Agrarrevolution
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.

Unter Landwirtschaftliche Revolution, auch Agrarrevolution, versteht man die Umstrukturierung der Landwirtschaft, die in England zu Beginn des 18. Jahrhunderts begann und in Deutschland 1756 durch den berühmten Kartoffelbefehl Friedrichs des Großen eingeleitet wurde (Kulturgeschichte der Kartoffel).

Die Fruchtwechselwirtschaft wurde anstatt der Dreifelderwirtschaft eingeführt. Verschiedene natürliche Düngemittel (Stalldung, Knochenmehl, Kohlenasche, städtischer Abfall, Sand) erhöhten die Erträge beträchtlich. Ausländische Rinder wurden importiert, um durch Kreuzungen möglichst fleischreiche Tiere züchten zu können. Landwirtschaftliche Geräte (Dresch- und Sämaschinen) wurden ständig weiterentwickelt. 1785 wurde der erste gusseiserne Pflug patentiert.

Schon in der frühen Neuzeit vergrößerten sich in England Großgrundbesitzer auf Kosten der Kleinbauern. Es wurden dazu die weit verstreuten Anbauflächen zusammengelegt und die Allmende (die gemeinsame Nutzfläche an Weide und Wald) aufgeteilt und, als Zeichen der Privatisierung, auch eingefriedet (Einhegung, Enclosure Movement). Besonders im 18. Jahrhundert wurden diese Einfriedungen immer häufiger. Die Folge war, dass die Bauern immer weniger Holz und Weidefläche für ihr Vieh hatten. Die meisten verkauften nun ihren bescheidenen Besitz, ließen sich bei den Großgrundbesitzern als Landarbeiter anstellen oder wanderten in die Städte ab (sheep eat men), um als Lohnarbeiter eine neue Beschäftigung zu finden. Ebenso war der zunehmende Einsatz von Maschinen ein Grund für die Arbeitslosigkeit und Abwanderung der Bauern. In den so vergrößerten Besitzungen wurde auch die landwirtschaftliche Produktion durch verschiedene Neuerungen gesteigert.

Um 1800 waren noch etwa 75% aller Arbeitskräfte in der Landwirtschaft tätig. Die ständigen Neuerungen machten es möglich, auch die rasch zunehmende Stadtbevölkerung ausreichend mit Lebensmitteln zu versorgen. So wuchs der Markt, obwohl die Masse der Bevölkerung weiter in bitterer Armut lebte.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agrarrevolution — Agrarrevolution,   Änderung der Agrarverfassung durch politischen Umsturz im Gegensatz zu evolutionären Bodenbesitzreformen. Während in Deutschland die Feudalverfassung durch Reformen (Bauernbefreiung) aufgelöst wurde, vollzog sich ihre Auflösung …   Universal-Lexikon

  • Agrarrevolution in England — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Bauernecho — Das Bauernecho war das Zentralorgan der DBD, der Demokratischen Bauernpartei Deutschlands in der DDR. Die Tageszeitung hatte eine hohe Auflage und veröffentlichte zahlreiche agrarfachliche Texte. Die DBD war die einzige der fünf DDR Blockparteien …   Deutsch Wikipedia

  • Werner Drobesch — (* 8. Juni 1957 in Klagenfurt) ist ein österreichischer Historiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wirken 3 Schriften 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • China — Reich der Mitte (umgangssprachlich); Volksrepublik China; VR China * * * Chi|na [ ç… , südd., österr.: k… ]; s: Staat in Ostasien. * * * I China   [ tʃaɪnə], englische Bezeichnung für Porzellan; C …   Universal-Lexikon

  • Bodenreform — Bo|den|re|form 〈f. 20〉 Reform des Bodenrechtes, Aufhebung des Grundbesitzes * * * Bo|den|re|form, die (Rechtsspr.): Veränderung der Besitzverhältnisse an Grund u. Boden durch eine Umverteilung od. durch Überführung des Bodens in Gemeineigentum. * …   Universal-Lexikon

  • Mao Zedong — Mao Zedong,   Mao Tse tung, chinesischer Politiker, * Shaoshan (Provinz Hunan) 26. 12. 1893, ✝ Peking 9. 9. 1976; Sohn eines Bauern; im Sinn der chinesischen Kulturtraditionen erzogen, geriet er in Konflikt mit seinem Vater. 1913 18 besuchte er… …   Universal-Lexikon

  • Бруцнус, Бер Давидович — (род. 1878) экономист и агроном. В 1898 окончил Ново Александрийский ин т сел. х ва и лесоводства. С 1908 преподавал в Петербургском с. х. ин те. Автор ряда работ по сил. х ву, а отчасти и общей экономике, а также статистико экономических работ о …   Большая биографическая энциклопедия

  • 1040er — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 10. Jh. | 11. Jahrhundert | 12. Jh. | ► ◄ | 1010er | 1020er | 1030er | 1040er | 1050er | 1060er | 1070er | ► 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 …   Deutsch Wikipedia

  • Bauernbewegung — Die Bauernbewegungen in der Moderne sind soziale bzw. politische Bewegungen der Landbevölkerung für soziale Reformen. Zumeist ging es der Bauernbewegung um Landreformen, womit sie Teil der Landreformbewegung war. Die Bauernbewegung hatte… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”