Ahle
Schuhmacherahlen

Eine Ahle (auch als Ort oder Pfriem bezeichnet) ist ein einfaches Werkzeug, mit dessen Hilfe Löcher in verschiedene Materialien gestochen oder vorhandene Löcher geweitet werden können. Sie ist ein spitz zulaufender, dünner Metallstift, der entweder gerade verläuft oder sichelförmig gebogen ist und mit einem Griff oder einem Öhr ausgestattet sein kann. Häufig wird die Ahle bei der Bearbeitung von Leder verwendet. Es gibt verschiedene Formen, die an die spezifischen Bedürfnisse einzelner Handwerke wie Schuhmacherei oder Sattlerei angepasst sind.

Die Ahle wurde im graphischen Gewerbe beim Bleisatz und Buchdruck zum Korrigieren und zum Ausbinden des fertigen Satzes mit einer Kolumnenschnur benutzt.

Setzerahle für den Bleisatz mit auswechselbarer Spitze

Im Korbmachergewerbe wird dieses Werkzeug heute noch als Prim bezeichnet, bei den Seilern ist es der Spleiß, im Baumarkt findet es sich häufig unter dem Begriff Spitzbohrer.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Ahlen aus dem Jungpaläolithikum

Die Ahle ist eines der ältesten Werkzeuge. Schon die frühe Menschenart der Neandertaler schuf sich aus Knochen Ahlen,[1] die vor allem bei der Herstellung der Fellkleidung eingesetzt wurden. Der Fund eines Knochenpfriems aus Untertürkheim (ca. 120 000 Jahre, Eem-Warmzeit) stellt die älteste potenzielle Ahle dar.[2] In der Spätphase der Neandertaler (zwischen 40-30 000 Jahren, Châtelperronien) treten diese Knochenpfrieme häufig in Fundstellen auf.

Bereits in der Zeit der Bandkeramik, also der ersten Ackerbaukultur in Europa, wurden Ahlen serienmäßig aus Knochen hergestellt.[3] Diese waren fast immer aus zugespitzten Mittelhand- bzw. Mittelfußknochen geschlachteter Schafe oder Ziegen hergestellt. Auch der kupferzeitliche Mann, der um 3300 v. Chr. auf dem Similaun verstarb und als Gletschermumie Ötzi bekannt wurde, führte eine Knochenahle mit sich.

Moderne Ahlen

Der prähistorischen Ahle entspricht bei modernen Werkzeugen die Stechahle, die aus einem metallenen Dorn besteht, der in einem Holzgriff geschäftet ist. Außerdem gibt es die Nähahle, die an der Spitze ein Nadelöhr hat und zum gleichzeitigen Durchstechen und Vernähen dient, ähnlich einer starken Nähnadel (Sattlernadel). Die Nähahle kann eine im Griff integrierte Garnspule haben.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Dirk Husemann: Die Neandertaler Genies der Eiszeit. ISBN 978-3-593-37642-4, S. 127.
  2. S. Wenzel: Neanderthal presence and behaviour in Central and Northwestern Europe during MIS 5e. In: F. Sirocko, M. Claussen, M. Goñi and T. Litt, (Hrsg.): The Climate of Past Interglacials. Developments in Quaternary Sciences, Vol. 7, 2007, Elsevier, S. 173-193.
  3. SWR-Beitrag Der Vergangenheit auf der Spur

Weblinks

 Commons: Ahlen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary Wiktionary: Ahle – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ahle — is a surname. People with this surname include:* Johann Rudolph Ahle (1625 1673), German composer * Johann Georg Ahle (1651 1706), German composer * Dietmar Ahle (born 1959), German businessman * Jesper Ahle (born 1981), Danish handball player …   Wikipedia

  • Ahle — Ahle, kurzes, spitzes Werkzeug aus Stahl, rund oder scharfkantig, gerade oder gebogen zum Einstechen oder Einschlagen von Löchern für Nähfäden oder Holzstifte (Ahle, Absatzahle der Schuhmacher), an der Spitze zuweilen mit einem Oehr für den… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Ahle — Sf Werkzeug zum Löcher stechen std. reg. (9. Jh.), mhd. ale, ahd. ala Stammwort. Das Wort wird üblicherweise als wg. * ǣlō f. Ahle , auch in ae. ǣl angesetzt; es könnte aus ig. * ēlā spitziges Gerät hergeleitet werden, das auch in ai. ārā… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Ahle — »Pfriem, Vorstecher«: Der altgerm. Werkzeugname mhd. āle, ahd. āla, älter niederl. aal, aengl. æ̅l, aisl. (ablautend) alr ist verwandt mit aind. ā̓rā »Ahle«. Es handelt sich also um eine uralte Bezeichnung eines schon für die Steinzeit… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Ahle — (Pfriemen, Ort), nadelartiges Stahlwerkzeug zum Stechen von Löchern, Ausreiben von Bohrlöchern, Korrigieren von Schriftsatz etc …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ahle — Ahle, Stechwerkzeug für Leder , Metallarbeiter, Buchdrucker (zum Herausheben einzelner Lettern aus dem Schriftsatz) etc. [Abb.] …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ahle — Ahle,die:Pfriem;Ort(landsch) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Ahle — Ah|le 〈f. 19〉 Werkzeug zum Löcherstechen in Leder od. Pappe; Sy Pfriem, Schusterpfriemen [<ahd. ala, engl. awl <germ. *elo <idg. *ela] * * * Ah|le, die; , n: a) [mhd. āle, ahd. āla, verw. mit aind. a̅̓rā = Ahle, alter idg.… …   Universal-Lexikon

  • Ahle — 1. Eine Ahle lässt sich im Sacke nicht verbergen. 2. Eine goldne Ahle dringt durch die stärkste Mauer. 3. Selbst eine Ahle schiert bei andern Leuten und bei uns nicht einmal das Schermesser. (Lit.) [Zusätze und Ergänzungen] zu 1. Böhm.: Nemůže se …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Ahle — Berufsübername zu mhd. ale »Ahle« für einen Schuster …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”