Agnotology

Agnotology oder Agnotologie[1] bezeichnet als Wortschöpfung neueren Datums eine Forschungsrichtung, welche die kulturelle Erschaffung und Aufrechterhaltung von Unwissen untersucht. Ihr Erkenntnisgegenstand ist, wie Unwissen durch Manipulation, Unterdrückung von Informationen, Zensur oder durch andere Formen absichtlicher oder versehentlicher kulturpolitischer Selektivität geschaffen oder gesichert werden kann.

Der Begriff wurde im Umfeld der US-amerikanischen Stanford University eingeführt. Dort fand im Oktober 2005 ein Workshop unter dem Titel Agnotology: The Cultural Production of Ignorance statt, der von den Wissenschaftshistorikern Londa Schiebinger und Robert N. Proctor organisiert wurde. In einer wissenschaftlichen Arbeit Schiebingers aus dem gleichen Jahr nennt diese Proctor als Wortschöpfer und Agnotology als Gegengewicht (counterweight) zu Epistemologie; Unwissen sei oft nicht das Fehlen von Wissen, sondern das Resultat politischer, kultureller und kommerzieller Kämpfe.

Beispielsweise können Unternehmen im „agnotologischen“ Sinn Unwissen schaffen, genauer: vorhandenes, ihrem Geschäftsinteresse abträgliches Wissen relativieren oder tilgen, indem sie Gegengutachten anfertigen lassen. Paradigmatisch hat Proctor dies anhand von Untersuchungen über die Schädlichkeit des Zigarettenrauchens demonstriert, wobei die Industrie zudem jahrzehntelang darauf verwies, dass es gerade die Nationalsozialisten gewesen seien, die Kampagnen gegen das Rauchen betrieben hätten.

In einem gemeinsam mit Londa Schiebinger herausgegebenen Aufsatzband wurden ähnliche Prozesse bei der Geheimhaltungspraxis der Regierung der Vereinigten Staaten, der Klimaforschung und der Debatte über gentechnisch veränderte Organismen geschildert.[2]

Inhaltsverzeichnis

Literatur

Einzelnachweise

  1. Mechthild Bereswill, Michael Meuser, Sylka Scholz: Dimensionen der Kategorie Geschlecht: der Fall Männlichkeit. S. 147.
  2. Frank Uekötter: Die Wahrheit Ist Auf Dem Feld. S. 438.

Weblinks

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agnotology — Agnotology, formerly agnatology, is a neologism for the study of culturally induced ignorance or doubt, particularly the publication of inaccurate or misleading scientific data. The term was coined by Robert N. Proctor, [cite… …   Wikipedia

  • agnotology — n. The study of culturally induced ignorance or doubt, particularly the publication of inaccurate or misleading scientific data. agnotological adj. Example Citations: The leaders of corporations and other institutions, it turns out, are not… …   New words

  • agnotology — noun The study of culturally induced ignorance or doubt, particularly the publication of inaccurate or misleading scientific data …   Wiktionary

  • Artificial controversy — An artificial controversy, or variously a contrived controversy, engineered controversy, fabricated controversy, manufactured controversy, or manufactroversy is a controversy that does not stem from genuine difference of opinion. The controversy… …   Wikipedia

  • Robert N. Proctor — Robert Neel Proctor (né en 1954) est un historien des sciences américain, professeur d Histoire des Sciences à la l Université Stanford[1]. Alors qu il était professeur à l Université d État de Pennsylvanie en 1999, il fut le premier historien à… …   Wikipédia en Français

  • Robert Neel Proctor — Robert N. Proctor Robert Neel Proctor (né en 1954) est un historien des sciences américain, professeur d Histoire des Sciences à la l Université Stanford[1]. Alors qu il était professeur à l Université d État de Pennsylvanie en 1999, il fut le… …   Wikipédia en Français

  • Londa Schiebinger — Londa L. Schiebinger (born 1952) is a leading international authority on gender and science. She is John L. Hinds Professor of History of Science and the Barbara D. Finberg Director of the Michelle R. Clayman Institute for Gender Research at… …   Wikipedia

  • Epistemology — (from Greek επιστήμη episteme , knowledge + λόγος , logos ) or theory of knowledge is a branch of philosophy concerned with the nature and scope (limitations) of knowledge. [Encyclopedia of Philosophy, Volume 3, 1967, Macmillan, Inc.] The term… …   Wikipedia

  • Junk science — is a term used in U.S. political and legal disputes that brands an advocate s claims about scientific data, research, analyses as spurious. The term conveys a pejorative connotation that the advocate is driven by political, ideological, financial …   Wikipedia

  • Fear, uncertainty and doubt — (FUD) is a tactic of rhetoric and fallacy used in sales, marketing, public relationscite book | last = Harris | first = Rhonda | title = The Complete Sales Letter Book | publisher = Sharpe Professional | location = Armonk | year = 1998 | isbn =… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”