Agrip

Das Ágrip (anord. „Übersicht, Kurzfassung, Grundriss“) oder Ágrip af Nóregs konunga sögum („Abriss der Geschichte der Könige Norwegens“) ist das älteste erhaltene Übersichtswerk über die Geschichte Norwegens in altnordischer Sprache. Es ist nur in einer nicht vollständigen isländischen Abschrift aus dem Beginn des 13. Jahrhunderts erhalten, die sich im Arnamagnaeischen Institut in Kopenhagen befindet (AM 325 II 4to).

Das überlieferte Werk gibt eine zusammenfassende Übersicht über Geschichte der Könige von Harald Hårfagre bis in die fünfziger Jahre des 12. Jahrhunderts. Aber ursprünglich umfasste es den Zeitraum von seinem Vater Halvdan Svarte bis 1177. Es wurde zur Regierungszeit König Sverres in Trøndelag verfasst. Der Verfasser war nach herrschender Auffassung Norweger.

Der Text geht auf einige wenige Vorlagen zurück, baut im übrigen auf mündliche Tradition auf. Als schriftliche Quelle lässt sich das auf Latein abgefasste Werk des Theodricus Monachus „Historia de antiquitateregum Norwagiensium“ identifizieren. Auch die 1849 in Schottland gefundene „Historia Norwegiae“ aus der Zeit um 1210 zeigt eine deutliche Ähnlichkeit an vielen Stellen. Dies ist möglicherweise darauf zurückzuführen, dass beide aus einer weiter zurückliegenden verlorenen lateinischen Quelle schöpften. Denn der Verfasser der Historia Norwegiae kannte die Ágrip nicht. Außerdem hat Ágrip auf eine Sondertradition bei der Geschichte von Håkon dem Guten zurückgegriffen.

Der Verfasser steht wie die Historia Norwegiae und Thodricus Monachus in der Tradition kontinentaleuropäischer Sicht auf die Geschichte, grundgelegt vor allem durch Augustinus. Der Verfasser hatte außerdem ein besonderes Interesse an der Gesetzgebung. Er legte auch auf genaue Zeitbestimmung wert. Er ergriff Partei für die norwegischen Könige gegenüber dem Ausland. Er stand damit und mit seinem chronologischen Interesse in der Tradition der isländischen und übrigen europäischen Geschichtsschreibung. Während Theodricus Monachus von einer religiösen Geschichtsauffassung geleitet wurde, war der Verfasser des Ágrip profan eingestellt. Es ist der Beginn einer profanen Geschichtsschreibung, die in der Heimskringla dann zur vollen Blüte kommt. Es geht um den Gegensatz von Königtum und Aristokratie. Beide, der Verfasser von Ágrip und Thedricus Monachus, haben aber die gleiche literarische Gestaltungsweise: Die Könige werden dramatisch gegeneinander oder gegen die Goden und Jarle aufgestellt. Außerdem kategorisieren beide die Herrscher in gute und böse ein, in gerechte Könige und Tyrannen. Die Einführung des Christentums ist bei beiden Hauptthema. Die Ereignisse werden vom König und seiner ethischen Einstellung bestimmt, bei Theodorus Monachus manchmal auch durch Gottes Eingreifen.

Es ist umstritten, ob das Ágrip auf Veranlassung König Sverres geschrieben wurde. Das ist von Bedeutung für die Schilderung der Söhne Harald Gilles. Sigurd Munn, Sverres Vater, und sein Bruder Øystein werden scharf kritisiert und als opstopamaður (opstopi=superbia=Hochmut) gekennzeichnet. Das ist das übliche Attribut des tyrannischen Herrschers. Inge Krogrygg wird mit den Eigenschaften eines „guten Königs“ ausgestattet. Das weist auf eine sverrefeindliche Tendenz hin und macht einen Auftrag des Königs unwahrscheinlich.

Sowohl das Fagrskinna als auch die Heimskringla haben das Ágrip als Quelle benutzt. Das Morkinskinna enthält eine Reihe Interpolationen aus dem Ágrip.

Literatur

  • Torfinn Tobiassen: Àgrip af Náregs konunga søgum. In: Kulturhistorisk leksikon for nordisk middelalder. Bd. 1. Kopenhagen 1956.
  • Gustav Indrebø: Aagrip. In: Edda 17, 1922, 18–65.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ágrip — is an Old Norse word meaning synopsis . Two mediaeval historical works are referred to as Ágrip.*Ágrip af Nóregskonungasögum A synoptic history of the kings of Norway *Ágrip af Danakonungasögum A very short history of the kings of DenmarkThe… …   Wikipedia

  • Ágrip —   [altnordisch »Abriss«, »Auszug«] das, kurz gefasster chronologischer Abriss der norwegischen Königsgeschichte (im erhaltenen Teil) von Harald Hårfagre (zweite Hälfte des 9. Jahrhunderts) bis etwa 1150, um 1190 verfasst und in einer isländischen …   Universal-Lexikon

  • Ágrip — Das Ágrip (anord. „Übersicht, Kurzfassung, Grundriss“) oder Ágrip af Nóregs konunga sögum („Abriss der Geschichte der Könige Norwegens“) ist das älteste erhaltene Übersichtswerk über die Geschichte Norwegens in altnordischer Sprache. Es ist nur… …   Deutsch Wikipedia

  • AGRIP — Agrippa, Agrippina, Agrippinensi …   Abbreviations in Latin Inscriptions

  • Ágrip af Nóregskonungasögum — or Ágrip is a synoptic history of the kings of Norway, written in Old Norse. The preserved text starts with the death of Hálfdan svarti and ends with the accession of Ingi krókhryggr but the original is thought to have covered a longer period,… …   Wikipedia

  • Ágrip af Nóregskonungasögum — o simplemente Ágrip es uno de los escritos sinópticos noruegos de las sagas reales, escrito en nórdico antiguo. Los textos conservados se inician con la muerte de Halfdan el Negro y finaliza con la ascensión al trono de Inge I pero se opina que… …   Wikipedia Español

  • Ágrip af Nóregskonungasögum — L Ágrip af Nóregskonungasögum, ou plus communément Ágrip, est une œuvre littéraire médiévale, écrite en vieux norrois. Elle fait partie des sagas royales. Elle fut composée aux alentours de 1190 par un auteur norvégien inconnu. Le seul exemplaire …   Wikipédia en Français

  • AGRIP`PA, M. VIPSANIUS —    a Roman general, the son in law and favourite of Augustus, who distinguished himself at the battle of Actium, and built the Pantheon of Rome (63 12 B.C.) …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Обзор саг о норвежских конунгах — Ágrip af Nóregskonungasögum …   Википедия

  • Bataille de Svolder — La bataille de Svolder par Otto Sinding. Informations générales Date septembre 999 ou 1000 Lieu …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”