Agogisch

Agogik (griechisch ἄγειν ágein führen) bezeichnet die Kunst der Tempoveränderung im Rahmen eines musikalischen Vortrags.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Die Lehre der Tempoveränderungen wird nach Hugo Riemann Agogik genannt. Riemann führte den Begriff 1884 in die Musiksprache ein.

Die Änderungen liegen außerhalb der mechanischen Tempowerte (Metronom) und sind Bestandteil der musikalischen Interpretation durch den Dirigenten oder Solisten. Dies betrifft vor allem feinste Temponuancierungen innerhalb musikalischer Phrasen bei melodischen oder harmonischen Höhepunkten, die den Vortrag ausdrucksvoll gliedern und beleben. So benötigen große Intervallsprünge ein wenig mehr Zeit als kleinere Schritte, werden harmonische Vorhalte oder der erste Ton einer Zweier-Bindung ein wenig gedehnt.

Größere Tempoveränderungen kann der Komponist in der Partitur bezeichnen, z. B.

  • accel. (accelerando) - schneller werdend
  • string. (stringendo) - drängend
  • ritard. (ritardando) - langsamer werdend
  • rall. (rallentando) - verbreiternd
  • rit. (ritenuto) - sofort langsamer sein
  • smorz. (smorzando) - ersterbend
  • mosso - bewegt

evtl. auch mit dem Zusatz "poco a poco", also allmählich.

Die künstlerisch bedingten Tempoveränderungen können einher gehen mit den Änderungen der Dynamik. Beides zusammen bildet den Kern der Vortragskunst eines Musikers und mit ihrer wirkungsvollen Anwendung erweist sich seine künstlerische Geistes- und Empfindungsreife.

Accelerando

Accelerando, italienisch für schneller werdend, ist in der Musik eine Ausführungsanweisung für Musiker und Dirigenten in Notentexten.

Es gibt verschiedene Arten von Accelerando, oft schreiben Komponisten den Zusatz poco a poco (nach und nach) hinzu. Immer aber sollte ein Accelerando ein durch Metronomangaben bezeichnetes Ausgangstempo (= altes Tempo) haben und in ein neues Tempo führen. Manche Komponisten bevorzugen diese Deutlichkeit nicht, in diesen Fällen ist die Geschwindigkeit eines Accelerandos dann Interpretationssache.

Das Gegenteil eines Accelerando ist das Ritardando (langsamer werdend), das vom Ritenuto (zurückhalten), "kurzes Verharren" zu unterscheiden ist. Dieser Unterschied führt oft zu Missverständnissen und Diskussionen bei der Ausführung eines Musikstücks, da beide Begriffe mit rit. abgekürzt werden können.

Ritardando

Ritardando (ital. Abbremsen, verzögern) ist eine Vortragsbezeichnung in der Musiklehre und beschreibt - im Gegensatz zum Accelerando - das Senken des Tempos während eines Stückes. In der modernen Popmusik wird es eigentlich fast nur noch am Ende eines Stückes benutzt, während in der Klassik reger Gebrauch von Tempoänderungen gemacht wird.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • agogisch — ago|gisch 〈Adj.〉 die Agogik betreffend, auf ihr beruhend * * * ago|gisch <Adj.>: frei, individuell gestaltet (in Bezug auf das Tempo eines musikalischen Vortrags): war ... der Dirigent in der Lage, e und dynamische Feinheiten ...… …   Universal-Lexikon

  • agogisch — a|go|gisch 〈Adj.; Musik〉 die Agogik betreffend, auf ihr beruhend …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • agogisch — ago|gisch: individuell gestaltet (in Bezug auf das Tempo eines musikalischen Vortrags) …   Das große Fremdwörterbuch

  • agogisch — ago|gisch …   Die deutsche Rechtschreibung

  • 2. Sinfonie (Mahler) — Die 2. Sinfonie in c Moll von Gustav Mahler ist eine Sinfonie in fünf Sätzen für Sopran und Alt Solistinnen, gemischten Chor und großes Orchester. Wegen der Verwendung von Gesangsstimmen gehört das Werk zur Gattung der Sinfoniekantate.… …   Deutsch Wikipedia

  • Alvaro Pierri — Alvaro Pierri. Alvaro Pierri (* 1952 in Montevideo in Uruguay) ist ein uruguayischer klassischer Gitarrist. Er erhielt ersten Musikunterricht am Klavier und an der Gitarre von Mutter und Tante (er stammte aus einer Musikerfamilie) mit fünf Jahren …   Deutsch Wikipedia

  • Engführung — Ein Stretto (ital. stretto: eng, schmal) oder eine Engführung ist in der Musik eine kontrapunktische Satzweise, bei der Einsätze der Themen im Verlauf einer Fuge oder anderen mehrstimmigen Komposition zeitlich verkürzt erfolgen, so dass das Thema …   Deutsch Wikipedia

  • Pierri — Alvaro Pierri. Alvaro Pierri (* 1952 in Montevideo in Uruguay) ist ein uruguayischer klassischer Gitarrist. Er erhielt ersten Musikunterricht am Klavier und an der Gitarre von Mutter und Tante (er stammte aus einer Musikerfamilie) mit fünf Jahren …   Deutsch Wikipedia

  • Stefan Fritzen — (* 1940 in Rötha bei Leipzig) ist ein deutscher Posaunist und Orchesterleiter. Bereits 1961, ein Jahr vor dem Abschluss seines Studiums an der Ostberliner Hochschule für Musik „Hanns Eisler“, wurde Stefan Fritzen Soloposaunist des Berliner… …   Deutsch Wikipedia

  • Stretta — Ein Stretto (ital. stretto: eng, schmal) oder eine Engführung ist in der Musik eine kontrapunktische Satzweise, bei der Einsätze der Themen im Verlauf einer Fuge oder anderen mehrstimmigen Komposition zeitlich verkürzt erfolgen, so dass das Thema …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”