Agostino Richelmy
Agostino Richelmy

Agostino Richelmy (* 29. November 1850 in Turin; † 10. August 1923 ebenda) war ein Kardinal der katholischen Kirche.

Richelmy wurde am 25. April 1873 zum Priester geweiht. Er war Professor für dogmatische Theologie und Moralethik. Am 7. Juni 1886 wurde er zum Bischof von Ivrea ernannt. Am 18. September 1897 wurde er von Papst Leo XIII. zum Erzbischof von Turin ernannt. Dieses Amt hatte er bis 1903 inne. Er gründete im gleichen Jahr die Zeitschrift Il momento. Am 18. Juni 1899 wurde er von Papst Leo XIII. zum Kardinal ernannt. Er erhielt die Titelkirche Sant'Eusebio. 1911 wechselte er zur Titelkirche Santa Maria in Via.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agostino Richelmy — Biographie Naissance 29 novembre 1850 à Turin Ordination sacerdotale 25 avril 1873 Décès 10 août 1923 à Turin …   Wikipédia en Français

  • Agostino Richelmy — infobox cardinalbiog name = Agostino Cardinal Richelmy † Archdiocese of Turin | Title = Archbishop of Turin, Cardinal priest of Santa Maria in Via | Period = September 18, 1897 August 10, 1923 | cardinal = June 18, 1899 Predecessor = Davide… …   Wikipedia

  • Richelmy — Agostino Richelmy Agostino Richelmy (* 29. November 1850 in Turin; † 10. August 1923 ebenda) war ein Kardinal der katholischen Kirche. Richelmy wurde am 25. April 1873 zum Priester geweiht. Er war Professor für dogmatische Theologie und… …   Deutsch Wikipedia

  • Richelmy, Agostino — (Torino 1900 Collegno, Torino 1975) poeta e traduttore …   Dizionario biografico elementare del Novecento letterario italiano

  • Liste der Biografien/Ric — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Roman Catholic Archdiocese of Turin — Archdiocese of Turin Archidioecesis Taurinensis Torino Location Country Italy Statistics …   Wikipedia

  • Erzbischof von Turin — Die folgenden Personen waren Bischöfe und Erzbischöfe von Turin (Italien): Heiliger Maximus (ca. 390 ca. 420) Maximus (ca. 451 ca. 465) Viktor (um 494) Tigridio (501 505) Ruffo (538 553) Ursicino (562 20. Oktober 609) Rustico (679 691) Kunibert… …   Deutsch Wikipedia

  • Kardinalstradition — Der Begriff Kardinalstradition spiegelt all jene Traditionen wider, die sich in der römisch katholischen Kirche für die Ernennung zum Kardinal herausgebildet haben. Der Papst ist in der Ernennung von Kardinälen weder an Normen noch Traditionen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kardinalskreierungen Leos XIII. — 147 Kardinäle in 27 Konsistorien kreierte Papst Leo XIII. innerhalb seines langen Pontifikates. Inhaltsverzeichnis 1 12. Mai 1879 2 19. September 1879 3 13. Dezember 1880 4 27. Mä …   Deutsch Wikipedia

  • Cardinaux créés par Léon XIII — Liste des cardinaux créés par Léon XIII Liste des cardinaux créés par Léon XIII: Sommaire 1 Créés le 12 mai 1879 2 Créés le 19 septembre 1879 3 Créés le 13 décembre 1880 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”