Agrarpartei
Basisdaten[1]
Logo: Agrarian gerb.gif
Gründung: 1992
Gründungsort:
Vorsitzender: Wladimir Plotnikow
Mitglieder: 41.477 Justizministerium 120.000 Parteiangaben
Website: http://www.agroparty.ru

Die Agrarpartei (russ. Аграрная Партия России (AПP), Agrarnaja Partija Rossii, АПР, dt. Abkürzung APR) war eine linksgerichtete politische Partei in Russland.

Inhaltsverzeichnis

Politische Ausrichtung

Die Partei reklamiert für sich vor allem die Vertretung der Interessen der ländlichen Bevölkerung der Russischen Föderation (Motto des Grundsatzprogramms: "Die Bauern haben einen eigenen Beschützer"). Im Gegensatz zu ländlich orientierten Parteien in anderen Staaten steht die Agrarpartei traditionell der Kommunistischen Partei Russlands (KPRF) nahe.

Geschichte der Partei

Die Partei wurde 1992 gegründet und erreichte bei den Dumawahlen 1993 auf Anhieb 7,4 %. 1995 fiel ihr Stimmenanteil um die Hälfte und pendelte sich seitdem ein.[1] Bei den Wahlen zur Duma 2003 verfehlte sie mit landesweit 3,6 % Stimmenanteil die 5 %-Hürde zum Einzug in Fraktionsstatus und erreichte lediglich 3 Direktmandate.

Bei den russischen Präsidentschaftswahlen 2004 wurden Präsidentschaftskandidaten gegen den Amtsinhaber Putin keine Chancen eingeräumt. Die kommunistische Partei nominierte den Duma-Abgeordneten Nikolai Charitonow von der Agrarpartei mit dem Ziel, die russische Landbevölkerung zu vereinen und ein Abwandern der Wähler zur Partei Rodina zu verhindern. Charitonow wurde mit 13,74% der Stimmen zum erfolgreichsten Gegenkandidaten Putins.[2] Bei der Parlamentswahl 2007 nahm die Agrarpartei ebenfalls teil, verfehlte jedoch deutlich die 7 %-Hürde zum Einzug in das Parlament.

Am 12. September 2008 gab die Parteiführung ihre Vereinigung mit der Partei Einiges Russland bekannt, die auf dem Parteitag des Einigen Russlands am 20. November bestätigt wurde.[3] Die offizielle Auflösung der Agrarpartei erfolgte am 21. Januar 2009, als die Vereinigung mit Einigem Russland vom Justizministerium registriert wurde.[4]

Quellenangaben

  1. a b Die Parteien im politischen System Russlands (PDF). Abgerufen am 21. August 2010.
  2. Wahlen in Russland. Russland.ru (23. März 2004). Abgerufen am 21. August 2010.
  3. ДНИ.РУ ИНТЕРНЕТ-ГАЗЕТА ВЕРСИЯ 5.0 / "Единая Россия" объединяется с Аграрной партией. Dni.ru (9. Dezember 2008). Abgerufen am 21. August 2010.
  4. Минюст :: Список зарегистрированных политических партий. Minjust.lgg.ru. Abgerufen am 21. August 2010.

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Abgeordneten zum Österreichischen Abgeordnetenhaus (XI. Legislaturperiode) — Dies Liste der Abgeordneten zum Österreichischen Abgeordnetenhaus (XI. Legislaturperiode) listet alle Abgeordneten zum Österreichischen Abgeordnetenhaus während der XI. Legislaturperiode auf. Die Legislaturperiode war in drei Sessionen unterteilt …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Abgeordneten zum Österreichischen Abgeordnetenhaus (XII. Legislaturperiode) — Diese Liste der Abgeordneten zum Österreichischen Abgeordnetenhaus (XII. Legislaturperiode) führt alle Abgeordneten zum Österreichischen Abgeordnetenhause während der XII. Legislaturperiode auf. Die Legislaturperiode begann am 17. Juli 1911 und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste konservativer Parteien — Diese Liste führt politische Parteien auf, die vereinfachend als konservativ bezeichnet werden oder sich selbst als konservativ bezeichnen. Da diese große politische Strömung sehr vielfältig ist und der Sprachgebrauch von Land zu Land divergiert …   Deutsch Wikipedia

  • Präsidentschaftswahl in Russland 2008 — Die russischen Präsidentschaftswahlen 2008 fanden am 2. März 2008 statt. Mit ihnen wurde zum fünften Mal seit der Bildung der Russischen Föderation der Präsident Russlands demokratisch gewählt. Der seit 2000 amtierende Präsident Wladimir Putin… …   Deutsch Wikipedia

  • Präsidentschaftswahlen in Russland 2008 — Die russischen Präsidentschaftswahlen 2008 fanden am 2. März 2008 statt. Mit ihnen wurde zum fünften Mal seit der Bildung der Russischen Föderation der Präsident Russlands demokratisch gewählt. Der seit 2000 amtierende Präsident Wladimir Putin… …   Deutsch Wikipedia

  • Iwan Rybkin — Iwan Petrowitsch Rybkin (russisch Иван Петрович Рыбкин, wiss. Transliteration Ivan Petrovič Rybkin; * 20. Oktober 1946 in Semigorowka (Oblast Woronesch), ist ein russischer Politiker. Von 1994 bis 1996 war Rybkin Präsident der Staatsduma. Rybkin… …   Deutsch Wikipedia

  • Jozef Tiso — (1936) Jozef Tiso (* 13. Oktober 1887 in Nagybiccse, Österreich Ungarn; † 18. April 1947 in Bratislava, Tschechoslowakei) war ein katholischer Priester und tschechoslowakischer beziehungsweise slowakischer Politiker. Ab 1925 war er Abgeordneter… …   Deutsch Wikipedia

  • KPRF — Logo Basisdaten Gründung: 1990 (als KPdRSFSR) Gründungsort: Moskau Mitglieder: ca. 165.000 Website …   Deutsch Wikipedia

  • Kommunistische Partei der Russländischen Föderation — Logo Basisdaten Gründung: 1990 (als KPdRSFSR) Gründungsort: Moskau Mitglieder: ca. 165.000 Website …   Deutsch Wikipedia

  • Kommunistische Partei der russischen Föderation — Logo Basisdaten Gründung: 1990 (als KPdRSFSR) Gründungsort: Moskau Mitglieder: ca. 165.000 Website …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”