Sie war die Tochter des Grafen Otto von Savoyen (Haus Savoyen) und der… …   Deutsch Wikipedia

  • Herren von Perg und Machland — Die Herren von Perg und Machland befanden sich im Gefolge der Babenberger Markgrafen Die Herren von Perg sind eine ursprünglich edelfreie Familie, die sich ab 1025 im Machland ansiedelte und im 11. und 12. Jahrhundert im Gefolge der mit ihnen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”