Agrarsoziologie

Die Agrarsoziologie (auch, in etwas erweiterter Bedeutung: Land- und Agrarsoziologie) ist eine Teildisziplin der Soziologie, die sich mit der ländlichen Gesellschaft befasst. Im Mittelpunkt steht dabei die Soziologie der Landwirtschaft und des Dorfes. Themen sind etwa die Modernisierung ländlicher Räume, Normen und Werte bäuerlicher Familien, der Lebenssituation von Landfrauen oder auch die Darstellung der dörflichen Sozialstruktur.

Bis in die 1970er Jahre war die Agrarsoziologie stark von einerseits völkischen und andererseits auf eine an Industriegesellschaft orientierter, nachholender Modernisierung orientiert. Jüngere Wissenschaftler, die seitdem dazu gestoßen sind, stehen eher in Verbindung mit Vorstellungen eines regional angepassten, ökologischen Landbaus. Hingewiesen sei hier auf den jährlich erscheinenden Kritischen Agrarbericht.

Wissenschaftliche Organisation

In Deutschland sind hier insbesondere die Sektion Land- und Agrarsoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie sowie die Forschungsgesellschaft für Agrarpolitik und Agrarsoziologie e.V. in Bonn zu nennen.

Akademisch ist die Agrarsoziologie häufig in agrarwissenschaftlichen Fakultäten angesiedelt, zusammen mit Gebieten wie der Agrarpolitik oder der Agrargeschichte. Zum Teil wird eine deutliche Abgrenzung zur allgemeinen Soziologie vorgenommen. Abteilungen für Agrarsoziologie gibt es an den Universitäten Bonn, Hohenheim, an der Georg-August-Universität Göttingen, an der Technischen Universität München sowie an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Zu nennen ist außerdem der Fachbereich für ökologische Agrarwissenschaften der Universität Kassel.

Der Fachbereich Agrarsoziologie der Humboldt-Universität zu Berlin wurde mit Beginn des Wintersemesters 07/08 geschlossen.

Literatur

Bücher

  • Planck, Ulrich und Joachim Ziche: Land- und Agrarsoziologie; Ulmer Stuttgart 1979, ISBN 3-8001-2123-9
  • Encyclopaedia of rural sociology, hrg. von Arvind Kumar, Lucknow : Institute for Sustainable Development, 1998
  • Stephan Beetz, Kai Brauer, Claudia Neu (Hg.): Handwörterbuch zur ländlichen Gesellschaft in Deutschland. Wiesbaden 2005, VS, ISBN 3-8100-3749-4
  • Pierre Bourdieu: Junggesellenball: Studien zum Niedergang der bäuerlichen Gesellschaft, Konstanz: Uvk, 2008, ISBN 3-89669-790-0
  • Frederick H. Buttel, Olaf F. Larson, Gilbert W. Gillespie: The Sociology of Agriculture, New York: Greenwood, 1990
  • Heide Inhetveen: Land- und Agrarsoziologie. In: Barbara Orth, Thomas Schwietring, Johannes Weiß (Hg.): Soziologische Forschung: Stand und Perspektiven. Ein Handbuch. Leske + Budrich, Opladen 2003
  • Olaf F. Larson and Julie N. Zimmerman: Sociology in government : the Galpin-Taylor years in the U.S. Department of Agriculture, 1919 - 1953, Kluwer Academic Publ, 2008, Paperbackausgabe, ISBN 0-271-02849-1
  • www.agrar.hu-berlin.de - Skript Sozialer Wandel im ländlichen Raum, HU Berlin (PDF-Datei; 17 kB)


Zeitschriften

  • Rural sociology, 1936-1989 Volltext
  • The journal of peasant studies, seit 1973
  • Sociologia ruralis. Journal of the European Society for Rural Sociology, seit 1960
  • Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agrarsoziologie — Agrarsoziologie,   die ländliche Soziologie. * * * Agrar|so|zi|o|lo|gie, die: Soziologie, die sich mit den Formen des menschlichen Zusammenlebens in der Land und Forstwirtschaft beschäftigt …   Universal-Lexikon

  • Agrarsoziologie — Agrar|so|zi|o|lo|gie die; : Teilgebiet der ↑Soziologie, das sich mit den wirtschaftlichen, sozialen u. politischen Verhältnissen der Landbevölkerung (z. B. Landflucht, Verstädterung) befasst …   Das große Fremdwörterbuch

  • Land- und Agrarsoziologie — Die Agrarsoziologie (auch, in etwas erweiterter Bedeutung: Land und Agrarsoziologie) ist eine Teildisziplin der Soziologie, die sich mit der ländlichen Gesellschaft befasst. Im Mittelpunkt steht dabei die Soziologie der Landwirtschaft und des… …   Deutsch Wikipedia

  • Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie — Die Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie (ZAA) ist eine Fachzeitschrift, in der historische und soziologische Beiträge zur Erforschung der Landwirtschaft veröffentlicht werden. Sie wird von der Gesellschaft für Agrargeschichte in… …   Deutsch Wikipedia

  • Agrargeschichte — ist der Teil der Geschichtswissenschaft, der nicht nur die Geschichte der Landwirtschaft, sondern auch der neben und außeragrarischen Wirtschaftszweige, der formellen und informellen Machtverhältnisse (vgl. Agrarverfassung und Agrarpolitik), der… …   Deutsch Wikipedia

  • Max Güntz — (* 4. März 1861 in Thonberg bei Leipzig; † 20. Mai 1931 in Vippachedelhausen bei Weimar) war ein deutscher Landwirt und Agrarhistoriker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Hauptwerk …   Deutsch Wikipedia

  • Ulrich Planck — (* 10. Januar 1922 in Stuttgart) ist ein deutscher Agrarsoziologe, er vertrat als Abteilungsvorstand und Professor langjährig das Fach ländliche Sozialforschung an der Universität Hohenheim, als Lehrbeauftragter an den Universitäten Bonn und… …   Deutsch Wikipedia

  • Herbert Kötter — (* 5. Dezember 1916 in Bad Pyrmont; † 2. Januar 2003 in Lollar) war ein deutscher Agrar und Wirtschaftssoziologe. Nach dem Zweiten Weltkrieg, an dem er als Soldat teilnahm, und Gefangenschaft in den USA studierte Kötter an der damaligen Justus… …   Deutsch Wikipedia

  • AOAT — Diese Liste der Abkürzungen für Fachzeitschriften enthält Links auf Fachzeitschriften, wie sie in wissenschaftlichen Beiträgen benutzt werden. In der Wikipedia sollten nach Möglichkeit diese nur im Fachgebiet bekannten Abkürzungen nicht verwendet …   Deutsch Wikipedia

  • Agrarforschung — US amerikanischer Agrarwissenschaftler im Getreidebereich bei der Arbeit Die Agrarwissenschaft (Agronomie) beschäftigt sich mit allen Fragen rund um die Primärproduktion menschlicher und tierischer Nahrung sowie nachwachsender Rohstoffe. Einer… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”