Ellingstedt
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Ellingstedt
Ellingstedt
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Ellingstedt hervorgehoben
54.4833333333339.412
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Schleswig-Flensburg
Amt: Arensharde
Höhe: 12 m ü. NN
Fläche: 21,49 km²
Einwohner:

819 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 38 Einwohner je km²
Postleitzahl: 24870
Vorwahl: 04627
Kfz-Kennzeichen: SL
Gemeindeschlüssel: 01 0 59 023
Adresse der Amtsverwaltung: Hauptstraße 41
24887 Silberstedt
Webpräsenz: www.amt-
arensharde.de
Bürgermeister: Petra Bargheer-Nielsen (AWGE)
Lage der Gemeinde Ellingstedt im Kreis Schleswig-Flensburg
Karte

Ellingstedt (dänisch: Ellingsted) ist eine schleswig-holsteinische Gemeinde im Südosten des Amts Arensharde. Ellingstedt besteht aus den Ortsteilen Bockhöft, Morgenstern, Ellingstedt-Nord und Schellund.

Zwischen 1958 und 1977 wurde die Gemeinde zwölfmal im Rahmen des Wettbewerbs „Unser Dorf soll schöner werden“ ausgezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Geografie und Verkehr

Ellingstedt liegt 13 km südwestlich von Schleswig am Rand der Treenemarsch. Nördlich der Gemeinde verläuft die Bundesstraße 201 nach Husum.

Geschichte

Das Dorf liegt am Margarethenwall, einem Teil des Danewerks und wurde 934 erstmals erwähnt. Bis zum 31. Dezember 2007 gehörte es zum aufgelösten Amt Silberstedt.

Politik

Von den elf Sitzen in der Gemeindevertretung hat die Wählergemeinschaft AWGE seit der Kommunalwahl 2003 sieben Sitze und die CDU vier.

Wappen

Blasonierung: „Geteilt von Gold und Blau. Oben ein grünes Erlenblatt zwischen einem grünen Fruchtstand rechts und einem grünen Blütenstand links, unten eine schreitende silberne Ente mit goldenem Schnabel und roten Füßen.“[2]

Die Figuren des Gemeindewappens, Erle und Ente, beziehen sich beide auf den Namen der Gemeinde. Die Wahl der Figur für die obere Hälfte des Wappens stützt sich auf die niederdeutsche Bezeichnungsform der Erle (Eller, Ellerboom), die der unteren nimmt die von Pastor J. R. F. Augustiny aus Hollingstedt 1852 in seiner Chronik des Kirchspiels Hollingstedt vorgeschlagene Ableitung des Ortsnamens von „Elling“ oder „Alling“ als dänische Bezeichnung für kleine Ente auf. Wildenten waren den Nachrichten des Chronisten zufolge an der das Gemeindegebiet berührenden Rheider Au als Brutvögel sehr verbreitet. Die Erle ist noch heute die für die Gemeinde typische Baumart, die nicht nur im Niederungsgebiet der Rheider Au häufig anzutreffen ist, sondern neuerdings auch als Knickbepflanzung weitgehend Verwendung gefunden hat.

Wirtschaft

Das Gemeindegebiet ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt.

Vereine

Neben einer Freiwilligen Feuerwehr und dem Sportverein gibt es in Ellingstedt auch eine Schützengilde, einen Frauenchor und eine Theatergruppe. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist ebenfalls im Ort aktiv vertreten.

Quellen

  1. Statistikamt Nord: Bevölkerung in Schleswig-Holstein am 31. Dezember 2010 nach Kreisen, Ämtern, amtsfreien Gemeinden und Städten (PDF-Datei; 500 kB) (Hilfe dazu)
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein

Weblinks

 Commons: Ellingstedt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ellingstedt — Infobox Ort in Deutschland image photo = Wappen = Ellingstedt Wappen.png lat deg = 54 |lat min = 29 lon deg = 9 |lon min = 24 Lageplan = Ellingstedt in SL.png Bundesland = Schleswig Holstein Kreis = Schleswig Flensburg Amt = Arensharde Höhe = 12… …   Wikipedia

  • Ellingstedt — Original name in latin Ellingstedt Name in other language Ellingstedt State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 54.48333 latitude 9.4 altitude 9 Population 842 Date 2011 04 25 …   Cities with a population over 1000 database

  • Ellingsted — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Schneekatastrophe in Norddeutschland 1978 — Schneewinter 1978/1979 Großwetterlage Nordostlage mit Einbruch Polarluft (beide Ereignisse) Daten Beginn 30. Dezember 1978 / 13. Februar 1979 Ende 3. Januar 1979 / 18. Februar 1979 …   Deutsch Wikipedia

  • Arnæs — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bad Arnis — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bockholmwik — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bolingsted — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Borgvedel — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bredbøl — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”