Aguarico
Río Aguarico
Hängebrücke über den Aguarico in der Provinz Sucumbíos

Hängebrücke über den Aguarico in der Provinz SucumbíosVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Ecuador, Peru
Flusssystem AmazonasVorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM_falsch
Abfluss über Napo → Amazonas → Atlantik
Ursprung Zusammenfluss des Río Chinguales mit dem Río CofanesVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehltVorlage:Infobox Fluss/QUELLHÖHE_fehlt
Mündung in den Río Napo
-0.97222222222222-75.194444444444

0° 58′ 20″ S, 75° 11′ 40″ W-0.97222222222222-75.194444444444
Vorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNGSHÖHE_fehltVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 390 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET_fehlt

Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS_fehlt

Rechte Nebenflüsse Río Dué, Río Eno, Shushufindi, Yanayacu
Linke Nebenflüsse Río Dureno, Río Cuyabeno, Lagartococha
Mittelstädte Nueva Loja

Der (Río) Aguarico (spanisch für reich an Wasser) ist ein Fluss in Ecuador.

Der Aguarico entsteht aus dem Zusammenfluss des Río Chinguales mit dem Río Cofanes. Der Chinguales entspringt im äußersten Norden des Landes in den Anden nahe der ecuadorianisch-kolumbianischen Grenze zwischen Tulcán und Ipiales. Von dort fließt er in der Provinz Carchi zunächst vorwiegend nach Süden die Anden hinunter, bevor er in der Provinz Sucumbíos den ecuadorianischen Teil des Amazonasbeckens erreicht, wo er mit dem Cofanes zusammenfließt, dessen Quellflüsse weiter südlich an den Osthängen der Anden an der Grenze der Provinzen Imbabura und Sucumbíos entspringen. In der Provinz Sucumbíos fließt der Aguarico mit leichter Nord-Süd-Orientierung vor allem Richtung Osten. Er passiert unter anderem El Dorado de Cascales und Nueva Loja, die Hauptstadt von Sucumbíos.

Im letzten Teil seines Verlaufs bildet er zunächst die Südgrenze des Provinz Sucumbíos zur Provinz Orellana, bevor er nach der Einmündung des Lagartococha nach Süden abbiegt und die Staatsgrenze zu Peru bildet. Auf selbiger mündet er westlich der peruanischen Stadt Pantoja in den Napo ein, dessen Wässer seinerseits in den Amazonas fließen.

Insgesamt ist der Aguarico ungefähr 390 Kilometer lang. Wichtige Zu- und Nebenflüsse sind linksseitig der Río Dorado (der in den Cofanes mündet), der Río Dureno, der Río Cuyabeno (mit seinen Nebenflüssen Aguas Negras und Balatayacu) und rechtsseitig der Río Dué, der Río Eno, der Shushufindi und der Yanayacu (kurz vor der Mündung).

In der Provinz Orellana trägt ein Kanton den Namen des Aguarico. Dessen Hauptort Nuevo Rocafuerte liegt allerdings am Napo. Der Kanton wird nach Norden und Osten vom Aguarico begrenzt. Auch ein Apostolisches Vikariat der römisch-katholischen Kirche für das sehr dünn besiedelte Amazonastiefland trägt den Namen Aguarico.

Entlang des Aguarico und seiner Nebenflüsse leben viele indigene Gemeinschaften Amazoniens, darunter Cofanes und Secoyas. Die tropischen Wälder, die der Aguarico durchfließt, sind sehr artenreich, im Fluss selbst leben unter anderem Delfine. In zahlreichen Gebieten um den Aguarico befinden sich Erdölvorkommen, bei deren Ausbeutung es in der Vergangenheit mehrfach zu Unfällen kam, die den Fluss verschmutzten. Auf einer Länge von etwa 85 Kilometern verläuft im Amazonasbecken eine Erdölpipeline, die zum Teil zur ersten nationalen Ölleitung Oleoducto Transecuatoriano gehört, parallel zum Flusslauf.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aguarico — Bandera …   Wikipedia Español

  • Aguarico — Aguarico, Nebenfluß des Napo in Ecuador; goldhaltig …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aguarico — aguarico. m. Ecuad. Raza de gallo que tiene el cuello desnudo. * * * altAguarico o Ahuaricu/alt ► Río de Ecuador, afluente del Napo; 480 km, 160 de ellos navegables …   Enciclopedia Universal

  • aguariço — |àg| s. m. [Botânica] Planta de folhas semelhantes às do zimbro …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • aguarico — m. Ecuad. Raza de gallo que tiene el cuello desnudo …   Diccionario de la lengua española

  • Aguarico — 0° 58′ 20″ S 75° 11′ 40″ W / 0.972222, 75.1944 …   Wikipédia en Français

  • Aguarico — Sp Agvarikas Ap Aguarico L u. Š Ekvadore …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Aguarico River — ▪ river, Ecuador Spanish  Río Aguarico   river, northeastern Ecuador, rising south of Tulcán, in the Andes mountains near the Ecuador Colombia border, and flowing east southeast for approximately 230 miles (370 km) to its juncture with the Napo… …   Universalium

  • Aguarico River — The Aguarico River is a river in northern Ecuador. It is the main river of the Sucumbíos province. In the last part of its course it is the Ecuadorian Peruvian border. It empties into the Napo River …   Wikipedia

  • Río Aguarico — Hängebrücke über den Aguarico in der Provinz Sucumbíos Der (Río) Aguarico (spanisch für Reiches Wasser) ist ein Fluss in Ecuador. Der Aguarico entsteht aus dem Zusammenfluss des Río Chinguales mit dem Río Cofanes. Der Chinguales entspringt im… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”