Agnès Humbert
Agnès Humbert

Agnès Humbert (* 12. Oktober 1894 in Dieppe; † 19. September 1963 in Paris) war eine französische Kunsthistorikerin und Mitglied einer nach dem Musée de l'Homme benannten Widerstandsgruppe innerhalb der französischen Résistance.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Humbert verbrachte den größten Teil ihrer Jugend in Paris, wo sie auch Mal- und Zeichenkurse besuchte. 1916 heiratete sie den Maler G. H. Sabbagh. Während der Erziehungszeit ihrer beiden Söhne schrieb sie Erzählungen für Kinder, illustrierte eine Gedichtsammlung Albert Samains und konnte auch eigene Werke ausstellen.

Nach 1929 erwarb sie an der Sorbonne das Diplom als Kunsthistorikerin, anschließend das Diplom der École du Louvre sowie das philosophische Diplom. Angestellt beim Musée des Arts et Traditions Populaires machte sie sich nach 1936 durch Kunstkritiken und Vorträge, unter anderem in Sendungen von Radio Paris, sowie mit einer Monographie über Max Lingner in Zusammenarbeit mit Henri Barbusse einen Namen.

Nach der Besetzung Paris durch die Wehrmacht gehörte Agnès Humbert der Widerstandsgruppe „Musée de l'Homme“ an. Nach Ende ihrer Tätigkeit bei den staatlichen Museen im Oktober 1940 organisierte sie die Verteilung der Zeitung „Résistance“ sowie Fluchtmöglichkeiten bedrohter Mitbürger. Anfang 1941 wurde die Widerstandsgruppe denunziert, ihre Mitglieder verhaftet, Agnès Humbert in ein Gefängnis in Fresnes verbracht. Die inhaftierten männlichen Mitglieder wurden 1942 zum Tod verurteilt und erschossen, die weiblichen als Zwangsarbeiter nach Deutschland deportiert, wo Agnès Humbert zunächst in Anrath, später in Hövelhof interniert war.

Nach Kriegsende 1945 wurde Agnès Humbert zum Ritter der Ehrenlegion ernannt und erhielt die Médaille de la Résistance sowie das Croix de Guerre. In ihrer weiteren beruflichen Tätigkeit wurde sie zunächst Assistentin, später Konservatorin am Musée d'Art Moderne. 1959 wechselte sie als Konservatorin nach Rouen. Sie arbeitete auch weiterhin an Veröffentlichungen über die französische Kunst und gab internationale Ausstellungskataloge heraus. Außerhalb des Fachpublikums wurde sie durch den bereits 1946 herausgegebenen Bericht „Notre Guerre“ über die Widerstandsgruppe des „Musée de l'Homme“ bekannt.

Werke (Auswahl)

  • Resistance: A Woman's Journal of Struggle and Defiance in Occupied France,translated by Barbara Mellor, Bloomsbury (2008), ISBN 1-59691-559-5
  • Die Nabis und ihre Epoche 1888 - 1900, Verl. d. Kunst VEB (1967), ASIN: B0000BRP4D
  • Die französische Malerei von den Anfängen zum Impressionismus, Minerva-Verl. (1949), ASIN: B0000BJNGR

Literatur

  • Die Nabis und ihre Epoche 1888 - 1900. VEB Verlag der Kunst: 1967, S. 96 f.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agnes Humbert — Agnès Humbert Image de Agnès Humbert Agnès Humbert est une historienne d art et résistante française, née le 12 octobre 1894 à Dieppe, morte le 19 septembre 1963 à Paris. Sommaire …   Wikipédia en Français

  • Agnès Humbert — was a member of the resistance, specifically a member of Groupe du musée de l Homme, during World War Two and was a author of many Art books and she also wrote a memoir Notre Guerre .cite web |url=http://news.bbc.co.uk/today/hi/today/newsid… …   Wikipedia

  • Agnès Humbert — Image de Agnès Humbert Agnès Humbert est une historienne de l art et résistante française, née le 12 octobre 1894 à Dieppe, morte le 19 septembre 1963 à Paris. Sommaire …   Wikipédia en Français

  • Humbert — ist ein Vorname und Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 2.1 Vorname 2.2 Familienname …   Deutsch Wikipedia

  • Humbert II De Savoie —  Ne doit pas être confondu avec Humbert II d Italie. Humbert II de Savoie Dynastie Maison de Savoie Naissance Après 1065 …   Wikipédia en Français

  • Humbert ii de savoie —  Ne doit pas être confondu avec Humbert II d Italie. Humbert II de Savoie Dynastie Maison de Savoie Naissance Après 1065 …   Wikipédia en Français

  • Humbert III De Savoie — Pour les articles homonymes, voir Humbert III. Humbert III de Savoie Dynastie Maison de Savoie Naissance 4 août 1136 Aviglia …   Wikipédia en Français

  • Humbert iii de savoie — Pour les articles homonymes, voir Humbert III. Humbert III de Savoie Dynastie Maison de Savoie Naissance 4 août 1136 Aviglia …   Wikipédia en Français

  • Agnes von Zahn-Harnack — Agnes Harnack, ab 1914 von Harnack (* 19. Juni 1884 in Gießen; † 22. Mai 1950 in Berlin) war eine deutsche Lehrerin, Schriftstellerin und bürgerliche Frauenrechtlerin. Inhaltsverzeichnis 1 Familie 2 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Humbert IV. (Beaujeu) — Humbert IV. († 1189/90 vor Akkon) war ein Erbe der Herrschaft Beaujeu und iure uxoris ein Herr von Montpensier (Humbert I.) aus dem Haus Beaujeu. Er war ein Sohn des Humbert III. von Beaujeu († um 1192) und einer Tochter des Grafen Amadeus III.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”