Ahle (Schwülme)
Ahle
Gewässerkennzahl DE: 4364
Lage Südniedersachsen, Deutschland
Flusssystem Weser

Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG_fehlt

Quelle Im Solling nahe Neuhaus
51° 43′ 57″ N, 9° 30′ 43″ O51.73259.5119444444445309
Quellhöhe 309 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Nahe Schoningen in Schwülme
51.6193611111119.6514166666667129

51° 37′ 10″ N, 9° 39′ 5″ O51.6193611111119.6514166666667129
Mündungshöhe 129 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 180 m
Länge ca. 18 kmdep1Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 142,86 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen

Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS_fehlt

Linke Nebenflüsse Dölme, Italbach, Martinsbach,
Rehbach, Kampbach
Kleinstädte UslarVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Die Ahle ist rund 18 Kilometer langer, rechter beziehungsweise nordwestlicher Zufluss der Schwülme in Niedersachsen, Deutschland.

Inhaltsverzeichnis

Quelle

Ahlequelle

Der Bach entspringt in Südniedersachsen im Zentrum des Sollings. Die Quellen der Ahle befinden sich südlich der Ortschaft Neuhaus im Solling in dem Naturschutzgebiet Ahlewiesen [1]. Sie liegen wenige Meter westlich der Bundesstraße 497 noch auf dem Gebiet des Landkreises Northeim nahe der Grenze zum Landkreis Holzminden. Das Ahlequellmoor ist eines der letzten in Südniedersachsen erhaltenen Niedermoore. Während die Quellen der Ahle das ganze Jahr über mit Wasser versorgt werden, sind die Niederschlagsmengen am Südwestrand des Sollings ganzjährig recht niedrig.

Verlauf

Die Ahle verläuft anfangs durch ein recht enges Bachbett, das von dichten Hochwäldern umstanden ist, nach Süden. Nach wenigen Kilometern weitet sich das Tal immer mehr und der von Wiesen umgebene Bach verläuft weiter in Richtung Südosten zur Stadt Uslar. Dabei fließt er durch Schönhagen, Kammerborn und Sohlingen (jeweils Uslarer Stadtteile) sowie am Westrand der Uslarer Kernstadt vorbei.

Mündung

In den Südausläufern des Sollings fließt der Ahle der von Nordosten kommende Rehbach (größter Ahle-Zufluss) zu, wonach sie Schoningen (Stadtteil von Uslar) erreicht. Südlich beziehungsweise unterhalb davon mündet die Ahle auf 131 m Höhe in die von Südosten kommende Schwülme, die etwa sieben Kilometer (Luftlinie) weiter westlich in die Weser einfließt.

Einzugsgebiet

Das Einzugsgebiet der Ahle umfasst 142,86 Quadratkilometer, was dem zweitgrößten im Gewässersystem der Schwülme entspricht.

Einzelnachweise


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ahle (Begriffsklärung) — Ahle steht für: ein Werkzeug – siehe Ahle eine Traufgasse Ahle ist der Name folgender Fließgewässer: ein Zufluss der Schwülme in Südniedersachsen – siehe Ahle (Schwülme) Ahle ist der Name folgender Ortschaften: Ahle (Bünde), Stadtteil von Bünde… …   Deutsch Wikipedia

  • Schwülme — Mündung der Schwülme bei LippoldsbergVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Schwülmetal — Die Schwülme ist ein 29 Kilometer langer, rechter bzw. östlicher Nebenfluss der Weser in Niedersachsen und Hessen, Deutschland. Inhaltsverzeichnis 1 Quelle 2 Verlauf 3 Mündung 4 Mühlbach …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Ottbergen–Bodenfelde–Northeim — Sollingbahn Ottbergen–Bodenfelde–Northeim Kursbuchstrecke (DB): 356 Nord Streckennummer: 2975 Streckenlänge: 63,95 km …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Ottbergen–Northeim — Sollingbahn Ottbergen–Bodenfelde–Northeim Kursbuchstrecke (DB): 356 Nord Streckennummer: 2975 Streckenlänge: 63,95 km …   Deutsch Wikipedia

  • Solling (Landkreis Northeim) — Niedersächsisches Bergland Der Solling ist ein bis 527,8 m ü. NN hohes Mittelgebirge des Weserberglands in Niedersachsen (Deutschland), dessen äußerste Südausläufer nach Hessen und Nordrhein Westfalen reichen. Er ist nach dem …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Bodenfelde-Göttingen — Bahnstrecke Göttingen–Bodenfelde Kursbuchstrecke (DB): 356 Süd, bis 1992: 245, bis ? 246, bis 1970: 202d, ex 200c Streckennummer: 1801 Streckenlänge: 36,780 km Maximale Neigung: 9,2 ‰ Minimaler Radius: 500 m Höchstgeschwindigkeit: 60 km …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Bodenfelde–Göttingen — Bahnstrecke Göttingen–Bodenfelde Kursbuchstrecke (DB): 356 Süd, bis 1992: 245, bis ? 246, bis 1970: 202d, ex 200c Streckennummer: 1801 Streckenlänge: 36,780 km Maximale Neigung: 9,2 ‰ Minimaler Radius: 500 m Höchstgeschwindigkeit: 60 km …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Göttingen-Bodenfelde — Bahnstrecke Göttingen–Bodenfelde Kursbuchstrecke (DB): 356 Süd, bis 1992: 245, bis ? 246, bis 1970: 202d, ex 200c Streckennummer: 1801 Streckenlänge: 36,780 km Maximale Neigung: 9,2 ‰ Minimaler Radius: 500 m Höchstgeschwindigkeit: 60 km …   Deutsch Wikipedia

  • Oberweserbahn — Bahnstrecke Göttingen–Bodenfelde Kursbuchstrecke (DB): 356 Süd, bis 1992: 245, bis ? 246, bis 1970: 202d, ex 200c Streckennummer: 1801 Streckenlänge: 36,780 km Maximale Neigung: 9,2 ‰ Minimaler Radius: 500 m Höchstgeschwindigkeit: 60 km …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”